Gerald Grosz: Wer zerstört unsere Justiz?

0

Was oder wer zerstört unsere Justiz, die tragende Säule des Staates, die unabhängige Instanz, an der Bürger Gerechtigkeit erfahren sollten? Sebastian Kurz oder doch vielleicht Richter, die Testamente fälschen? Der Bundeskanzler oder vielleicht doch ein System der unfähigen Richter, die IS-Terroristen auf freien Fuß setzen? Der Kritiker dieser Umstände oder doch vielleicht Parteien, die personelle Aufmarschpläne zur Infiltrierung der Justiz entwickeln und diese damit schänden? Wer zerstört unsere Justiz? Sebastian Kurz oder ein System der Parteienlakaien, das Tierschützer mit dem Mafiaparagraphen verfolgt, politische Aktivisten mit einem Terrornetzwerk vergleichen will, Sektionschefs die Ermittlung mit der flapsigen Weisung „derschlogts es“ niederknüppeln wollen? Die Zerstörer unserer Justiz sind Richter, die die Unabhängigkeit negieren und sich in parteipolitischen Wertungsorgien ergehen. Politische Mandatsträger, die gleichzeitig die Rolle eines unabhängigen Staatsanwaltes vorgauckeln wollen. Parteien, die die tragende Säule des Staates für ihre eigenen unfähigen Parteigänger missbrauchen. Ein System, das die pragmatisierte Gutachterindustrie auf Kosten des Steuerzahlers zu Millionären macht. Gerichtsbedienstete, die Verschlussakten illegal an Medien weitergeben und somit eine Vorverurteilungsjustiz geschaffen haben. Steuergeldfinanzierte NGO’s ,die mit unserem Geld und dem jahrelangen Weg durch überbordende Instanzen unsere Justiz blockieren, um Täter freizupressen. Eine Justiz selbst, die immer mehr die Täter und immer weniger die Opfer schützt und jedes Gewaltverbrechen der psychischen Störung zuweist. Ein System, das sich in Wahrheit selbst Stück für Stück vernichtet, das Vertrauen der Menschen in den meisten Fällen zerstört. Und zu allem Übel eine Justizministerin, die selbst erstinstanzlich nicht rechtskräftig verurteilt, die nach mageren zwei Jahren Rechtsanwaltstätigkeit gerade einmal gewusst hat, wo der Eingang in ihre Kanzlei zu finden ist und kein Interview grammatikalisch unfallfrei übersteht. Sebastian Kurz geht diese Zustände an, denn er kennt vielleicht das Zitat von Marc Aurel „Oft tut auch der Unrecht, der nichts tut. Wer das Unrecht nicht verbietet, wenn er kann, der befiehlt es.“

(Quelle)