Endlich: Trump will Zusammenarbeit mit WHO vollständig beenden

0
Foto: Collage

 Washington – US-Präsident Donald Trump will die Zusammenarbeit mit der kommunismusverseuchten und korrupten Weltgesundheitsorganisation (WHO) vollständig beenden. Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel sollen an andere globale Gesundheitszwecke gehen, sagte der US-Präsident auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Freitagnachmittag (Ortszeit). Er warf der Organisation erneut vor, unter der Kontrolle Chinas zu stehen.

Bereits zuvor hatte der US-Präsident mehrfach „Missmanagement“ seitens der WHO bemängelt. Die USA waren zuletzt der stärkste Beitragszahler der WHO, laut Trump beliefen die Zahlungen sich über 400 Millionen US-Dollar im Jahr.

Derweil hat sich der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn besorgt über den eskalierenden Streit zwischen den USA und China gezeigt. „Die Rivalität zwischen den beiden wichtigsten Handelspartnern der EU ist nicht förderlich für eine gute internationale Zusammenarbeit“, sagte Asselborn dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Bei einer Zuspitzung der Gegensätze zwischen den USA und China wird es keine Gewinner geben.“

Washington und Peking liegen wegen des Ursprungs des Coronavirus sowie wegen Handelsstreitigkeiten und nun auch wegen des Hongkong-Gesetzes über Kreuz. Multilaterale Lösungen seien deswegen „wichtiger denn je“, sagte Asselborn weiter. Die Europäische Union müsse mit einer Stimme sprechen und sich „geschlossen für ihre Werte und Interessen einsetzen“.

China, das sich gerade Hongkong einverleibt hat, darf sich aus europäischer Sicht  weiterhin austoben, Menschenrechte außer Kraft setzen und wie eine Krake wirtschaftlich die Welt verschlingen.

Asselborn zeigt den neuen Weg der EU auf als treuer Partner der Machthaber in Peking. Und dieser Weg führt direkt in den Kommunismus. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram