Mit Eisenringen gefesselt: Asia Bibi veröffentlicht neues Buch

0
screenshot YouTube

Acht Jahre saß die pakistanische Katholikin Asia Bibi wegen angeblicher Beleidigung des Islam im Gefängnis. Zum Tode verurteilt rechnete sie jeden Tag mit ihrer Hinrichtung. Seit Mai vergangenen Jahres ist sie an einem geheimen Ort in Kanada und hat ihre Erlebnisse in einem Buch verarbeitet. Sie möchte damit auch an ihre Glaubensgenossen in Pakistan erinnern, über denen täglich das „Damoklesschwert“ hänge.

„Meine Handgelenke brennen, es ist schwer zu atmen. Mein Hals steckt in einem eisernen Ring, der vom Wächter mit einer riesigen Schraubenmutter fester gezogen werden kann. Eine lange Kette zieht sich über den schmutzigen Boden. Sie verbindet meinen Hals mit der gefesselten Hand. Sie zieht mich wie einen Hund an der Leine. Tief in mir führt mich eine dumpfe Angst in die Tiefen der Dunkelheit. Eine zerfetzende Angst, die mich niemals verlassen wird „, beschreibt die 2010 wegen Blasphemie verurteilte 49-Jährige ihre Zeit der Inhaftierung. „Ich war eine Gefangene des Fanatismus und Tränen waren meine einzigen Begleiter in der Zelle“, so Bibi, die inzwischen in Kanada Asyl gefunden hat.

Zusammen mit der Journalistin Anne-Isabelle Tollet, die laut domradio.de über den Fall berichtete, hielt sie nun ihre schrecklichen Erlebnisse in einem Buch fest. Nach Angaben der Journalistin gehe es Bibi inzwischen gut, sie führe ein „einsames und diskretes Leben“, stehe regelmäßig in Kontakt mit ihren angehörigen und sei traurig darüber, dass sie ihre Heimat verlassen musste. Wegen andauernder Morddrohungen seitens islamischer Fanatiker ist sie gezwungen, unter einer anderen Identität an einem geheimen Ort zu leben.

Im vergangenen Jahr kursierte ein Video im Internet, in dem ein junger Muslim verkündete, er sei jetzt in Kanada um sie zu töten. „Diese Nachricht ist für alle Feinde des Islam und die jüdische Regierung, die ihr geholfen hat, Pakistan zu verlassen“, kündigte ihr Verfolger laut Breitbart damals an.

Ihre Autobiographie erschien Anfang Februar auf Französisch und wird unter dem Titel „Endlich frei!: Mein Weg aus der Gefangenschaft“ ab Mai in Deutschland erhältlich sein. (MS)