Trauriger Haufen: WerteUnion schmeisst Findeklee nach Kritik raus

0
Findeklee ausgeschlossen (Bild: Screenshot)

Die WerteUnion (WU) – ein Zusammenschluss, der vorgibt, eine Basisbewegung der CDU/CSU zu sein und konservativen Mitglieder und Anhänger eine Stimme zu geben – setzt seine Säuberungswelle fort. Nachdem sich das WerteUnion-Mitglied und ehemalige Mitglied im WU-Vorstand, die Medizinstudentin Linnéa Findeklee, in einem Twitter-Beitrag kritisch zu der Wahl der linksextremistischen Juristin und ehemalige SED-Funktionärin Borchardt zur Verfassungsrichterin äußerte und deren Verbindungen zur Bundeskanzlerin thematisierte, wurde sie nun durch den geschäftsführenden Vorstand der WU  ausgeschlossen. Ob es da einen Zusammehang gibt, ist allerdings noch nicht klar, die WU hält sich, was die Gründe für den Rausschmiss betrifft, merkwürdig bedeckt.

Die 23 Jahre alte Linnéa Findeklee, Studentin der Medizin, Mitglied der CDU sowie Mitglied und ehemaligen Vorstands der Werte-Union in Niedersachsen, hatte sich am Samstag via Twitter kritisch zur unsäglichen Wahl der linksextremistischen Landesverfassungsrichterin Barbara Borchardt in Mecklenburg-Vorpommern geäußert, nachdem am Freitag mit Stimmen von SPD, Linkspartei und CDU gegen die Abwahl der ehemaligen SED-Funktionärin gestimmt wurde. Ein entsprechender Antrag wurde von der AfD eingebracht. Damit kann die Vollblutsozialisitin – aktiv in einem vom Verfassungsschutz beobachteten Verein – mit und durch die Stimmen der CDU weiterhin in ihrem Amt bleiben. Nicht nur die AfD kritisierte das Verhalten der CDU scharf. Findeklee schrieb:

Die ebenso kritische wie wertkonservative junge Frau hat mutmaßlich jedoch nicht mit dem langen Arm von Angela Merkel gerechnet und muss nun erleben, wie unter dieser Politikerin mit einer Leichtigkeit nicht nur geheime Wahlen, sondern auch ihre kritische Geister isoliert werden können.

Die WerteUnion teilte am Sonntag zur Causa Findeklee via Twitter mit:

Die „Gründe“, die zum Ausschluss Findeklees geführt haben, sind bislang noch nicht veröffentlicht. Auf dem Twitteraccount von Findeklee ist am Montag zu lesen:

Mitte 2019 versuchte die WerteUnion – von Gegnern wird immer wieder betont, dass die Bewegung keine offizielle Parteigliederung der CDU sei – ihr unbequemes Mitglied Max Otte loszuwerden. Im Februar dieses Jahres gab der Rechtsanwalt für Medienrecht Ralf Höcker, einer der führenden Köpfe der WerteUnion, seinen Rückzug aus der WU ins Privatleben bekannt. Höcker sprach von „einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion“ gegen die WU und von persönlichen Drohungen. Ebenfalls Mitglied der WU ist der ehemalige Bundesverfassungspräsident Hans-Georg Maaßen.

Die nach links abgebogene CDU ist stetig versucht, die WerteUnion irgendwie loszuwerden. So hetzte der frühere CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok und forderte „klare Kante gegen Abweichler“. Er nannte die WerteUnion gegenüber der Welt „ein Krebsgeschwür“ und forderte: „so etwas muss man mit allen Mitteln bekämpfen“. Kram-Karrenbauer, die massiv von der WU kritisiert wurde, argumentierte im Februar irrsinnigerweise, Mitglieder der Werteunion entfernten sich vom „Wertefundament der Partei“, wenn sie von Gemeinsamkeiten mit der AfD redeten. Daher müsse sich jeder, der sich bei der Werteunion engagiere, fragen, ob er damit auch CDU-Mitglied bleiben könne. Die WU reagierte darauf devot. Werteunion-Vorsitzende Alexander Mitsch verkündete nach einer Sitzung des Bundesvorstandes der Werteunion deren Beschluss: „Die Werteunion lehnt eine Zusammenarbeit mit der AfD und der Linkspartei entschieden ab und hat auch nie eine Zusammenarbeit gefordert. Sie steht voll und ganz hinter den diesbezüglichen Beschlüssen des CDU-Bundesparteitags.“

Für den Rauswurf Findeklees bekommt die WU, die sich zunehmend selbst in die Bedeutungslosigkeit befördert, wenig Applaus:

„Ihr habt sie doch wirklich nicht mehr alle. Fr. Klee war doch wirklich der einzigste Lichtblick in eurer kaputten CDU“

Ich wusste doch, dass ihr nur Pseudokonservative seid. Ihr seid der Beweis, dass man als wirklich konservativer Mensch nur die AfD wählen kann, ich weiß, dass ihr das nicht hören wollt aber kotzt gerne. ES IST SO!“

„Ok, damit verabschiedet ihr euch“

Hat Merkel angerufen?!

„Das die sich überhaupt trauen den Begriff “konservativ“ in den Mund zu nehmen“

Sehr enttäuschend… Für mich waren es vor allem so mutige und vernünftige Menschen wie @klee_lina , welche mich meine Hoffnung in eine Rückkehr der Union zu ihren konservativen Werten noch nicht gänzlich verlieren ließ. Ein großer Verlust für die Werteunion!“

„Nachdem man knapp 70 Jahre die Dt. unterdrückte, wird jemand rausgeworfen, der das endlich mal wieder fordert? Leute wie Amthor die korrupt sind bis zum abwinken dürfen aber bleiben? Sorry, aber die CDU hat wie alle anderen keinen Arsch in der Hose“

Kann mir dann die #WerteUnion bitte drei Gründe nennen die CDU zu wählen?“

Ihr beweist wirklich immer wieder was für ein lächerlicher Haufen ihr seid, Findeklee rausschmeißen aber die Kommunistin Borchardt zur Verfassungsrichterin wählen. #erbärmlich

„Nachdem ich ihre Tweets gelesen habe – und nichts anrüchiges finden konnte- würde mich der Grund auch interessieren.2

„Dann sollten Sie zusehen, dass Sie das können und sehr gewichtige Gründe haben. Sonst gute Nacht, WerteUnion.“

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram