Das Aus für Linke und sonstige Trump-Hasser? – Corona-Medikament erhält Sonderzulassung in den USA

0
Donald Trump (Bild: shutterstock.com/Von Evan El-Amin)

Sollte das in den USA zugelassene Corona-Medikament Remdesivir den erhofften Effekt haben, und an Covid-19 Erkrankte schneller genesen lassen, dann haben Linke ein Problem: Ihre Hassfigur Trump rettet dann mal eben die Welt. Und was macht Merkel derweilen?

Die USA erlauben den begrenzten Einsatz des antiviralen Wirkstoffs Remdesivir bei Covid-19-Patienten in Krankenhäusern. Chef des Biotech-Unternehmens Gilead, Daniel O’Day, erklärte, das Unternehmen werde US-Behörden 1,5 Millionen Dosen Remdesivir spenden, die für mehr als 100 000 Behandlungen ausreichen sollten. Die Ausnahmegenehmigung sei angesichts der Coronavirus-Pandemie „in Lichtgeschwindigkeit“ zustande gekommen, erklärte Stephen Hahn, Chef der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde laut übereinstimmenden Medienberichten. Am Mittwoch hatte das Nationale Institut für Infektionskrankheiten (NIAID) der USA ebenfalls erklärt, Remdesivir habe im Rahmen einer klinischen Studie die Behandlungsdauer deutlich verkürzt. Institutsleiter Anthony Fauci sprach von einer „signifikanten positive Wirkung bei der Verringerung der Zeit bis zur Genesung“.

Eine klinische Studie mit mehr als 1000 Teilnehmern hatte zuvor gezeigt, dass der ursprünglich für Ebola entwickelte Wirkstoff bei Covid-Patienten die Zeit bis zu einer Genesung um mehrere Tage verkürzen kann. Nach Ansicht vieler Experten scheinen die Ergebnisse der US-Studie ausreichend belastbar. Präsident Donald Trump bezeichnete den Schritt als „sehr vielversprechend“.

Auch deutsche Wissenschaftler teilen die Einschätzung, dass die Ergebnisse der US-Studie hinreichend belastbar seien. „Somit sind wesentliche Endpunkte der Studie erreicht worden, so dass an einer raschen Zulassung der Substanz aus meiner Sicht wenig Zweifel bestehen dürfte“, erklärt Clemens Wendtner von der München Klinik Schwabing laut dem General Anzeiger.

Sollte sich das Medikament bewähren, dann dürfte das nochmals ein herber Schlag für alle Linken und sonstigen Trump-Hasser sein. Denn während in den USA unter Trump innovativ und erfolgreich geforscht wird und auch die wirtschafts- und gesellschaftszerstörenden Corona-Maßnahmen zurückgefahren werden, hängt die Merkel-Regierung nach wie vor an den Lippen ihrer Haus-und-Hof-Virologen Drosten und Wieler, die ein Horrorszenario nach dem nächsten entwerfen. Und was machen die Linken, wenn Trump tatsächlich Erfolg hat? Genau, sie müssten das aus ideologischen Gründen ablehnen. Das aber wiederum könnte dann ihr Ende bedeuten. (SB)

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram