Baumsexismus! Keine Satire, das ist die taz

0
Sexistische Bäume (Bild: shutterstock.com/Von Leonardo da)

Fortgeschritte Hirn-Zersetzung – der neue taz-Stil nimmt immer wahnsinnigere Züge an. Erst werden Polizisten zu Müll erklärt und nun der Kampf gegen den „Botanische Sexismus“ ausgerufen. 

„Männlichkeit kann problematisch sein, toxisch: Dominanzverhalten, ausschließende Machtstrukturen, die Annahme, alles, was nicht männlich ist, sollte sich unterordnen. Besonders problematisch ist Männlichkeit, wenn sie kollektiv auftritt“, findet die taz-Kolumnistin Viktoria Morasch. „Viele von uns Menschen haben das erkannt.“ Die entscheidende Frage ist aber: „Aber was ist mit Bäumen?“

Wer spätesten an dieser Stelle glaubt, die taz hat sich auf die Veröffentlichtung von Satire-Artikeln verlegt, liegt falsch. Denn: Die meinen das ernst! Die taz-Schreiberlin widmet sich in ihrem Artikel den „Forschungen“ eines US-amerikansichen Gärtners, der heraus gefunden hat, dass seine Frau deshalb an Asthma und Heuschnupfen leidet, weil in seiner Heimatstadt Sacramento mehrheitlich nur männliche Bäume gepflanzt wurden.

Und diese miesen, fiesen Sexisten produzieren Unmengen von Pollen. Zudem sind männliche Bäume auch noch schlechter darin, Luft zu filtern, weiß die taz-Empörerin zu berichten. Sie würden zwar Schadstoffe aufnehmen, dies aber nicht – wie die tollen weiblichen Bäume diese in Früchte binden, sondern – wie Männer halt mal so sind, rücksichtlos ihre Pollen wieder durch die Luft spritzen. „Toxisch halt, danke für nichts“, so Morasch, die abschließend dann tatsächlich eine Frauenquote bei Bäumen ins Gespräch bringt.

Bei der taz lässt man zum  zum „botanischen Sexismus männlicher Bäume“ lieber mal die Kommentarfunktion auf der Internetseite „ruhen“- bei Facebook gibts dann doch die eine oder andere „Stellungnahme“ zu linken taz-Wahnsinn:

„Ich glaube ja, dass alle eure Artikel Satire bzw. Clickbait sind, nicht nur dieser.“

„Wer bezahlt jemanden so einen Schwachsinn zu schreiben? Der Autor sollte gefeuert werden“

„az. Man sollte sie wirklich abonnieren. Besser als jeder Comic.“

„Ich bin einfach immer wieder fassungslos erstaunt, wievielen Menschen, und ich muss ohne sexistischen Hintergedanken dazusagen, dass die meisten Frauen sind, eine Plattform geboten bekommen, denen man einfach nur, auf gut Deutsch, ins Hirn gesch…en hat!!“

„Wahnsinn, die Welt strotzt vor Rassismen und Sexismen! Gut, daß da die taz endlich mal durchgreift und der Verblödung ungeahnte neue Betätigungsfelder eröffnet!“

„Mich k… dieser linke Männerhass unfassbar an.“

„Ich glaube, wir sind nicht mehr weit von Idiocracy entfernt.“

„Die Verblödung kennt keine Grenzen. Es gibt immer noch jemanden, der einen drauf setzt“

„Früher kamen derart verwirrte Menschen in Behandlung. Heute bekommen sie nen Haufen Geld dafür ihren geistigen Dünnpfiff in der Öffentlichkeit zu verbreiten“

„Sind bei der TAZ nur Hirnkranke beschäftigt ???“

„Arbeiten bei der taz nur solche frustierte wie das Moppelchen von der Müllhalde. Ich hoffe das die männlichen Bäume nicht auch noch daran schuld sind das nun 50% der Bienen lesbisch werden. Könnte doch glatt eine taz „Schlagzeile“ sein.“ (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram