Lutz Bachmann erstellt Strafanzeige gegen Haldenwang

0
Foto: Screenshot/Youtube

Die Freude war groß bei den linksradikalen Journalisten, nachdem der linksgedrehte Chef des Bundesverfassungsschutzes Thomas Haldenwang stolz verkündet hatte, dass jetzt neben dem Flügel der AfD, dem Compact-Magazin auch Lutz Bachmann etwas genauer unter die Lupe genommen werden sollte.

Doch wer den renitenten Patrioten Bachmann kennt, weiß, dass der sich so gut wie nichts gefallen lässt. Und so dauerte es nicht lange, bis der Pegida-Gründer zurückschlug und online eine Strafanzeige gegen Haldenwang stellte.

Bachmann begründet sein Konter damit, dass Herr Haldenwang ihn auf einer Pressekonferenz als „Rechtsextremist“ bezeichnet hatte. Dies tat er unter Bezugnahme auf seiner „Graben-Metapher“ vom 07.10.2019. Diese Rede war Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens gegen Bachmann, welches am 04.03.2020 von der StA Dresden eingestellt wurde, da KEINE RECHTSVERLETZUNG VORLAG! Herr Haldenwang gab außerdem die Rede falsch wieder, behauptet Bachmann. „Es besteht somit der Verdacht der falschen Tatsachenbehauptung und der Beleidigung sowie Verleumdung und üble Nachrede. Herr Haldenwang macht mich und meine politische Tätigkeit somit mutmaßlich verächtlich“, so die Begründung für die Strafanzeige.

Wir sind gespannt, ob sich eine Staatsanwaltschaft findet, die der Sache nachgehen wird. Wetten können abgeschlossen werden.

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram