Grüne Heuchler: Luftballons sind böse, nur die eigenen sind gut

Die guten, die grünen Luftballons (Bild: Screenshot)

Die Verbots- und Bestimmerpartei „Die Grünen“ – zumindest die grünen Genossen in Niedersachsen – wollen ein Luftballonverbot. Pervers, wie die Grünen nun mal sind, verkaufen sie aber in ihrem eigenen Onlineshop genau diese bösen bösen Luftballons. In grün.

Die niedersächsischen Grünen haben sich für ein Verbot von Luftballons ausgesprochen. „Steigen gelassene Luftballons landen in den allermeisten Fällen in der Natur. Vögel und andere Tiere fressen die weichen Ballonreste und verhungern dann mit vollem Magen“, so das Gejammere der Landesvorsitzenden Anne Kura gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Wahnwitziger Weise kann man aber im Shop der Grünen genau dieses Teufelszeug erwerben.

Die guten, die grünen Luftballons (Bild: Screenshot)

An dieser Stelle kann man Alice Weidel nur Recht geben, wenn ob der Grünen erkennt: „Besser könnte diese Verbotspartei die eigene Doppelmoral gar nicht darstellen“. Vielleicht aber sind ja grüne Luftballons die besseren Luftballons. So wie auch ihre Wähler und Sympathisanten die besseren Menschen sind. Muss so sein. Denn offensichtlich ist es auch weniger verwerflich, wenn Grünensympathisanten – die zur Gruppe jener Landsleute gehören, die am häufigsten mit dem Flugzeug fliegen – wie blöde CO2 aussstoßen. Wird wohl – analog zu den grünen Luftballons – das bessere CO2 sein.  (SB)

Loading...

13 Kommentare

  1. Nur wer zu höherem geboren ist, darf anderen vorschreiben, was man selber nicht einhalten muß.
    So funktionieren Sekten, Religionen und inzwischen auch sogenannte „demokratische Parteien“ Es sind allesamt Verkäufer von Ideologien, die nur ihren eigenen finanziellen- und Machtgewinn im Fokus haben.
    Sie alle verkaufen sich ihren Jüngern, als der Messias mit der einzig wahren Erleuchtung, gegeben durch einen Gott, den sie allein auf der Erde stellvertreten. Was ihnen selbstverständlich Macht über andere verleiht und sie dadurch leider, gezwungen sind, Dinge zu tun, die sie ihrem „Untervolk“ für einen guten, höheren Zweck niemals zugestehen können.
    Und es werden in Schulen und über hauseigene Medien immer mehr gutgläubige, Dumme produziert, die darauf dann reinfallen.
    Und die, die noch nachdenken und das System der Heilsbringer durchschauen, werden wie selbstverständlich als das Böse und den Teufel dargestellt.

  2. Gerade kam mein Sohn von der Schule und meinte, die Lehrer bestehen ab sofort auf Heftordner aus Papier. (Weil Plastik böse ist).
    Habe meinem Sohn gleich viel haltbarere Plastikhefter gekauft. Vermutlich fliegt er jetzt von der Schule. 🙂

    • Wir müssen realisieren, daß Widerstand auch Opfer erfordert.
      Da diese Schulrichtline (noch) keine Gesetzesgrundlage hat, dürfte es schwierig sein, hier Konsequenzen zu vollstrecken. Da hätte ich noch viel Gespräche mit der Direktion zuführen.
      Diese willfährigen Apparatschiks, die permanent übers Ziel hinausschießen machen das solange, wie sie keinen Widerstand spüren. Erst dann wird es für sie nicht mehr so einfach, jeder Idiotie zu folgen.

      Leider liegt uns allen mehr der literarische Widerstand, dessen Wirkung fraglich ist, als der Praktische.
      Und wenn mein Sohn (14) von solch einer Schule fliegen würde bzw. genommen werden müßte, dann sehe ich das eher noch als Vorteil, als daß er die nächsten Jahre vollständig verblödet wird und erst nichts Rechtes lernt.

  3. “ Vögel und andere Tiere fressen die weichen Ballonreste und verhungern dann mit vollem Magen“… Mag sein. Aber grüne Luftballons landen dort genau so, wie blaue oder rote…

    Nur sind natürlich blaue giftiger als grüne. Das ist schon klar. Klars ist aber auch, dass Windkraftanlagen Vögel schreddern. Das ist für die GRÜNEN kein Thema. Weshalb? Weil sie damit Geld verdienen.

    • Und aus rein ideologischen Gründen beanstanden diese grünen Heuchler auch nicht das islamische Schächten von Tieren.
      Das ist ein einziges verlogenes Heuchlerpack.

  4. Unbegreiflich, dass deren Wähler so dämlich sind und die nicht merken, dass diese Verbotspartei bzw. deren Politiker stets genau das machen, wogegen die zu Felde ziehen.

    Nicht unbegreiflich, dass die Staatsmedien das Thema nicht aufnehmen und die Öffentlichkeit über die Doppelmoral der Grünen informieren/aufklären.

    • Die Staatsmedien werden diese Themen wohlweißlich umgehen. Sind sie doch gerade dabei, die Grünen zum nächsten CDU-Koalitionspartner hochzuhypen.

  5. Vor den Landtagswahlen gab es an den „grünen“ Ständen Luftballons, Kugelschreiber (ziemlich Billige) und auch Hochglanzwerbeprospekte. Würde man diese Sekte beim Wort nehmen, dürften die auch keinen Wahlkampf mit Plakaten oder eben diesen Utensilien machen.

Kommentare sind deaktiviert.