AWO lehnt AfD-Spende für die Tafel Bitterfeld ab

0
Jan Kiese von der SPD lehnt Spende ab (Bild: shutterstock.com/screenshot)

Sachsen-Anhalt/Bitterfeld – 600 Euro will die AfD-Fraktion des Stadtrats Bitterfeld-Wolfen an die Bitterfelder Tafel der Arbeiterwohlfahrt spenden. Dafür wollen die Fraktionsmitglieder auf ihre Aufwandsentschädigung für den Monat April verzichten. Die AWO lehne diese Spende jedoch „aus voller Überzeugung“ ab.

„Wir, die AfD-Stadtratsfraktion der Stadt Bitterfeld-Wolfen, wollten für die Bedürftigen der Bitterfelder Tafel 600,-€ spenden. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bitterfeld lehnt das aus „politischen“ Gründen ab“, berichtet der AfD-Fraktionschef Kay-Uwe Ziegler. „Für Herrn Jan Kiese von der SPD, der in diesem Fall als Sprecher der AWO fungiert, ist es wichtig, dass AWO und Spender in den „Grundwerten“ übereinstimmen. Unsere Fraktion wollte den Bedürftigen der Bitterfelder Tafel helfen und angeblich will das die AWO Bitterfeld auch. Mehr Übereinstimmung braucht es doch eigentlich nicht. Hier geht bei der Bitterfelder AWO Ideologie vor sozialer Verantwortung“, so Ziegler.

Woher der SPD-Funktionär Jan Kiese die Schuzpe nimmt, in Anbetracht der anhaltenden AWO-Skandale über irgendwelche Grundwerte, die der SPD-gelenkte Verein angeblich vertreten soll, zu schwadronieren, ist mehr als verwunderlich. (SB)