Kalbitz siegt vor Gericht gegen die Spalter – vorerst

0
Foto: Imago

Der Versuch der linksgedrehten AfD-Bosse, die ostdeutschen Verbände der AfD zu schwächen, ist gescheitert. N-tv vermeldet gerade, dass der ehemalige Chef des Brandenburger Landesverbandes, Andreas Kalbitz, erfolgreich gegen seinen Rauswurf aus der Partei geklagt hat. Eine Entscheidung steht zwar noch aus, allerdings hat das Berliner Landgericht dem Eilantrag von Kalbitz auf eine einstweilige Verfügung gegen seinen Rauswurf aus der Partei schon mal stattgegeben. „Nach mündlicher Verhandlung entschied das Gericht in dem Zivilstreit, dass der bisherige brandenburgische Partei- und Fraktionschef Mitglied bleiben und an Parteigremien teilnehmen könne, bis das AfD-Bundesschiedsgericht eine Entscheidung fällt.“

Es könnte also noch eng werden für Meuthen & Co. Der Schaden für die AfD ist allerdings nicht zu kitten.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram