Griechische Polizei verteidigt Grenze mit Hochdruck-Ventilatoren

0
Griechische Grenze (Bild: Screenshot)

Die griechische Polizei hat an der Grenze zur Türkei erstmals große Ventilatoren eingesetzt. Nachrichtenagenturen berichten übereinstimmend, dass Migranten wiederholt versuchten, die Grenze zu stürmen. Dabei zündeten die „Einwanderer“ Brandsätze und schleuderten Steingeschosse. Die griechische Polizei setzt Hochdruck-Ventilatoren ein, um Tränengas und Rauchschwaden in Richtung der Invasoren zu treiben.

Am griechischen Grenzort Kastanies haben erneut dutzende gewalttätige Migranten versucht, den Zaun zu überwinden. Auf türkischer Seite zündeten sie Feuer an und schleuderten Brandsätze und Steine auf griechische Sicherheitskräfte.

Diese setzten laut übereinstimmender Medienberichte große Hochdruck-Ventilatoren ein. Bei den eingesetzten Ventilatoren soll es sich um Gerätschaften handeln, die üblicher Weise beim Militär und hier in Windkanälen für Fallschirmspringer eingesetzt werden. Die Hochdruck-Ventilatoren sollen von den Beamten auf Jeeps montiert und in der Grenzregion Evros positioniert worden sein. Neben den Ventilatoren soll die griechische Polizei auch Wasserwerfern gegen die Gewalttäter eingesetzt haben.