Muslimischer Hass: „Corona ist ein zionistisches Komplott“ behaupten türkische Politiker und Medien

0
Israel im Kampf gegen Corona (Bild: shutterstock.com)

Der muslimische Hass auf Juden bricht sich in Zeiten der Corona-Krise neue, ekelhafte Bahnen: Politiker und Journalisten in der Türkei haben öffentlich erklärt, Corona sei eine von Zionisten verbreitete Krankheit zur Reduktion der Weltbevölkerung.

„Obwohl wir keine sicheren Beweise haben, dient dieses Virus den Zielen des Zionismus, die Zahl der Menschen zu verringern und eine Zunahme zu verhindern – wichtige Forschungsarbeiten haben dies deutlich gemacht“. Diese Aussage tätigte laut dem Middle East Media Research Institute (MEMRI) Fatih Erbakan, Vorsitzender der Refah-Partei und Sohn des ehemaligen Ministerpräsidenten Necmettin Erbakan. Necmettin Erbakan gilt als politischer Mentor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der ab 1984 stellvertretender Vorsitzender der Partei war.

Abdullah Bozkurt greift die antisemitische Propaganda, die im türkischen TV verbreitet wird, in einem Beitrag für das Portal „The Times of Israel“ auf. Bozkurt ist türkischer Staatsangehöriger, Journalist und befindet sich im schwedischen Exil. Er veröffentlichte folgenden Tweet:

Wie das Institut weiter mitteilt, ist diese antisemitische Hetze auch in türkischen Tageszeitungen zu finden. So in der Erdogan-ergebenen Postille Yeni Akit, die wahrheitswidrig verbreitet, ein möglicher israelischer Impfstoff gegen das Corona-Virus sei Teil des Plans eines „zionistischen Komplotts“: „Sehen Sie, wie einige Leute heute die Ärmel hochgekrempelt haben, um den Nazitraum zum Leben zu erwecken. Das ist ein faschistischer Plan“, hat es laut Memri in der Zeitung geheißen (…) „Natürlich sind sie der Meinung, dass die Weltbevölkerung zunächst stark reduziert werden muss. Das schlimmste Beispiel dafür ist die Unterwanderung und Zerrüttung der Familie! Das ist es, was sie tun wollen. Vielleicht stellen sie morgen einen Impfstoff für Corona als Medikament vor und fügen ihm ein Sterilisationsmittel bei.“

Aktuell sind laut dem Portal „Die forschenden Pharma-Unternehmen“ (vfa) weltweit mindestens 48 Impfstoffprojekte zum Schutz vor Covid-19 angelaufen. Darunter ein Projekt des Israels Institute for Biological Research und das israelische Gesundheitsministerium, das beauftragt wurde, einen Impfstoff zu entwickeln. Ebenfalls in Israel beheimatet ist das Galilee Research Institute (MIGAL). Das Institut entwickelt einen Covid-19-Impfstoff ausgehend von einem schon zuvor entwickelten Impfstoff gegen ein Coronavirus, der Geflügel befällt.

Was den Versuch anbelangt, dem Virus Einhalt zu gebieten, ist aus islamischen Ländern nichts zu vernehmen. Dort begnügt man sich mit maßlosem Hass auf den Westen und insbesondere auf Israel. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram