Zweimal täglich: Hitler als Schirmherr des deutschen Fernsehens

0
Foto: Collage

Sieg, Sieg Hurra! Des Führers Ruf will in deutschen Landen nicht verhallen. Dafür sorgen die deutschen Fernsehanstalten, nicht nur die Öffentlich-Rechtlichen sondern auch die Privaten. Tagein, tagaus wird dem deutschen Publikum jeglichen Alters der Führer in seiner NS-Epoche rauf und runter gegeben.

Von Hans S. Mundi

Wobei es teils immer kurioser wird. „Hitlers Hunde“ etwa heißen solche boulevardesken TV-Features über ein eigentlich reichlich ausgelutschtes und vor allem bitterböses und tragisch-dramatisches Thema. Auch dass der „Führer“ nur einen Hoden hatte, das Bettzeug nach langer Nacht mit Eva Braun noch unbefleckt gewesen sei, erfährt der staunende Nachkriegsdeutsche ca. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Dennoch wird Kritik an dieser Überdosis Hitler immer gern als Spekulation abgetan – jetzt kam heraus, es ist ein statistisch erwiesener Fakt! Wir dürfen doch nicht vergessen, heißt es, wer will wem eigentlich das UNVERGESSEN einbleuen…?!

Es mag paradox klingen und auch ein wenig übertrieben erscheinen, aber glaubt man einer Studie des Forschungsinstituts Media Control, welche im Auftrag der TV-Zeitschrift Gong erschienen ist, dann ist genau dies der Fall. Insgesamt seien der Studie nach von Januar bis Ostern diesen Jahres 242 Sendungen über den Bildschirm gelaufen, die den Namen „Hitler“ im Titel gehabt haben. Die Programm-Macher zeigen sich hierbei äußerst variabel in der Kombination mit dem Namen des Diktators: “Hitlers Wunderwaffen”, “Hitler und die Heilige Lanze” oder “Heil Hitler und Alaaf” sind nur einige von zahlreichen Titeln. Bricht man die Anzahl der Hitler-Sendungen auf die bisherigen Kalendertage diesen Jahres herunter, kommt man auf zwei Hitler-Dokus pro Tag!

Hitlers ist die Moralkeule der Linken. Was sich 40 Jahre lang als eine Art schräger Gründungsmythos der DDR bewährte, ließ auch den einst freien Westen jenseits des Eisernen Vorhangs nicht unverschont. Es waren die 68er Linksstudenten und im Gefolge die daraus resultierenden Gründungungen linksextremer Vereinigungen wie KBW, KB, aber auch die vom Osten gesponserte DKP, nicht zu vergessen auch deren quasi-militärischer Arm in Gestalt der RAF, welche dem Westen die Giftspritze der „ewigen Schuld“ injizierten.

Ob linke Professoren aus der „Frankfurter Schule“, linke Publizisten oder linke Vordenker, wie der radikale Extremist Rudi Dutschke, der sich als Guerilla-Kämpfer gegen die freiheitliche Grundordnung der BRD verstand (der Berliner Senat benannte unlängst eine Strasse nach ihm!), sie alle einte schon bald die „Schuld-Strategie“ unterhalb derer sich linke Denkfiguren als Nonplusultra, als alleinige Abwehr gegen den „Wiederaufstieg des Faschismus“ und ein dauerhafter quasi-militanter „Kampf gegen Rechts“, präsentieren liessen. Der von Dutschke und anderen propagierte „lange Marsch durch die Institutionen“ ist leider erfolgt, die Extremisten von einst sitzen heute in Anzug und Schafspelz an Schaltstellen der Macht, stellen wie in Baden-Württemberg mit MP Kretschmann einen einst lupenreinen Maoisten als Landeschef – Kretschmann war somit Anhänger der chinesischen „Kulturrevolutuon“, die laut offiziellen Angaben mindestens 60 Millionen Menschen das Leben kostete und damit auf „Augenhöhe“ mit Hitlers Leichenberg von ca. 55 Millionen Kriegs- und SD-Opfern ist. Kretschmann dürfte also heute gar kein öffentliches Amt bekleiden, trotz aller Beteuerungen von „Jugendsünden“.

    • TV-SENDUNGEN MIT ADOLF HITLER – IHRE TV ZEITUNG SAGT: MERKEN !!! IHR ADOLF DIESE WOCHE – NICHTS VERPASSEN !!!
    • Wendepunkte des Zweiten Weltkriegs – Der D-Day
      Report, Dokumentation

Donnerstag, 11.06.2020

Merken1.06.2020
00:05 – 01:05

    • Apokalypse – Der Erste Weltkrieg – Stellungskrieg
      Report, Dokumentation
    • 11.06.2020
      00:55 – 01:35
    • Apokalypse – Der Erste Weltkrieg – Stellungskrieg
      Report, Dokumentation
    • Samstag, 13.06.202

Merken

13.06.2020
16:30 – 17:25

    • Hitler und die Kinder vom Obersalzberg
      Report, Dokumentation
    • Sonntag, 14.06.2020

Merken

14.06.2020
08:25 – 09:20

Um es klar zu sagen, die Scheußlichkeit der NS-Epoche mit ihren bestialischen Ausprägungen beim Kampf gegen innere und vermeintlich äußere Feinde sind ein Gräuel. Nichts daran ist entschuldbar. Die Gaskammern von Auschwitz und andere Inhumanitäten der NationalSOZIALISTEN können und sollen natürlich nicht ausgeblendet werden, Deren Instrumentalisierung zu Propagandazwecken aber sind Teil einer zu entlarvenden Strategie, die einer eigenen Agenda folgt, die genauso verwerflich ist.

Warum denn erfahren Schüler und Jugendliche so gut wie nichts über die extrem vielschichtige Ära der Weimarer Repubklik in den Schulen, wo doch die erste deutsche Demokratie konstitutiv für unser Land war und nicht Adolf Hitler. Warum weiß sei gut wie kein Mensch etwas über die Badische Revolution, die zwar leider niedergeschlagen wurde, aber deren Ziele und Forderungen Einzug in unser Grundgesetz hielten?! Warum eigentlich immer nur Hitler, Hitler, Hitler….?!

Man kann ein Volk durchaus zerstören, wenn man ihm permanent den Zeigefinger vor die Nase hält und ganze Generationen seit Kriegsende immer wieder lernen mussten, dass Deutsche Nazis, Verbrecher, Mörder waren. Nichts anderes. Hitler wurde mit ca. 33 Prozent der Wählerstimmen an die Macht gewählt, er nahm sich dann 100 Prozent der Deutschen. Aber nicht nur Juden landeten in den KZs, sondern jeder, der nicht mitwollte war in Lebensgefahr. Wer heute Maulheld ist, wie so ziemlich alle Grünen oder Linken, der wäre damals mit Sicherheit nicht automatisch Widerstandskämpfer gewesen – im Gegenteil, viele der linken Mitläufer und heute noch immer Totalstaatsbesoffenen, wären damals lupenrein bei den Nazis mitmarschiert – wetten, dass…?!

Die heutige Politik fußt auf der Annahme, dass wir so schnell wie irgend möglich unsere Nationalität, unsere ethno-kulturelle Identität und jegliche weitere Form typischer Volkseigenheiten, wie Familie, Traditionen, Gebräuche, POSITIVE Geschichtsbezüge, wie Erfinder, Kulturgut oder andere Leistungen der Deutschen, komplett überwinden und als eine Art Transit-Nation nur noch als Plattform für alles und jeden fungieren sollen. Die daraus resultierenden Enteigneten ihrer Selbst, werden leicht kontrollierbare Wesen sein, die orientierungslos in der Weltgeschichte schwimmen und keinerlei Bedeutung mehr haben werden. Deutschland wird zur kontrollierten Wirtschaftszone und zur Bastion aller Herren Länder, wo sich jeder Zugereiste ein Stück vom Kuchen abschneiden kann – wo es Deutsche nur als (perverse, kranke) NS-Geschichte gibt. Abgelegt in TV-Serien, die hierzulande vermutlich noch in Jahrzehnten über die Bildschirme flimmern – bis der letzte Migrant den Saft abdreht. Denn 100 Jahre deutsche Schuld macht für eingewanderte Türken, Araber oder Afrikaner hierzulande dann irgendwie, irgendwann auch keinen Sinn mehr.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram