Das Erste präsentiert den Baerbockmist der Woche

0
Annalena Baerbock (Foto: Imago)

Es liegt ein Leichentuch über Deutschland, wie unlängst mal jemand sagte. Man könnte es auch einen unsichtbaren Schleier der Zensur, der Manipulation und der Meinungslenkung nennen. Denn nur noch über Strippenzieherei wird erklärbar, warum wir pausenlos mit knalldoofen Aussagen von ebenso dümmlichen Politfiguren überschüttet werden, kaum dass man den Fernseher eingeschaltet hat. Erschreckend daran ist, dass sich vor unser Augen das System der Strippenzieher zunehmend selbst entlarvt und seine Protagonisten wie Aushilfspersonal in einer Art Muppet Show daherkommen.

Von Hans S. Mundi

Durchs Internet geistert momentan eine Filmaufnahme, die Anton Hofeiter, vom Einkauf kommend, zeigt – beladen mit prallen Plastiktüten. Nun hat inzwischen fast jeder die kleinen transportablen Einkaufstaschen dabei, umweltschonend faltbar, viele nehmen auch die Pappkartons der Waren bei den Discountern, um darauf ihre Bierdosen oder Butterpakete plastikfrei nach Hause zu bringen.

Was aber macht Anton Hofreiter? Der Moralapostel vorm Herrn, der Guteste der Gutmenschen, der wandelnde Zeigefinger, der die Untertanen der Republik zu ihren Sünden führt um ihnen Plastik, Dieselfahrzeuge und Heizöl zu verbieten – um ihnen Grüne Erlösung anzudienen…!? Er latscht in seinem gewohnt hässlichen, weil irgendwie ungewaschen wirkenden Hippie-Aussehen mit Plastiktüten durch Hausflure. Im Netz wird dieser für einen Grünapostel peinliche Auftritt genüsslich mit Moralpredigen von Özdemir und Hofreiter selbst unterlegt bzw. nebeneinander gelegt. Die Grenzen der Grünen Peinlichkeiten sind nach oben weit offen. Doch es kommt noch schlimmer.

Interessant ist auch, dass die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock Deutschland für die größte Volkswirtschaft der Welt hält. Es geht um die deutsche Haltung in der Krise: „Wenn wir nochmal an die Anfänge der Pandemie zurückdenken, wo wir noch gesagt haben, um Gottes Willen, wir können uns nicht selber schützen, weil wir keine Masken haben, weil wir keine Medikamente haben.“ Und dann: „Und eigentlich sind wir die größte Volkswirtschaft der Welt, dann ist doch in der Vergangenheit offensichtlich was falsch gelaufen.“ Dieser Unsinn scheint aber niemandem sonst aufgefallen zu sein. Baerbock schimpft im TV-Talk auch über die Folgen der Corona-Krise: „Frauen und Kinder kommen zuletzt!“ Anscheinend meint sie besonders sich selber. „Ich kann nicht Homeschooling neben meiner ganzen Arbeit machen!“ Es gibt in Deutschland derzeit sehr, sehr viele Frauen, die das Problem mit Homeschooling und Home Office haben. Das „Ich-kann-nicht“ von Frau Baerbock an dieser Stelle ist einfach nur selbstzentriert und peinlich“

Was hier nun selbst den Focus-Redakteuren auffällt, ist in den alternativen Netzwerken inzwischen sowas wie ein Witz-Standard. Natürlich sind die Grünen eher eine Sekte als eine Partei. Klar, sie kommen aus maoistischen und 68er-Kampfgruppen gegen den Staat, die Gesellschaft, gegen das eigene Volk, gegen Familie und Nation. Sicher, sie sind die geborenen Umerzieher, Besserwisser, Belehrer und strenge Vollstrecker der diktatorischen und freiheitsfeindlichen „political correctness“.

Wie kann es sein, dass in einer aufgeklärten Gesellschaft im 21. Jahrhundert Karikaturen auftreten, ohne dass Moderatoren live und noch im selben Moment deren beißenden Unfug mit Spott und Wortwitz flachlegen? In Talkshows ging es einst hoch her, denn wenn einer so richtig dummen Quatsch absondert, ist der für geistreiche Wesen normalerweise wie das Wildschwein auf der Wiese vorm Förster auf dem Hochsitz mit geladener Flinte. Da aber die oben zitierte Ober-Grüne ihren Baerbockmist der Woche ohne Widerspruch im erlauchten Ersten absondern darf, lässt es einen klaren Schluss zu. Die deutschen Medien sind weitgehend unter Kontrolle gebracht, vor allem eben die so genannten „Öffentlich-Rechtlichen“.

Widerspruch ist nicht mehr vorgesehen, wenn die neuen, heimlich längst herrschenden Herren und Damen die medialen Plattformen betreten. Baerbock genießt ökolinken Artenschutz, geschossen wird nur gegen Gegner und Feinde. Nieda mit die AfD! Aufwärts mit die Fahrstuhl, äh, die Volkswirtschaft! Keinen Breitfuß den Faschisten! Gegen die Diskriminierung der Kobolde! Wählt die Grünen! Jetzt!

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram