Afroamerikanerin: „Black Lives Matters is a Joke!“

0
Nestride Yumga (Bild: Screenshot)

„Black Lives Matters is a Joke“ – Mit diesem Worten konfrontiert eine mutige junge Afroamerikanerin die ultralinke Bewegung mit deren rassistischen, menschenverachtenden und brutalen Ideologien ebenso, wie die Mainstreammedien, die diese Indoktrination mitspielen und somit die Demokratie sehenden Auges in höchste Gefahr bringen. 

Ausschnitte aus dem Gespräch zwischen Nestride Yumga, einer aus Afrika migrierte US-Amerikanerin, und den Demonstranten der ultralinken Bewegung „Black lives Matter“.

Die Frau sagt sinngemäß:

„Wo seid Ihr, wenn in Chicago, wo jeden Tag Menschen getötet werden? Wo sind Eure Schreie und Entsetzen wenn Schwarze Schwarze töten? Ihr reagiert nur, wenn Weiße töten. Ihr seid die Rassisten! Natürlich töten weiße Polizisten Schwarze und das ist schrecklich aber warum nur da werdet Ihr laut und nicht wenn umgekehrt ist?“

Und als sie gefragt wurde, warum sie bei der Demo sei, antwortete diese mutig:

„weil ich für Gerechtigkeit kämpfe und nicht für Verurteilung von Weißen, weil sie weiß sind.“

Und sie ergänzt:

„Ich bin schwarz, ja schwarz, aber stellt Euch vor, ich werde nicht unterdrückt und ich bin frei. Ich kann tun, was ich will, arbeiten wie und wo ich will und ich kann alle Möglichkeiten nutzen.

Hört auf, mich als Unterdrückte darzustellen. Hört auf!

Gewalt ist abscheulich, aber das hat nichts mit schwarz und weiß zu tun! Hört endlich auf!

Auch Weiße werden getötet und dennoch habe ich noch nie von „White lives Matter“ gehört, weil die Opfer weiß waren. Niemand tötet Schwarze mehr als Schwarze selbst, wo ist Eure Organisation „Black lives Matter“, wenn Morde an Schwarze durch Schwarz verübt werden?

Hört auf mit eurem Blödsinn, hört auf! “

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram