„Wir haben den deutschen Steuerzahlern einen Gefallen getan“ – Ist Kurz der bessere Kanzler?

0
Foto: EU-Sondergipfel Juli 2020 (European Union, Text: über dts Nachrichtenagentur)

In den letzten Stunden ihrer Regentschaft setzt Angela Merkel noch mal alles daran, Deutschland – und damit natürlich die Bürger – nachhaltig so schwer zu schädigen, dass hier eine sozialistische Armenrepublik nach ihrem Wunschbild entstehen kann, bevor sie dann endgültig abdankt, was aber wohl auch noch gar nicht klar ist.

Das muss man sich mal vorstellen: Da gibt es einen Kanzler in einem unserer Nachbarstaaten, die sicherlich umstritten ist, der sich aber mehr Sorgen um Deutschlands Finanzen macht als die Kaiserin von Berlin selbst – und deshalb von ihr angegriffen wurde:

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieht seine Warnungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), im Zuge der EU-Corona-Hilfen nicht zu viel deutsches Geld auszugeben, im Einklang mit den Interessen der Deutschen. Die Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus in ökonomisch schwächeren Staaten sei zwar wichtig, „aber umgekehrt formuliert glaube ich, hat es Deutschland auch nicht geschadet, dass es die sparsamen Länder gegeben hat, die hier nicht nur österreichisches, dänisches, schwedisches Steuergeld gespart haben, sondern indirekt – wenn man so möchte – dem deutschen Steuerzahler einen Gefallen getan haben“, sagte Kurz am Dienstag der „Bild“.

Eine Aussage, die belegt, wie wichtig es Angela Merkel war, die Interessen ihres eigenen Landes zu verraten!

Kurz warnte ebenfalls eindringlich davor, die Rechtsstaatlichkeit in der EU zur „Verhandlungsmasse“ zu machen.

Es werde auf europäischer Ebene „auch Diskussionen geben, was geschehen soll, wenn vielleicht das ein oder andere Land sich in die falsche Richtung entwickelt“, sagte der österreichische Kanzler. „Diese Debatte wird uns die nächsten Jahre noch weiter begleiten.“

Die EU ist und bleibt das größte Fehlkonstrukt, was Europa jemals hervorgebracht hat und es wird uns allen noch mal das Genick brechen. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram