Die Welt hält den Atem an: Greta hat gehustet!

0
Greta Thunberg (Bild: shutterstock.com/Von 1000 Words)

Ja, es ist still geworden rund um die Klima-Gretel und ihren Fridays-for-Future-Hysterikerverein. Dem totalen Vergessen, dem Verschwinden in der Mottenkiste mit der Aufschrift „Dinge, die die Welt nicht braucht“ zum Trotz meldet Greta sich nun zurück und verkündet mit Zuversicht: Sie hat sich mit Corona infiziert.

Nachdem Corona viele Menschen offensichtlich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht hat und Schwachsinnthemen wie Gendermainstreaming oder die Klimarettung durch verwöhnte, hoch indoktrinierte Wohlstandskids eine Pause haben, meldet sich die Gallionsfigur der Fridays-for-Future-Hysteriker zurück.

Greta Thunberg, der Goldesel der Klimaretter-Lobby, ist sich mindestens so sicher, wie dass sie glaubt, CO2 mit bloßem Auge sehen zu können, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Auf Instagram teilt die Aspergerin mit, sich seit zwei Wochen in häuslicher Quarantäne aufzuhalten.

Gretel glaubt fest daran, sich mit Corona infiziert zu haben (Bild: Screenshot Instagram)

„Ich hatte Kälteschauer, Halsschmerzen und habe gehustet“, schreibt sie, ihr Vater hätte dieselben Symptome, dieser jedoch auch verbunden mit Fieber“. Greta erklärte zudem ihrer mutmaßlich hoch besorgen Anhängerschar am Dienstag, dass in Schweden ein Test auf Covid-19 nicht möglich sei, wenn man nicht akut medizinische Hilfe benötige. Sie gehe jedoch aufgrund der Symptome und Umstände fest von einer Erkrankung aus.

Für alle, die jetzt kurz davor sind, in tiefe Depressionen ob des Gesundheitszustandes von Gretel zu verfallen: Es gibt Entwarnung: Seine Heiligkeit hat sich erholt! Sollte sie tatsächlich mit dem Virus infiziert gewesen sein, dann hat die 17-Jährige mutmaßlich als Virusschleuder fungiert. Denn: Greta war im Februar und Anfang März in verschiedenen europäischen Städten unterwegs um ihre Heilsbotschaft zu verkünden. In Hamburg zum Beispiel tummelte sie noch vor einem Monat inmitten von zehntausende Anhängern. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram