Lockdown-Depressionen: Schwächt die Bundesregierung unser Immunsystem?

0
Foto: Von seabreezesky/Shutterstock

Wir leben wahrlich in schrecklichen Zeiten. Familien werden zerrissen, die Alten sterben einsam, ohne Abschied nehmen zu können, Umarmungen und Küsse, ja Nähe überhaupt, wird uns als etwas Tödliches verkauft, Kinder laufen wie Aussätzige über die Schulhöfe und sind Zeit ihres Lebens traumatisiert, der Besuch im Biergarten, der Urlaub wird zur Folter, das Einkaufen ist Stress pur, junge Menschen, die sich gerade eine Existenz aufgebaut haben, werden wirtschaftlich ruiniert, ein neues Heer aus Hartz IV-Empfängern verschanzt sich mit billigem Fusel in den eigenen vier Wänden.

Kein Lächeln mehr erlaubt hinter atemraubenden Masken, isoliert zwischen Angst und Panik. Das Leben in Deutschland ist eine Qual.

Der Lockdown, egal ob berechtigt oder überzogen, zerrt nicht nur an den Nerven, er zerstört die Gesellschaft und ist eine seelische Belastung für jeden einzelnen, ob man sich den fürchterlichen Umständen anpasst oder nicht, spielt dabei keine große Rolle.

Hinzu kommt die permanente Panikmache der linken Mainstream-Medien, die sich gegenseitig mit Horrormeldungen und brisanten Studien übertreffen müssen, um die Klickzahlen hoch zu halten, die ihnen das Virus beschert hat.

Diese noch lang anhaltende Ausnahmesituation macht depressiv, die Suizid-Gefahr wird steigen, in den Pflegeheimen sterben die Leute bereits jetzt schon nicht nur an den Folgen des Virus.

Und Depressionen schwächen unser Immunsystem. Dazu gibt es einen interessanten Beitrag auf netdoktor:

„Angst, Ärger, Stress – negative Gefühle können die Abwehrkräfte schwächen. Wer optimistisch ist, wird hingegen seltener krank und schneller wieder gesund. Der Grund: Gehirn und Immunsystem stehen ständig in regem Austausch. Die Kommunikation findet zum einen über Hormone statt, wie dem Stresshormon Cortisol…“

Nun sind unsere zuständigen und verantwortlichen Politiker eher dumm und dämlich, statt gemein und menschenfeindlich veranlagt.

Doch für das bösartige Coronavirus schafft der Lockdown geradezu paradiesische Zustände. Depressionen, das geschwächte Immunsystem sind das Einfallstor, durch das das Coronavirus dringt und in unserem Körper wüten kann, wenn die Seele bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Irgendwann einmal, wenn es wirklich aussagekräftige Zahlen gibt, werden wir vielleicht auch wissen, wie viele Menschen an Corona direkt erkrankt oder gestorben sind und wie viele Menschen Opfer der Maßnahmen waren.

Aber bis dahin wird man die Verantwortlichen nicht mehr zur Rechenschaft ziehen können, denn dann sind die über alle Berge.

Dafür noch mal ein herzliches Dankeschön, Frau Merkel.