Einfach nur krank: „Bleiben Sie gesund!“

0
Foto: Collage

Seitdem der Mensch auf der Erde wandelt, ist das Virus – egal in welcher Form – sein ständiger und treuer Begleiter.

Auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erfahren wir etwas über eines dieser Viren, die in uns schlummern:

„90 Prozent der Deutschen tragen die Herpes simplex Viren vom Typ-1 in sich. Wer sich einmal mit Herpesviren infiziert hat, wird sie für den Rest seines Lebens nicht mehr los. Meist befinden sie sich im Ruhezustand. Erst wenn das Immunsystem geschwächt ist, etwa bei Infektionskrankheiten, Fieber, Stress oder starker Sonneneinstrahlung, werden die Herpesviren mit den typischen Herpes-Bläschen wieder aktiv. Normalerweise ist die Krankheit unangenehm, aber nicht gefährlich.

Genauso wie die Grippe, die für die meisten eher unangenehm aber eben nicht lebensgefährlich ist. Die aber jedes Jahr auf’s Neue kommt. Wellenförmig, wie es Viren so an sich haben.

Weitaus dramatischer sind dagegen diese Zahlen:

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erkrankten 2018 weltweit 10 Millionen Menschen an Tuberkulose, etwa 1,5 Millionen Menschen verstarben daran. Die Tuberkulose ist damit eine der zehn häufigsten Todesursachen weltweit.

Auf der Seite infektionsschutz.de gibt es dann auch noch weitere interessante Details:

Tuberkulose wird meist von Mensch zu Mensch übertragen: Bei einer offenen Lungentuberkulose scheiden Erkrankte die Erreger vor allem beim Husten und Niesen aus. Dabei gelangen feinste erregerhaltige Tröpfchenkerne (sogenannte Aerosole) in die Luft und können anschließend von anderen Menschen eingeatmet werden.

Kommt einem doch irgendwie bekannt vor, oder?

Aber schon mal davon gehört, dass es wegen TBC ein Lockdown verordnet wurde, der die Weltwirtschaft zerstört hat?

Schon mal davon gehört, dass Menschen, die einen Herpes-Virus in sich tragen, isoliert und in den Haus-Knast gesteckt wurden?

Wohl eher nicht. Nirgendwo wurde der Alarmknopf gedrückt, der alles zusammenbrechen lässt, nirgendwo wurden so brutale Maßnahmen beschlossen, die so nachhaltig negative Folgen für die Menschen haben wie jetzt gerade.

Macht verdirbt eben den Charakter und zur Zeit sitzen nun gerade einmal ziemlich charakterlose Gestalten an den Hebeln der Macht.

Und die wohl charakterloseste heißt Angela Merkel. Als gut ausgebildete Sozialistin hat sie die Gelegenheit beim Schopf gepackt und Angst und Panik durch die ihr untergebenen linken Journalisten verbreiten lassen. Sie scheint jede Sekunde, die diese Zwangsmaßnahmen die Bürger in die Verzweiflung treiben, auszukosten. Ihr Motto: Alle bösen Dinge sind drei: Energiewende, Asylkrise und jetzt Coronakrise, wobei das letztere das wohl schlimmste ist.

Ein Volk aus zitternden und selbstisolierten Untertanen, in dem fast jeder Angst davor hat, sich durch einen anderen infizieren zu lassen, ist das perfekte Volk für jemanden, der gerne die Massen ideologisch lenken will.

Von daher ist das Wort „infiziert“ wohl als Kandidat für das Unwort des Jahres 2020 gut geeignet, einfach, weil es überhaupt nichts aussagt. Genauso gut könnte man jeden Tag die Zahl derjenigen veröffentlichen, die eine Straße überqueren, anstatt die Unfälle statistisch zu erfassen.

Noch bescheuerter allerdings ist die Floskel „Bleiben Sie gesund“.

Aber gerne doch, es sei denn, ich werde krank.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram