Trump behält Recht, Totalblamage für Maas und Merkel: Iran reichert seit Jahren vertragswidrig Unmengen Uran an

0
Zum Narren gemacht: Merkel und ihr damaliger Liebling Barrack Obama 2011 in Washington (Foto:Imago)

Wieder einmal hat Donald Trump Recht behalten, wieder einmal hat sich die deutsche Weichei-Totalversager-Politik bis auf die Knochen blamiert: Die Internationale Atomenergieagentur (IAEA) warnt in einem gestern veröffentlichten Bericht, dass der Iran  mehr als acht Mal so viel angereichertes Uran besitzt, als ihm das vielgepriesene Atomabkommen gestattet hätte. Damit ist erwiesen, dass die Zweifel am vielgepriesenen Obama-„Atomdeal“ absolut begründet waren.

Dieser neuerliche Triumph des gesunden, wachen Menschenverstandes über die naive Idiotie der westlichen Linken, die den mit weitem Abstand miserabelsten und außenpolitisch unfähigsten Präsidenten der letzten 100 Jahre für seinen Anbiederungskurs an die Mullahs feierten, ist nicht nur eine Blamage für die Verteidiger des desaströsen „Deals“. Sie bestätigen auch, dass die Trump-Administration richtig daran tat, aus diesem Abkommen auszusteigen.

Die nun sogleich zu hörende Ausflucht, eben Trumps Rückzug sei der Grund, dass sich auch Iran nicht mehr an das Abkommen gebunden fühlte, verfängt hierbei dummerweise nicht und verkehrt Ursache und Wirkung – denn die IAEA-Inspekteure lassen keinen Zweifel daran, dass die gehorteten Uranmengen (laut IAEA-Chef Rafael Grossi handelt es sich um 1,5 Tonnen angereichertes Uran, entsprechend dem Achtfachen der Obergrenze laut dem Deal von 2015) schon lange vor dem US-Ausstieg gefördert und gebunkert worden sein mussten.

Linke Trottel einmal mehr von den Mullahs vorgeführt

Was sich erst seit der Hinfälligkeit eines Deals, der nie hätte abgeschlossen werden, sehr wohl geändert hat, war die gesteigerte Renitenz des Teheraner Regimes gegenüber der Atombehörde: Der IAEA-Bericht gibt an, dass seinen Kontrolleuren seit bereits vier Monaten der Zugang zu Orten verweigert worden sei, an denen Nuklearforschung und Entwicklung betrieben werde, wie „Bild“ berichtet. Der Iran erkläre sich zwar noch offiziell zur Zusammenarbeit mit der IAEA bereit, wolle aber „rechtliche Fragen“ geklärt haben.

Für Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Heiko Maas und all die anderen kreidefressenden Appeasement-Witzfiguren der deutschen Politik ist diese Enthüllung eine schallende Ohrfeige und eine Blamage sondergleichen, die jedermann vor Augen führt, wie wenig dem iranischen Terror- und Gottesstaat zu trauen ist und dass es als Vertragspartner niemals hätte ernstgenommen werden dürfen. Militärische Stärke, Isolation und Diplomatieabbruch – nur in dieser Sprache der „Falken“ kann den Mullahs Paroli geboten werden. Frühere Bundesregierungen hätten dies gewusst und danach gehandelt. Sie hätten auch einem Regime nie den roten Teppich ausgerollt, das die Vernichtung Israels zum Staatsziel erklärt. (DM)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram