Im Rassenwahn: Kinder-TV sendet Atemgeräusche für 8:46 Minuten

0
CBS (Bild: Screenshot)

Zu sehen war ein schwarzer Bildschirm – Zu hören waren 8:46 Minuten lang nur Atemgeräusche. Dazwischen eingeblendet die Worte „I can´t breathe“. Der Kindersender erklärte seinen kleinen Zuschauern anschließend, dass das die Zeitdauer war, an dessen Ende der von der Polizei festgesetzte Afroamerikaner George Floyd dann tot war.  Die Verantwortlichen nennen diesen Psychoterror einen „Tribut“ an den getöteten schwarzen Kriminellen.

Der zum US-amerikanischen Medienkonzern ViacomCBS gehörende private Kindersender Nickelodeon – in rund 30 Ländern, darunter auch in Deutschland – ausgestrahlt, unterbrachen in der vergangenen Woche seine Kindersendundung für 8:46 Minuten. Während dieser Zeit wurden der jungen Kundschaft ein schwarzer Bildschirm präsentiert. Zu hören waren nur Atemgeräusche. Dazwischen immer wieder eingeblendet die Wörter „I can´t breathe“ – „Ich kann nicht atmen“.

Die Dauer der Unterbrechung entspreche der Zeit, während der der Kriminelle Afroamerikaner George Floyd aufgrund von Polizeigewalt verstorben sei.

Nachdem sich Eltern laut der Daily Mail über den unangekündigten Psychoterror, dem ihre Kinder ausgesetzt waren, beschwert hatten, rechtfertigte der Sender dies mit dem Totschlagargument, ein „Zeichen gegen Rassismus“ setzen zu wollen.

Den linksradikalen Black Lifes Matter-Hype nützend argumentierte der US-Sender, zudem auch der Musiksender MTV gehört: „Unglücklicherweise gibt es Kinder, die jeden Tag in Angst leben. Es ist unser Job, unsere Plattform zu nutzen, um ihnen eine Stimme zu geben und ihre Geschichten zu erzählen.“

Dem mutmaßlich erwachsenen Applaus im Nickelodeon-Kommentarbereich nach zu urteilen, haben diese Black-Lifes-Matter-Jubler ein ähnliches Engagement bislang nicht vermisst, wenn „nicht-schwarzes Leben“ durch Gewalt ausgelöscht wurde. (SB)

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram