MDR-Fakebilder von Dresdner Anti-Nazi-Demo: Hitler-Attentäter Elser wegretuschiert

0
Symbolbild:Jouwatch

Dresden – 5.000 Menschen liefen in der sächsischen Landeshauptstadt bei einer Gegendemonstration zum 75. Jahrestags des alliierten Bombardements gegen eine revisionistische Nazi-Kundgebung mit. Soweit, so gut; doch ausgerechnet der EINZIGE, der an diesem Tag tatsächlich das noble Attribut „Antifaschist“ verdiente, fiel der „Mitteldeutsche Rundfunk“(MDR)-Medienmanipulation zum Opfer: Der MDR retuschierte ein Banner mit dem Konterfei des verhinderten Bürgerbräukeller-Hitler-Attentäters Georg Elser aus seinem Bericht über die Gegendemo.

Treffender könnte man die Farce der überall im Land ins Kraut schießenden Anti-Nazi-Hysterie nicht mehr persiflieren als durch den Witz, den sich der MDR bei der Berichterstattung zur Dresdner Demo erlaubte. Auch wenn es bei der Dresdner Demo ausnahmsweise – zumindest dem Anlass nach – nicht um die Thüringer Wahl ging, sondern um reale Rechtsextreme, die das Bombenkrieggedenken für ihre perfiden Zwecke ausnutzten, so ist doch die Wegretuschierung Elsers von einem Banner mehr als nur ein Versehen (die AfD wurde übrigens, in Ermangelung anderer greifbarer politisch aktiver Nazis, natürlich trotzdem „gewürdigt“).

Bildausschnitt des später wegretuschierten Elser-Spruchbands (Screenshot:Youtube)

Wie „Bild“ schreibt, entschuldigte sich der Sender mittlerweile auf Twitter für den „Fauxpas“, das Foto von einem Banner der „Georg Elser Brigade“ – bezeichnenderweise neben sozialistischen Parolen angebracht – entfernt zu haben. Der MDR erklärte, der Grafiker habe „auf der Suche nach einem Bild versucht, das Foto so zu bearbeiten, dass in den dafür vorgesehenen Rahmen passte… Das geschah ohne Rücksprache mit der Redaktion. Wir hätten aus redaktioneller Sicht diese Bearbeitung nicht geduldet.“

Geschichtliche Anmaßung der selbsterklärten „Helden“ von heute