Staatsanwaltschaft ist sich sicher: Samir A. brachte seine eigenen Kinder um

0
Symbolbild:Imago

Bayern/Straubing-Bogen  – Die Polizei hat im niederbayerischen Schwarzach zwei tote Kinder in einer Wohnung aufgefunden. Der Tatverdacht richtet sich gegen den Vater, von der Mutter der Kinder getrennt lebenden Samir A. Der tatverdächtige Vater wurde festgenommen.

In der Nacht auf Freitag, gegen Mitternacht, fanden Polizeibeamte zwei tote Kinder in einer Wohnung in Schwarzach. Der Tatverdacht richtet sich gegen den Vater einen Vater aus Schwarzach, berichtet das Portal Idowa, ohne jedoch mit einem Wort zu erwähnen, dass es sich bei dem mutmaßlichen Mörder der beiden Kinder um den 36-jährigen Migranten Samir A. handelt.

Dieser habe laut einer Bekannten in der Nacht zum Freitag angerufen. Aufgrund des Telefonats befürchte die Frau, dass Samir A. sich mit Suizidabsichten trage. Von der Polizei wurde daraufhin die Wohnadresse des Mannes und weitere bekannte Adressen überprüft. Zwischenzeitlich telefonierte der 36-jährige Samir A. mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin und von ihm getrennt lebenden Mutter der beiden gemeinsamen Kinder. Dieser teilte er jedoch seinen Aufenthaltsort nicht mit.

In der Wohnung des Vaters fand die Polizei zwei Kinder, einen kleinen Jungen im Alter von 8 Jahren und seine kleine 6-Jahre alte Schwester. Beide wurden leblos aufgefudnen.

Aufgrund der ersten Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Straubing richtete sich der Tatverdacht noch in der Nacht gegen den 36-jährigen Vater, der die Kinder abwechselnd mit deren Mutter betreute. Eine großangelegte Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg, heißt es dazu in der Pressemitteilung der Polizei. Kurz vor 04.00 Uhr stellte sich der 36-Jährige bei der Polizei in Straubing, er wurde festgenommen.

Die Kriminalpolizei Straubing ermittelt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, auch was den genauen Tatablauf und die Hintergründe betrifft. (SB)