„Kein Antisemitismus“: Linke haben am Holocaust-Tag die Israel-Flagge über Schornstein gehisst

0
Foto: Screenshot/Youtube

Vor wenigen Tagen wehte über einem 30 Meter hohen Schornstein in Leipzig die Israel-Fahne – punktgenau zum Holocaust-Gedenktag. Jetzt kommt heraus, wer hinter dieser mehr als geschmacklosen Aktion steckt – „linke Aktivisten“.

„Keine antisemitische Motivation“, zitiert die Leipziger Volkszeitung den sächsischen Beauftragten für das jüdische Leben. „Es waren linke Aktivisten, die ein Zeichen für (!) Israel setzen wollten“, erklärte Thomas Feist. „Über die Wahl eines Schornsteins als Ort für die Fahne könne man streiten. Allerdings habe es schlicht keinen höheren Ort in der Umgebung gegeben, so Feist. Eine antisemitische Absicht stecke nicht dahinter“, so die LV.

Die Staatsanwaltschaft war am Dienstag vom Dezernat Staatsschutz über den Fall informiert worden. Derzeit werde der Sachverhalt durch die Leipziger Staatsanwaltschaft geprüft, so ein Sprecher. Nähere Angaben wollte er offenbar nicht machen. So viel zum Thema, der Antisemitismus ist ein „rechtes“ Problem (MS)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram