Religion, Herkunft und „Haarfarbe“ – wurde Chebli etwa bevorzugt?

0

Sawsan Chebli ist einer jener Menschen, die aufgrund ihrer „Herkunft, Hautfarbe und Religion“ –  trotz offenbar mäßiger Eignung und Begabung – eine bestens entlohnte Zukunft spendiert bekommen hat. Genau das weiß die „Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei“. Und genau deshalb stimmt sie einmal mehr das Lied vom grassierenden Rassismus und der Muslimfeindlichkeit an und engagiert sich mit dem Geld des Steuerzahlers bei der „Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit“.

Nachdem der „Black-Lives-BETTER“- und „Anti-Rassismus“-Zug mit Volldampf durch die Gesellschaften getrieben wird, nutzen Islamfunktionäre die Gunst der Stunde. So auch „Claim- Die Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit“, inhaltlich verantwortet u.a. durch die „Ethnologin und Expertin dafür, wie wir Diversität leben“, Frau Islamkonvertitin Nina Mühe.

Nina Mühe (Bild: Screenshot)

Auf der Aktionsseite tummelt sich das „who-is-who“ der Islamfunktionäre und jene, die den Islam in diesem Land fest verankert sehen wollen. „In einer starken Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit […] unterstützen und vernetzen sich „Akteure und schaffen so effektive Strukturen“:

Laut und vernehmlich wird auf der Islamwerbeseite die angelblich strukturell betriebene Benachteiligung von Islam-Migranten bejammert. Eine, die genau weiß, wie dieses Spielchen funktioniert: Unsere Sawsan Chebli, die ihre Stimme – wieder einmal – erhebt:

Cheblis Vater ist unter Vorschub von Asylgründen, die nicht gegeben waren, mehrfach illegal nach Deutschland eingewandert und wurde folgerichtig mehrfach abgeschoben. Schlussendlich wurde der Widerstand des Staates gegen diese Zuwanderung gebrochen und die illegale 13-köpfige Siedlerfamilie Chebli bekam die deutsche Staatsangehörigkeit ebenso zugeworfen, wie Chebli ihre bestens dotierte Stelle im SPD-Politikbetrieb. Kurzum – unser Chebli ist genau ein jener Personen – die ausschließlich ihre Karriere ihrer „Herkunft, ihrer Hautfarbe und ihrer Religion“ zu verdanken haben. Heute – und zukünftig – wird genau das „entscheident“!  sein. Chebli weiß das! (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram