Extinction Rebellion: Corona ist die Heilung, der Mensch ist die Seuche

0
Foto: Von Viktor_LA/Shutterstock

In Corona-Zeiten zeigen die Öko-„Rebellen“ von Extinction Rebellion ihr wahres Gesicht. In Großbritannien werden die ersten Aufkleber gesichtet, die zeigen, was die XR-Bewegung von ihrer eigenen Spezies hält: „Corona ist die Heilung – Der Mensch ist die Seuche“ ist da zu lesen. Offiziell will XR damit nichts zu tun haben. Urheber der Aufkleber seien Rechtsextremisten, so die Verlautbarung. Glaubhaft?
„Die Erde heilt. Das Wasser und die Luft werden reiner. Corona ist die Heilung. Der Mensch die Seuche“, mit diesem Tweet sorgte die Gruppierung XREast Midlands für Aufregung. Mehr als 1500 „Gefällt mir“ Klicks veranlassten die XR-Offiziellen zum Einschreiten. Der Account werde nicht von Extinction Rebellion UK oder Extinction Rebellion East Midlands verwaltet. Diese Nachrichten stünden im Gegensatz zu den Prinzipien und der Werten von XR, so die offizielle Behauptung.

screenshot Twitter

Sollte es sich hier wirklich um eine  „rechtsextreme“ Desinformationskampagne handeln, scheint sie erfolgreich gewesen zu sein. Denn viele XR-„Aktivisten auf Twitter scheinen die Ansichten gut zu finden, kommentieren und teilen entsprechend.
Die Sichtweise sei durchaus fest verankert in der Bewegung, so der britische Schriftsteller, Journalist und Kolumnist James Delingpole. In seinem Buch „Watermelons:How Environmentalists are Killing the Planet, Destroying the Economy and Stealing Your Children’s Future. (Wie Umweltschützer den Planeten töten, die Wirtschaft zerstören und die Zukunft Ihrer Kinder stehlen), zeigt der Brite etliche Beispiel auf, die offensichtlich sehr gut ins menschenfeindliche Schema der selbsternannten Planeten-Retter passen.

Demnach erklärte der Club of Rome, der sich der „Nachhaltigkeit“ und dem „Schutz der Ökosysteme“ verschrieben hat: „Die Erde hat Krebs. Der Krebs ist der Mensch.“ Ein Zitat, das dem Report „Mankind at the Turning Point“ aus dem Jahr 1974 entsprungen sein soll. Der allseits verehrte Sir David Attenborough warnt immer wieder vor der menschlichen Überbevölkerung und sieht seinesgleichen als „Plage„.

Attenborough ist Kurator der Organisation Population matters, früher unter Optimum Population Trust bekannt, die bis 2011 auf ihrer Website argumentierte, daß die damalige Bevölkerung von 6,8 Milliarden auf „umweltverträglichere“ 5,1 Milliarden reduziert werden sollte.

Diese Sicht ist nicht neu. Seit den 70er Jahren ist sie bei Umweltschützern weit verbreitet und hat sich besonders bei den linken Eliten einen festen Platz im dunkelgrünen Herzen erobert. Dem Planeten gehe es besser ohne die eigene Spezies, davon sind auch in Deutschland viele überzeugt.

screenshot Twitter

Als die Bildzeitung am 1.März ein Satellitenbild aus China veröffentlicht, auf dem die Luftverschmutzung – Corona sei dank – drastisch abgenommen hat, freut sich die Twitter-Gemeinde und manch einer suhlt sich in seinem Selbsthass. Für die Zeile „Man könnte fast meinen, die geschundene Erde rächt sich mit einem Virus …“, ernst das  Springer-Blatt volle Zustimmung: „Hoffe endlich mal begriffen des stimmt die Erde rächt sich damit und des stimmt ja Leute aber ihr macht so weiter wie arg soll sich die Erde noch an uns rächen bis was unternehmen wird der virus der stürm die Überflutungen und die Wärme in Anarktis aber ihr glaubt es net aber HEY des sind grad mal 10% wo sich die Erde rächt wartet doch mal 50% ab“ faselt User Tobi Kregler wirr und auch Patricia Fischer sieht sich bestätigt: „Ich habe schon vor ein paar Wochen zu meiner Familie gesagt: „Ich glaube die Erde fängt an, sich zu reinigen“. Mehr als 4000 „Likes, Wows und Smiles“ kassierte die Bild für ihre „Luftnummer“ und unterscheidet sich wenig von der Propaganda der XR-„Rebellen“. (MS)