Til Schweiger tut es leid, so leid

0
Til Schweiger (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)

Til Schweiger entschuldigt sich bei Merkels Haus-und-Hof-Virologen Drosten und dem SPD-„Gesundheitsexperten“ Lauterbach. Sein Posting nach den angeblichen Morddrohungen gegen die beiden tue ihm wahnsinnig leid und er bereue aus ganzem Herzen.

Nachdem Super-Virologe Christian Drosten und die Super-Koryphäe der SPD, Karl Lauterbach, am Dienstag öffentlich machten, Morddrohungen erhalten zu haben, tippelte Til Schweiger nachfolgendes Posting in seinen Instagram-Account:

“Heult jetzt nicht rum, habe ich auch nicht getan” – mit diesen Worten hatte sich Schauspieler Til Schweiger auf Instagram zu den veröffentlichten Drohschreiben geäußert, die der SPD-Politiker Karl Lauterbach und der Virologe Christian Drosten am Dienstag öffentlich gemacht hatten.

Das Schweiger-Posting löste bei den Berufsentrüstern harsche Kritik aus, so dass sich unser Nuschelschauspieler genötigt sah, seine Meinungäußerung zu löschen. Damit aber nicht genug der „Mea-Culpa-Show“ des 56-Jährigen.

Am Mittwoch veröffentlichte er dann folgende Heulsuserei:

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram