Antifa besetzt Audimax an der Uni Freiburg und nötigt AfD’ler nach draußen

0

Dubravko Mandic auf Youtube: „Heute rief mich mein Parteikollege Hagermann an, weil er von #Linksextremisten bedrängt wurde und die vor Ort an der Uni befindliche Polizei keine Anzeige aufnehmen wollte. Ich erklärte den Beamten telefonisch, dass offensichtlich eine Nötigung begangen wurde, indem Hagermann körperlich bedrängt wurde, um ihn nach außen zu schaffen.
Im Video ist zudem zu hören, dass ihm Gewalt angedroht wird, denn diese unterbleibe nur, wenn er nach draußen gehe. Alsdann erachtet es ein mutmaßlicher Mitarbeiter der Universität Freiburg (Ich bin der Kanzler der Uni) für angebracht, sich den das Audimax besetzenden linksextremen Kräften als willfähriger Diener anzupreisen, indem er seinerseits Herrn Hagermann aufforderte den Raum zu verlassen!
Was ist da los an der Uni? Linksextremisten begehen Straftaten durch illegale Besetzungen von Räumen und die Uni hat nichts besseres zu tun, als sich bei den Linken ein zu schleimen? Pfui!
Die Polizei weigerte sich auch mir gegenüber die Personalien der Linken festzustellen und verwies auf den Einsatzleiter. Offenbar ist von keiner Seite beabsichtigt, die regelmäßig zu erwartenden Straftaten in irgendeiner Weise zu verfolgen. Ich wies die Beamten auf die Möglichkeiten einer Strafanzeige wegen Strafvereitelung durch Unterlassen im Amt hin. Denn: durch das Video steht fest, dass eine Nötigung begangen wurde. Trotzdem werden die Linken nicht belangt werden können, weil die Polizei sagen wird, dass sie diese nicht ermitteln konnte. Dieses Ergebnis ist aber Folge der auf Deeskalation beruhenden Einsatzplanung und damit der Polizei und den Beamten vor Ort zuzurechnen.“

(Quelle)