Es geht wieder los: Frontex erwartet neue Migranten an griechisch-türkischer Grenze

0
Foto: Flüchtlinge auf der Balkanroute (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Kaum ebbt die saisonale Grippe wieder ab, kommt auch wieder Bewegung in die alte Sache: Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Das berichtet die „Welt“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen internen und vertraulichen Situationsbericht aus dem sogenannten Frontex Situation Centre, der vom 5. Mai datiert ist. „Die Einschränkungen wegen Covid-19 wurden in den meisten ägäischen Provinzen schrittweise aufgehoben, aber noch nicht in den Provinzen Canakkale, Istanbul und Izmir.“

Wenn die Bewegungsfreiheit in diesen Gebieten wiederhergestellt ist, können massive Bewegungen von Migranten in Richtung der griechisch-türkischen Grenze erwartet werden“, heißt es in dem Bericht wörtlich unter dem Punkt „Türkei“, berichtet die Zeitung. In diesem Zusammenhang stellt der Bericht auch fest, dass 262 zusätzliche Polizeibeamte aus anderen Regionen Griechenlands in das Gebiet des Grenzflusses Evros geschickt worden sind. „Die vorgesehene Entsendung von 400 weiteren soeben ausgebildeten Polizeibeamten in das Gebiet Evros – wie von den griechischen Behörden bereits Anfang 2020 angekündigt – ist wegen der Covid-19-Krise verschoben worden“, warnt der Bericht weiter.

Freuen wir uns also auf weiteren Zulauf, in Deutschland ist ja noch jede Menge Platz – auch bei 1,50 Meter Abstand. (Quelle: dts)