Maskenklau: Hat Berlins Innensenator Andreas Geisel Fake News verbreitet?

0
Symbolfoto:Von FamVeld/shutterstock

Bekanntlich sind die Genossen auf die Amerikaner naturgemäß nicht gut zu sprechen. Schon gar nicht, wenn der wichtigste Amerikaner Donald Trump heißt. Von daher ist es durchaus möglich, dass aus diesen linksradikalen Kreisen mal wieder Fake News verbreitet worden sind:

Das Weiße Haus hat Vorwürfe aus Berlin zurückgewiesen, die USA hätten in Bangkok für die Bundeshauptstadt bestellte Schutzmasken beschlagnahmt. Auf Anfrage des Nachrichtenportals T-Online hieß es von der US-Regierungszentrale, die USA hätten keinerlei Masken, die in ein anderes Land geliefert werden sollten, beschlagnahmt oder an sich genommen. Ein hoher Regierungsbeamter sprach bei den Vorwürfen von Desinformation, die „komplett falsch“ sei.

Die USA würden selbst große Mengen an medizinischem Material im Lande produzieren. Beim Kauf von Materialien aus anderen Staaten beschreite man die „angemessenen Kanäle“. Laut Berliner Innensenat hatten die USA in Thailand eine Lieferung von 200.000 Schutzmasken abgefangen, welche die Berliner Polizei bestellt und bezahlt hatte.

Die medizinischen Masken der Kategorie FFP-2 eines US-Herstellers seien in Bangkok konfisziert worden, erklärte der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD). Der Senator kritisierte das Vorgehen der US-Behörden als einen „Akt moderner Piraterie“.

Vielleicht kriegt es der Berliner Senat auch wieder nicht gebacken, den notwendigen Schutz seiner Bürger zu gewährleisten und hat die Schuld auf die Amis geschoben. Correctiv, bitte übernehmen. (Quelle: dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram