Linke Mehrheit will weiterhin Beschränkungen und keine Bundesliga

0
Foto: Von Akhenaton Images/Shutterstock

Alles, was Spaß macht, was das Leben erst lebenswert macht, war und bleibt den Linken schon immer ein Gräuel. Ihr Traum von einer gut funktionierenden Gesellschaft ist ein Albtraum für jeden Individualisten und Freiheitsliebenden.

Die Linken wälzen sich genüsslich durch den Shutdown und hoffen inständigst, dass diese grausame Situation so lange währt wie möglich:

Und von daher müssen wir uns auch nicht wundern, dass mehr als die Hälfte der Bundesbürger (56 Prozent) an den derzeit bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festhalten will. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest-Dimap im Auftrag des „ARD-Morgenmagazins“, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach befürworten 40 Prozent der Befragten dagegen eine fortgesetzte Lockerung der Maßnahmen auch in den kommenden Wochen.

3 Prozent antworteten mit „weiß nicht“ und 1 Prozent machte keine Angaben. Vor allem Anhänger von FDP (63 Prozent) und AfD (61 Prozent) befürworten laut Infratest-Dimap weitere Lockerungen. Unmittelbar vor der politischen Einigung auf Lockerungen der Einschränkungen in der vergangenen Woche hatten sich noch 54 Prozent der Bundesbürger für eine Lockerung ausgesprochen, 41 Prozent wünschten das Festhalten der bestehenden Einschränkungen.

Damit hat sich das Verhältnis innerhalb einer Woche praktisch umgekehrt. Für die Erhebung befragte Infratest-Dimap im Auftrag des „ARD-Morgenmagazins“ am 12. und 13. Mai 2020 insgesamt 1.074 Personen. Die Fragestellung lautete: „Zum weiteren Umgang mit dem Coronavirus gibt es unterschiedliche Ansichten. Wenn Sie an die nächsten Wochen denken: Wünschen Sie sich von der Politik in Deutschland, dass sie zur Eindämmung des Coronavirus an den bisherigen Einschränkungen festhält oder dass sie größere Lockerungen von Maßnahmen beschließt?“

Husch, husch zurück ins Körbchen, der Staat (also der Steuerzahler) wird schon für alles aufkommen und das Geld aufs Konto überweisen.

Und was das Vergnügen des „Pöbels“ angeht, da sieht das linke Establishment, dass in Deutschland mittlerweile die Mehrheit ausmacht, natürlich auch rot:

Die Mehrheit der Bundesbürger hält die Fortsetzung der Fußball-Bundesliga ab Samstag für falsch. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest-Dimap im Auftrag des „ARD-Morgenmagazins“, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach kritisieren 56 Prozent der Befragten die Fortführung der Fußball-Bundesliga zum jetzigen Zeitpunkt.

31 Prozent plädieren für eine Wiederaufnahme der Saison mit sogenannten „Geisterspielen“. Zwölf Prozent interessieren sich nicht für Fußball, ein Prozent antwortete „weiß nicht“. Auch unter denjenigen, die sich weitere deutliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen wünschen, gibt es keinen klaren Zuspruch zur Fortsetzung des Liga-Betriebes: Von ihnen unterstützen 40 Prozent eine Wiederaufnahme der Saison, 45 Prozent äußern Zweifel.

Für die Erhebung befragte Infratest-Dimap im Auftrag des „ARD-Morgenmagazins“ am 12. und 13. Mai 2020 insgesamt 1.074 Personen. Die Fragestellung lautete: „Wegen Corona fanden seit Anfang März keine Spiele in der Fußball-Bundesliga mehr statt. Zum Wochenende wird die Bundesliga-Saison mit sogenannten `Geisterspielen` fortgesetzt, die ohne Publikum ausgetragen werden. Finden Sie die Fortsetzung der Fußball-Bundesliga zum jetzigen Zeitpunkt richtig oder falsch?“

Man hat wirklich das Gefühl, dass immer mehr Leute in Deutschland an der politischen Schwindsucht erkrankt sind. (Quelle: dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram