Wie ist das möglich? Massenschlägerei trotz Social Distancing?

0
Bunte Massenschlägerei (Symbolbild: JouWatch)

NRW/Euraskirchen – Während die überwältigende Mehrzahl der Bürger sich nach wie vor devot, ohne diese zu hinterfragen, an die immer irrer werdenden Corona-Maßnahmen hält, pfeift eine „Bevölkerungsgruppe“ darauf. Oder wie konnte es zu einer Massenschlägerei von 20 „Männern“ an einer Tankstelle trotz „Social Distancing“ kommen?

Die Polizei musste am Donnerstagabend ausrücken, um eine Massenschlägerei zu beenden. An einer Tankstelle in Euskirchen hatten gegen 21.30 Uhr 20 Mann aufeinander eingeschlagen: Auch Tränengas, Baseballschläger und ein Messer waren im Spiel.

Laut Polizeimeldung heißt es: „Am Donnerstagabend (21.30 Uhr) trafen sich zufällig zwei Euskirchener (24 und 28 Jahre alt) beim Betanken ihrer Fahrzeuge auf einem Tankstellengelände an der Frauenberger Straße.

In der Vergangenheit gab es bereits Auseinandersetzungen zwischen den beiden Personen.

Als sich die beiden Männer an der Tankstelle begegneten, riefen sie über ihre Mobiltelefone Hilfe. Sie informierten jedoch nicht die Polizei, sondern ihre Familienmitglieder. Bei deren Eintreffen kam es zwischen beiden Parteien zu körperlichen Auseinandersetzungen. Insgesamt waren um die 20 Personen an der Auseinandersetzung beteiligt bzw. vor Ort erschienen.

Die verspätet hinzugerufene Polizei konnte durch konsequentes Einschreiten und starken Kräften die Lage beruhigen. Während der Auseinandersetzung hatte ein Beteiligter ein Messer in der Hand. Dieses wurde jedoch nicht eingesetzt. Vier Tatverdächtige (24, 28, 32 und 57 Jahre) beider Familien wurden in Gewahrsam genommen. Gegen alle anderen Beteiligten der Schlägerei wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt.“

Im Facebook-Kommentarbereich der Polizei NRW gibt es dann doch die eine oder andere „Nachfrage“:

„Wo ist denn die Nationalität oder muss man sie verschweigen“

„Aus welchem Clan ????“

„Da fühlt man sich doch richtig wohl…“

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram