Verschwörungstheorien: Wer oder was ist „Q“?

0
"Q" - eine Verbindung zu Donald Trump - Foto: Imago

Fakt ist: Eine sogenannte Verschwörungstheorie scheint derzeit enormen Zulauf zu haben. Sie handelt von der Befreiung der Welt vom Bösen. Die Rede ist von „Q“ – und den „Q“-Anons. Bei „Q“ soll es sich um eine zehnköpfige Gruppe aus amerikanischen Regierungs- und Militärkreisen handeln, die im Internet codierte Informationen verbreitet, die von der Öffentlichkeit – den „Anons“ interpretiert werden müssen. Die Coronakrise spielt darin eine zentrale Rolle. Grund genug, sich der Verschwörungstheorie als solcher einmal anzunähern und zu untersuchen, was eine solche Theorie eigentlich ist. Zeit haben wir wegen des „Lockdowns“ genug.

von Max Erdinger

Bei Wikipedia werden „Q“ und die „Q“-Anons als Rechtsextremisten bezeichnet. Dort heißt es: „QAnons Nachrichtenkampagne ist von Anschuldigungen gekennzeichnet, die als falsch, beleglos und unbegründet eingeschätzt werden.

Einschätzung, Rechtsextremisten, Verschwörungstheorien. Wollen mal so sagen: Ich habe im Verlauf der vergangenen Jahre auch eine Einschätzung gewonnen. Vor allem eine Einschätzung solchen Leuten gegenüber, die den Rechtsextremismus einschätzen.

Die meisten Leute würden sich vermutlich nicht auf etwas einlassen, das mit „Verschwörungstheorie“ etikettiert worden ist. Begründung: Zeitverschwendung. Sollte man es sich wirklich so einfach machen? Soviel steht fest: Auch eine Verschwörungstheorie ist zunächst einmal eine Theorie. Das „Verschwörung -“ vor „- theorie“ ist lediglich eine Zuschreibung durch solche, die es besser wissen. Wissen sie es wirklich besser – oder glauben sie lediglich, daß sie es besser wüssten? Verschwörungstheorien sind auf jeden Fall eines: Ganz unglaublich. Nicht sicher ist, wo die Grenze zwischen Glaublichkeit und Unglaublichkeit zu ziehen ist, und wer sie aufgrund welcher Umstände da zieht, wo er sie zieht, und nicht woanders.

Ich habe mich vorgestern mit dieser Verschwörungstheorie näher befaßt, indem ich mir ein dreistündiges Video der Q-Anons angesehen habe. Titel: „Der Fall der Kabale“. Tatsächlich: Es ist einfach völlig unglaublich. Nicht mehr von dieser Welt. Aber es ist eine phantastische Geschichte. Zunächst einmal möchte ich den großen Rahmen skizzieren, innerhalb dessen diese Geschichte erzählt wird, warne aber davor, die Geschichte allein wegen ihres Rahmens schon in die Tonne zu treten. Die story hat es in sich, und zwar gewaltig.

Ganz unglaublich: Der Rahmen

Ostern steht vor der Tür. Rudimentär ist uns allen vermutlich die biblische Passionsgeschichte geläufig, Jesu Tod am Kreuz (Karfreitag), seine Wiederauferstehung von den Toten am dritten Tage (Ostern), daß er danach noch eine zeitlang auf Erden unterwegs gewesen ist, von Zeugen gesehen wurde, um dann 40 Tage nach Ostern (Pfingsten) aufzufahren „gen Himmel“, wo er seither „zur Rechten Gottes“ sitzt. Die Rahmenstory der „Verschwörungstheorie“ um „Q“ ist eine Adaption dieser biblischen Geschichte. Und die geht so …

Erste Behauptung: John F. Kennedy wurde 1963 in Dallas erschossen, weil er die im Besitze der Rothschilds befindliche Zentralbank, die US-Notenbank „Federal Reserve“, der Aufsicht der US-Regierung unterstellt hatte, und weil die Rückübereignung an die Rothschilds nur über Kennedys Leiche möglich gewesen ist. Aus demselben Grund sei auch Abraham Lincoln erschossen worden. Eingebrannt in die Herzen der Amerikaner hatte sich aber nicht nur John F. Kennedy, sondern auch sein Sohn … – ALARM! EILMELDUNG! WAHNSINN! – Genau an dieser Stelle meines Textes, während ich ihn schreibe und nachsehen wollte, wie „John-John“ eigentlich mit vollem Vornamen hieß, bemerke ich diese Meldung, eine Stunde alt, in der B.Z.: „Hat Fluch wieder zugeschlagen? Enkelin von Robert F. Kennedy und ihr Sohn bei Kanufahrt verschwunden. … (weiter im Text) – John F. Kennedy Jr., der als Knirps ausgerechnet an seinem dritten Geburtstag so rührend vor dem Sarg seines Vaters salutierte. „John-John“ starb am 16. Juli 1999 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Martha´s Vineyard, Massachusetts, zusammen mit Ehefrau Carolyn Bessette-Kennedy und deren Schwester Lauren Bessette.

Den „Q“-Anons zufolge ist dieser Absturz aber von John F. Kennedy Jr. („John-John“) selbst fingiert worden, um im Untergrund ungestört die Mörder seines Vaters dingfest zu machen: Den „Deep State“, der seinerseits an den Rothschilds, den Rockefellers und den Vanderbuilts hängt – und die wiederum an der angeblich reichsten Organisation der Welt überhaupt: Dem Jesuitenorden. Georg Friedrich von Hardenberg, bekannt geworden als „Novalis“ im Jahr 1799, als der Jesuitenorden wieder einmal verboten gewesen ist, ehe das Verbot 1814 durch Papst Pius VII. aufgehoben wurde: „Jetzt schläft er, dieser furchtbare Orden, in armseliger Gestalt an den Grenzen von Europa. Vielleicht daß er von daher sich, wie das Volk, das ihn beschützt, mit neuer Gewalt einst über seine alte Heimat, vielleicht unter anderm Namen, verbreitet“.

Vor nunmehr 14 Stunden (aktuell 04.04.2020 – 20:00 Uhr) erschien bei Twitter das hier:

Vincent Fuska – Foto: Screenshot Twitter
JFK Jr. = Vincent Fuska? – Foto: Screenshot Twitter
Wie würde JFK Jr. heute aussehen? – Foto: Screenshot Twitter
JFK Jr. 2020? – Foto: Screenshot Twitter

John F. Kennedy Jr. und Donald Trump

Wer wußte, daß JFK Jr. mit Donald Trump befreundet gewesen ist?„, ist eine Kundenrezension bei „Amazon“ überschrieben, ohne daß klar würde, um welches Buch es überhaupt geht. „Sehr spannendes Buch mit neuen Fakten – Donald Trump hat Dokumente freigegeben, die ein neues Bild auf den Mord an JFK erkennen lassen. Und das ist kein Zufall, denn Trump und JFK jr., der Sohn JFKs, waren befreundet. Trump weiß genau Bescheid, wer JFK hat umbringen lassen – was Dan Davis auch intensiv im hinteren Teil des Buches beleuchtet. Prima Recherche!
Das Buch ist vierfarbig und enthält über 140 Fotos.
“ Es scheint um dieses Buch zu gehen: „Terrorstaat! Die dunkle Seite der Macht„, erschienen im Jahr 2010.

Zurück zu „Q“ und den Anons: Die Rahmengeschichte der ganzen Verschwörungstheorie ist also, daß JFK Jr. und Donald Trump ihrerseits seit nunmehr über zwanzig Jahren daran gearbeitet haben, eine gigantische, jahrzehntealte Verschwörung gegen die gesamte Menschheit auffliegen zu lassen – und daß JFK Jr. kurz davor stehe, quasi von den Toten aufzuerstehen. Er soll in allernächster Zeit wieder an der Oberfläche erscheinen. „Q“ wäre demzufolge so etwas wie ein irdischer, quasihimmlischer Bote, der in amerikanischen Regierungs- und Militärkreisen sitzt und via Internet kleine Lichtzeichen der Hoffnung an eine Menschheit sendet, die in der Dunkelheit der totalen Desinformation gefangen gehalten wird. In der Tat: Das ist eine völlig unglaubliche Geschichte. Aber was ist Glauben? Und was wäre demzufolge dann Unglauben?

Wir sehen: Eine Verschwörungstheorie ist auf jeden Fall eine Theorie. Was wir glauben oder nicht glauben, spielt evident keine Rolle hinsichtlich dessen, was ist. Wissen müsste man, was ist. Und abgesehen davon, daß es durchaus Fragen gibt, die sog. Sinnfragen vor allem, zu deren Beantwortung der menschliche Verstand einfach nicht ausreicht, obwohl er sich diese Fragen zugleich evident stellen kann, – weswegen es Religion und heute auch Zivilreligion gibt -, stellt sich natürlich die Frage, ob das, was wir zu wissen meinen, wirklich Wissen ist, oder ob dieses Wissen nicht in Wahrheit selbst mehr Glaube als Wissen ist. Klar umrissene Detailfragen natürlich ausgenommen. Demzufolge wäre die Zuschreibung „Verschwörung-“ vor „-theorie“ eine höchst subjektivistische Zuschreibung, die als Maßstab hernimmt, was man selbst zu wissen glaubt.

Sollte es mir an diesem Punkt meines Textes also gelungen sein, ein Bewußtsein dafür zu schaffen, was das Wort „Verschwörungstheorie“ inhaltlich transportiert, wäre schon viel gewonnen. Und dann wäre vielleicht auch ein Interesse geweckt, sich mit den Fakten zu beschäftigen, die innerhalb jenes phantastischen Rahmens genannt werden, in dem sie von den „Q“-Anons präsentiert werden. Nebenbei: Ich bin mir inzwischen fast sicher, daß die „Coronakrise in ihrer ganzen Gefährlichkeit“ nur in den Köpfen existiert, daß sie etwas ganz anderes verdecken soll – und ich denke auch, daß ich weiß, warum das funktioniert. Nicht genau wissen kann ich freilich, ob ich nur glaube, daß ich es weiß. Unzweifelhaft ist es so, daß allein religöse und zivilreligiöse Dogmen dazu geeignet sind, das grundsätzliche Infragestellen von allem durch jeden entweder friedens – oder kriegsstiftend zu verhindern. Und zwar in beiden Fällen per Androhung von Gewalt (Staatsgewalt).

Ein paar Fakten

Im Verlauf der aktuellen „Coronakrise“ sind viele berechtigte Fragen gestellt worden, weil es sehr viele Ungereimtheiten im veröffentlichten Narrativ gibt. Kritische, durchaus renommierte Wissenschaftler, die das offizielle Narrativ in Frage stellen, werden mundtot gemacht, ihre Videos bei Youtube gelöscht. Überall der fast flehentliche Appell, sich in seinem Glauben an das zu halten, was von Regierungsseite behauptet wird. Niemand, der wissen will, warum das gültige Narrativ ausschließlich von der WHO, der Johns-Hopkins-Universität und dem RKI kommt und warum andere Stimmen als „Fake-News“ bezeichnet werden, bekommt von der Regierung eine Antwort darauf. Das einzige Mantra, das es gibt: Vertrauen Sie uns und niemandem sonst. Heiko Maas, Bundesaußenminister: Gezielte Desinformationskampagenen aus Drittstaaten, gegen die verstärkt vorgegangen werden soll.

Medienwissenschaftler sind schockiert über das Totalversagen der sog. vierten Gewalt im Staate. Ihre Einwände schaffen es aber nicht in die Mainstreammedien. Eine sehr berechtigte Frage ist also: Warum gibt es dieses offensichtliche Regierungsinteresse daran, keine Klarheit aufkommen zu lassen? Es ist doch bewiesen, daß es die vermeintliche Dreigeteiltheit von weitgehend privat finanzierter WHO, der privaten Johns-Hopkins-Universität und dem Robert-Koch-Institut realiter nicht gibt, sondern daß alle drei ein- und demselben Herrn gehorchen. Bill Gates hat in der Vergangenheit behauptet, die Weltbevölkerung müsse reduziert werden. Wie paßt das wiederum zusammen mit den Georgia Guidestones (<– hochinteressanter Link!) – „Halte die Menschheit unter 500.000.000 in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur„.

Womit will Bill Gates die ganze Welt wirklich impfen? Warum wird das kein Thema für die Öffentlichkeit? Und es gibt tausend Fragen mehr: Warum diese Zählweise der „Coronatoten“? Warum die Veröffentlichung von „Infiziertenzahlen“, die nichts anderes sind als die völlig nutzlose Information, wieviele Leute positiv getestet worden sind? Warum die Behauptung einer gefährlichen Todesrate durch Covid 19, die wahnsinnigerweise aus einem Prozensatz besteht, der aus fiktiven Zahlen („Infizierte“) und (teil)evidenten Zahlen („Coronatote“) „errechnet“ wird? Niemand käme auf die Idee, eine Zwetschgenrate zu veröffentlichen, die er aus einer feststehenden Zahl von Äpfeln und einer unbekannten Zahl von Birnen errechnet hat. Das alles sind Fragen, und feststeht: Die Antworten darauf werden kategorisch verweigert – und wer welche gibt, der wird mundtot gemacht.

Was ist dran an der „Adrenochrom-story„, derentwegen Xavier Naidoo in Tränen aufgelöst war? Und wie paßt das zusammen mit den Verhaftungen, die es in den USA im Zusammenhang mit „Pizzagate“ und Kinderhilfsorganisationen gegeben hat? Warum hatte Kate Middleton beim Verlassen des Krankenhauses nach der Geburt ihres Kindes eine exakte Kopie jenes Kleides an, das auch in „Rosemarys Baby“ vorkommt? Wie hängen Jeffrey Epstein, Jimmy Savile, das bandenmäßige „Grooming“ in Großbritannien, das englische Königshaus, die niederländische Königsfamilie, die gelöschten Clinton-Mails und die gelöschten Handydaten Ursula von der Leyens zusammen? Gibt es überhaupt einen Zusammenhang? Stimmt es, daß die gelöschten Clinton-Mails allesamt wiederhergestellt werden konnten und daß sie Donald Trump in seinem Besitz hat? Und warum in aller Welt bekomme ich heute die Meldung im Medien-Mainstream, daß die Enkelin von Robert F. Kennedy mit ihrem Sohn bei einer Kanufahrt spurlos verschwunden sei? Warum paßt die Coronakrise zeitlich so perfekt zur Weltwirtschaftskrise? Warum wird das US-Klinikschiff, das vor Guam liegt, von einem Flugzeugträger begleitet? Wer befindet sich tatsächlich auf diesem Schiff? Warum bekommen die USA in der Krise gerade massive Hilfe aus Russland? Bestehen denn keine US-Sanktionen gegen Russland? Was ist der wirkliche Grund dafür, daß Europäer nicht mehr in die USA einreisen dürfen?

Abgesehen von alledem wiederum: Sind es nicht ausgerechnet Ungereimtheiten, auf die niemand eine Antwort geben will, welche in der Folge dann zu „Verschwörungstheorien“ führen? Wäre es nicht die sicherste Methode, „Verschwörungstheorien“ das Wasser abzugraben, indem man sie Detail für Detail widerlegt? Wäre es nicht angezeigt, Beweise dafür vorzulegen, daß die Verschwörungstheorie eben das ist, als was sie bezeichnet wird? Ist es wahr, daß Osama-Bin-Laden ein ehemaliger CIA-Agent namens Tim Osman gewesen ist? Stimmt es, daß Barack Obama Mitglied der Muslimbruderschaft ist? Ist wahr, daß die komplette Eliteinheit, die Osama-Bin-Laden aufgespürt und „neutralisiert“ hat, drei Monate später bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen ist? Warum hören wir nichts mehr von Mark Zuckerberg persönlich? Er soll auf Jeffrey Epsteins „Love Island“ verkehrt sein, so, wie auch Bill Clinton. Was ist dran an der Reddit-Meldung, daß „John of God“ der gemeinsame Geistheiler von Bill Clinton und Oprah Winfrey gewesen sei, und daß er zu 19 Jahren Haft verurteilt wurde, weil er Kinder als Sexsklaven gehalten hat und Babies für 40.000 Pfund nach Europa verkaufte? Was ist dran an der Behauptung, der Papst stehe de facto seit Wochen bereits unter Hausarrest?

Und weshalb sollte ich irgendeinem derjenigen, die in allen diesen „Q“-Zusammenhängen als Schuldige in Betracht kommen, glauben, daß das alles Verschwörungstheorien und Fake-News seien, die bekämpft werden müssten? Müssten die nicht eigentlich irgendwann mal nach vorne preschen und sagen, warum das alles Quatsch ist? Es kann ihnen doch nicht entgangen sein, daß diese „Q“-story gerade massiv an Fahrt aufnimmt? Warum dieses Schweigen?

Ich denke, wir wären allesamt gut beraten, im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien zu überlegen, weshalb wir geneigt sind, eine Verschwörungstheorie als eine solche zu bezeichnen. Aber wie gesagt: Diese ganze „Q“-story ist so absolut unglaublich, daß man sie eben nicht – GLAUBEN – kann. Das ist der Punkt. Man kann sie nicht glauben. Die übersteigt absolut alles, was man sich in seinem Leben bisher vorstellen konnte. Evident ist nur, daß das, was ist, nicht davon abhängt, was man sich vorstellen kann. Es gilt: Man lernt nie aus. Und darauf werden wir uns wohl alle einigen können.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram