Der Deutsche hat den Führerschein bestanden – zum zweiten Mal

0
Foto: Collage

Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie auf der einen Seite Politiker in Zeiten von Corona ihre Macht auskosten, um bei den Bürgern das Würgehalsband noch etwas enger zu ziehen und wie auf der anderen Seite eben diese freiheitskastrierten Bürger darüber auch noch dankbar sind.

Anders sind die guten Umfrageergebnisse für Merkel und Söder wohl wirklich nicht zu verstehen.

Sicherlich spielt die durch Virologen entfachte und durch Kanzler-Medien verbreitete Angst eine große Rolle dabei. Angst zu verbreiten war schon immer die einfachste und erfolgreichste Methode, Untertanen zu züchten und zu züchtigen.

Oh ja, die Deutschen werden wieder sehr gerne verführt, ins Dunkle getrieben – nur dass die Führer von heute vielleicht etwas demokratischer in die Kamera grinsen, als damals der Mann mit dem Schurrbart.

Ein Schweizer Kollege bringt das auf den Punkt:

«Gerade die Deutschen gefallen sich in 150-prozentigem Corona-Gehorsam. (…) Nur wenn die Maßnahmen beinhart sind und die Unterwerfung total ist, nur wenn man kritische Nachfragen absolut unterlässt, ist man ein guter Corona-Staatsbürger.»

Dazu kommt, dass die Staatsorgane gar nicht selber tätig werden müssen, die Unterworfenen machen das von ganz alleine, das Denunziantentum hat wieder einmal Hochkonjunktur in Deutschland.

Also nichts gelernt, liebe Zeitgenossen? Haben die ganzen Jahre der Umerziehung seitens der Linken nichts genützt? Oder sind es gerade wieder einmal die Linken, die jetzt in dieser Ausnahmesituation nach einer starken Führung lechzen?

Es funktioniert auf jeden Fall wie früher reibungslos in Deutschland. Und wie immer sind es die Staatsbediensteten, die Beamten und Angestellten, die Lehrer, Erzieher, Richter und diejenigen, die vom Staat gefördert und damit abhängig sind, die jetzt gar nicht genug kriegen von den repressiven Maßnahmen, die uns – neben dem Coronavirus – die Luft zum Atmen rauben.

So richtig unappetitlich wird das Ganze, wenn ausgerechnet ein Staatsdiener, der sich seine Existenz von anderen bezahlen lässt und wohl in jeder Krise durch Steuergelder abgesichert ist, auch noch zynisch daher redet:

„Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann erwartet für die Zeit nach der Corona-Krise harte Verteilungskämpfe. «Machen wir uns nichts vor: Das wird eine harte Debatte geben, wer die Kosten für die Rettungspakte trägt», sagte der Grünen-Politiker der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Letztlich werde die gesamte Bevölkerung dafür bezahlen: «Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erstmal ärmer sein.“

Die Deutschen können also machen was sie wollen und auch wenn alle wieder den rechten Arm heben, um einem Führer oder einer Führerin zu huldigen, sie werden die gelackmeierten sein.

Auch das erinnert fatal an früher.

Die Welt wird dabei umgekrempelt, die neuen Herrscher sind die multinationalen Pharmakonzerne, dubiose Stiftungen, die zuarbeitenden und vom Staat geförderten Institutionen, die Gesundheitslobby und die ihr angeschlossenen Politiker.

Corona – ist das Billionen-Dollar-Geschäft dieser Tage. Wenn erstmal die gesamte Weltbevölkerung gezwungen wird, sich ständig testen zu lassen, Schutzmasken zu tragen oder sich impfen zu lassen – werden hier wieder viele neue Milliardäre produziert oder alte noch reicher.

Untertanen aber bleiben Untertanen und keiner soll später mal wieder behaupten, er hätte von alldem nichts gewusst. Der Deutsche hat den Führerschein bestanden – zum zweiten Mal.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram