Billiger als der Iran: US-Komiker will Trump für 40 Millionen Dollar killen

Marilla Slominski

0
Foto:Von Everett Collection/shutterstock

In den USA tobt sich die linksextreme Holywood-Elite weiter gegen ihren verhassten Präsidenten aus. Neuestes Highlight: Der abgehalfterte Comedian George Lopez. „Wir würden es für die Hälfte tun“, war seine Antwort auf die Ankündigung im iranischen Fernsehen, man könne ein Kopfgeld von 80 Millionen Dollar aufbringen und so Donald Trump für immer von der Bildfläche verschwinden lassen. Lustig, oder?

Bei den vom iranischen Regime veranstalteten Beerdigungsmassenfeierlichkeiten hatte laut MailOnline ein Organisator die Nation zur Spende aufgerufen: Wenn nur jeder der 80 Millionen Iraner einen Dollar springen lassen würde, könne man demjenigen 80 Millionen Dollar bezahlen, der Trump´s Kopf liefere.

screenshot Instagram

Diese Ankündigung verleitete den linken, 58 Jahre alten US-Schauspieler, der es mit seiner Begabung immerhin in Filme wie „Ski Academy“ schaffte, zu seinem „Scherz“ auf Instagram. Dafür erntet Lopez eine gewaltige Welle der Empörung – In den sozialen Netzwerken wird seine Verhaftung gefordert, auch der Secret Service hat nun ein Auge auf den Mann, der offenbar die Ermordung des amerikanischen Präsidenten favorisiert.

„Der Geheimdienst hat Kenntnis von der [Veröffentlichung] von Herrn Lopez“, so ein Sprecher des Geheimdienstes in einer Erklärung. „Der Secret Service nimmt alle Drohungen gegen den Präsidenten und einen unserer Schutzbeauftragten ernst, und wir äußern uns in der Praxis nicht zu Angelegenheiten, die Schutzgeheimnisse betreffen.“

George Lopez – mittlerweile leidenschaftlicher Golfer wie seine Hassfigur Trump – hatte bereits 2016 für Aufmerksamkeit gesorgt. Damals twittert er eine Zeichnung, auf der Drogenboss El Chapo Guzman den in IS-Manier abgetrennten Kopf des Präsidenten präsentiert.

screenshot Twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Twitter, sonst mit Zensur und Löschungen missliebiger Zeitgenossen schnell bei der Hand, toben sich die Trump-„Fans“ unter dem Hashtag #assasinatetrump und #killtrump aus.

Auch der regelrecht Trump-besessene Robert de Niro bekommt seine Hassgefühle kaum noch in den Griff: Er will den Präsidenten als gefesselt als lebende Bombe über dem Iran abwerfen oder verpasst ihm persönlich im Boxring den „verdienten“ K.o.-Schlag.

 

screenshot Twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

screenshot Twitter