Wird das Coronavirus etwa auch durch Pilze übertragen?

0
Symbolfoto: Von Oksana Demianets/Shutterstock

So manch ein Zeitgenosse scheint es auskosten zu wollen, dass er gerade jetzt, wo es darum geht, die Bürger so weit wie möglich zu drangsalieren, eine Uniform trägt und den dicken Maxe riskieren kann. Oder aber es gibt in Deutschland leider immer noch zu viele Uniformträger die auf dem rechten Unterarm, der ständig in die Höhe zieht „Führer befielt, wir folgen“ tätowiert hat.

Diesen Dialog hat uns ein Leser zusgesandt:

Wenn das keine Fälschung ist, dann ist das schon mehr als merkwürdig. Denn es ist wissenschaftlich ja noch gar nicht erwiesen, dass Pilze das Coronavirus übertragen können.

Oder hat die Polizei Angst, dass jetzt vermehrt Fliegenpilze verspeist werden, um dem ganzen Wahnsinn zumindest für eine kurze Zeit geistig zu entfliehen.

Vielleicht aber haben eifrige Forscher und Virologen einen bösartigen Fledermaus-Pilz entdeckt, der jetzt die Pein über Deutschland bringen könnte. Kann ja alles sein.

Auch das Parkbank-Sitzen ist den Ordnungshütern ein Dorn im Auge, wie gerade im Saarland wieder passiert. Hier ein Kommentar von Renate Sandvoß dazu:

Die Polizei erstattet Anzeige gegen ein Ehepaar wegen kurzem Sitzens auf einer Parkbank und Entfernens ohne Not aus ihrer Wohnung in Saarbrücken. Das ältere Paar hatte sich kurz die Beine vertreten und wollte nur eine kurze Rast machen. In wieweit haben sie sich strafbar gemacht? Wen stecken sie an oder gefährden sie? Niemanden. Es handelt sich hier nur um reine Schikane und Einschüchterung, die nicht das Allergeringste mit Gesundheitsschutz zu tun hat. Wir entwickeln uns zum Polizeistaat.