Kontaktschuld + Freiheitsberaubung: Auch negativ Getestete müssen in Quarantäne

0
Foto: Von Cryptographer/Shutterstock

Es wird alles immer irrer. So etwas nannte man früher Generalverdacht. Nach einer Reihentestung im Landkreis Dingolfing-Landau nordöstlich von München gibt es jetzt die ersten Berichte seitens der Gesundheitsbehörden. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Mamming soll der Erreger Sars-CoV-2 neben den bereits bekannten sieben Fällen bei 167 weiteren Erntehelfern nachgewiesen worden. Das vermeldet „n-tv„.

Und jetzt der Hammer: Die Corona-Aufseher stolz: „Der gesamte Betrieb steht unter Quarantäne. Betroffen von der Anordnung sind demnach auch alle negativ getesteten Kontaktpersonen vor Ort. Alle 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Betriebsleitung dürften das das Betriebsgelände vorerst nicht mehr verlassen. Ein Sicherheitsdienst überwacht die strikte Einhaltung der Quarantäne, so n-tv.

Und wenn jemand ausbricht? Wird dann scharf geschossen?

Der Ausnahmezuständ ähnelt immer mehr einem Kriegszustand.

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram