Wirbel um „Inschallah“ im Duden: DPA-Faktencheck bestätigt, dass die Islamisierung der deutschen Sprache schon viel länger läuft

0
Duden (Foto:Imago/FutureImage)

Gestern berichtete jouwatch darüber, dass sich prominente Muslime – darunter auch die ZDF-Moderatorin Aline Abboud – im Netz ganz begeistert über vermeintliche Neuaufnahme des Wortes „inschallah“ im deutschen Duden zeigten und die vermehrte Verbreitung dieses Begriffs ankündigten. Der tendenziös-manipulative „dpa-Faktenchecker“ recherchierte, dass der Begriff in Wahrheit schon 1941 im Duden stand – schlug dies aber nicht den Bloggern und Twitter-Usern um die Ohren, sondern jouwatch, das lediglich über den Hype berichtet hatte.

Per auf Facebook mittlerweile üblichen Zensurverfahren, das nicht nur rechtlich hochumstritten, sondern auch rufschädigend für die betroffenen Autoren ist, deklarierte der Faktencheck triumphierend: „Von Journalistenwatch geteilte Inhalte eingestuft als: falsch“.

Screenshot:Facebook

Erstens jedoch hatte sich unser Artikel kritisch mit Zeitgenossen auseinandergesetzt, die offen im Netz bekannten, „inschallah“ künftig aktiv zu nutzen und als „deutsches“ Wort zu verwenden. Auch wenn Abboud ihren Tweet inzwischen wieder löschte: Sie kündigte offen an, „inschallah“ bei ihrer journalistischen Arbeit einzubauen.

Zweitens hatten wir lediglich die zuvor von diversen Seiten und Redaktionen kolportierte Meldung über die angebliche Neuaufnahme des Begriffs übernommen, an der es gar keinen Grund zu zweifeln gab. Erst gestern nachmittag, nach unserer Veröffentlichung, brachte „Die Presse“ Licht ins Dunkel – und berichtete, dass schon seit mehreren Tagen die Nachricht von der angeblichen Neuaufnahme die Runde machte.

Viel interessanter ist jedoch, dass der DPA Faktencheck triumphierend auf den Ersteintrag von „inschallah“ hinweist: Dieser war tatsächlich bereits 1941 erfolgt – damals übrigens, das verschweigt der Faktencheck natürlich, aufgrund der damaligen Nähe des NS-Regimes zu seinen islamischen Verbündeten, vor allem mit Blick auf die arabische Hilfstruppen in Nordafrika.
Wenn es sich bei der schleichenden Anreicherung der deutschen Sprache durch arabische Lehnsworte – wovon wir bei jouwatch überzeugt sind – um einen Teilaspekt der schleichenden Islamisierung handelt, dann haben wir es dank DPA-Faktencheck nun Schwarz auf Weiß, dass diese schon viel weiter zurückreicht als gedacht…