Viertelmillion-Grenze geknackt: Neuer Rekord bei Zahl der Abschiebe-Kandidaten

0
Bild mit Seltenheitswert: Abschiebung (Bild: BMI/Egon Weissheimer (Symbolfoto)

Ein neuer Rekord: Erstmals hat die Zahl der Migranten, die ausreisepflichtig sind, die Viertelmillion-Grenze überschritten und ist damit auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Alice Weidel fordert: Illegale haben unser Land sofort zu verlassen!

In Deutschland leben aktuell mehr als eine Viertelmillion ausreisepflichtige Personen. Das sind so viele wie noch nie. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der sich ohne Rechtsgrundlage im Land aufhaltenden, abgelehnten Asylbewerber gegenüber Ende 2015 um fast 50.000. Von 252.352 Fällen insgesamt leben 47.250 Ausländer derzeit ohne Duldung bei uns, berichtet hierzu der Focus mit Verweis auf die neuesten Zahlen des Bamf.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Rückführung von „vollziehbar ausreisepflichtigen“ Personen in vielen Fällen komplett scheiterte. So mussten von 57.000 geplanten Rückführungen im vergangenen Jahr rund 32.000 abgesagt werden. Das ist ein Plus von 56 Prozent. Wie bereits mehrfach berichtet, tauchen die Abschiebekandidaten – unterstützt durch linksextremistische Kreise – kurz vor der Abschiebung unter und sind so für die Behörden nicht greifbar.

„Wo Abschiebehaft das Problem lösen könnte, stehen mit lediglich 578 Zellen schlicht nicht genug Plätze zur Verfügung“, stellt Alice Weidel zum Totalversagen der Bundesregierung fest. Da nutze es auch nichts, wenn Seehofers Satz „Menschen ohne Bleiberecht müssen unser Land verlassen, einer Pflicht zur Ausreise muss auch eine tatsächliche Ausreise folgen“ in der Luft verpufft und keinerlei Folgen nach sich ziehe. „Wo die Zahl der illegal im Land befindlichen Migranten in die Hunderttausende geht, hat die Bundesregierung die Pflicht, jede Anstrengung zu unternehmen, um dieses Problem zu lösen. Wer ausreisepflichtig ist, hat Deutschland unverzüglich zu verlassen“, so die AfD-Politikerin. (SB)

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram