Der deutsche Rentenskandal und die fatalen Folgen… (2)

Hans S. Mundi

Foto: Collage
Im Vordergrund: Arm, im Hintergrund: Reich (Foto: Collage)

Als am 6. März 2002 das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber befahl, spätestens bis zum 1. Januar 2005 die Rentenbesteuerung einzuführen, war die Talfahrt der einfachen deutschen Renten auf den Weg gebracht. „Die da oben“ hatten – wie so oft in der unsozialen Leidensgeschichte der Menschheit – denen „da unten“ mal wieder skrupellos tief in die Taschen gefasst und dem kleinen Mann und der kleinen Frau mit all der Arroganz etablierter Macht „in den Hintern getreten.“ Als Vollstrecker hatte ausgerechnet das ohnehin leicht dubiose Duo Gerhard Schröder (SPD) und Joschka Fischer (Grüne) zugelangt – und willig vollstreckt. Unsozial und skandalös!

DIE DEUTSCHE ALMOSENRENTE DEMÜTIGT ALTE MENSCHEN

Jouwatch hatte in Folge 1 über die staatlich geplante und dann konzertiert durchgeführte Generalattacke auf die Rentenzahlungen für die Lebensleistungen der einfachen Bürger aus allen nichtstaatlichen Berufen ausführlich berichtet. Die dafür verantwortlichen Berufszyniker – auch Berufspolitiker genannt – hatten bzw. haben ganze Arbeit geleistet. Diejenigen Bundesbürger, welche für den Wiederaufbau des Landes, für ein beachtliches Wirtschaftswunder und den noch heute erlebbaren Wohlstand des Landes meist schwer und entbehrungsreich schufteten, Schichten in den Betrieben „kloppten“, oft noch in der 6-Tage-Woche sich den Rücken krumm malochten oder sich in Kohlebergwerken Staublungen „erarbeiteten“ – sie alle wurden und werden von der herrschenden Elite verachtet, belächelt und nach Strich und Faden mit einer Almosenminirente verarscht, gedemütigt, verhöhnt und geradezu sadistisch grundlos bestraft – BIS HEUTE…!!!

DEUTSCHE RENTEN AM NIEDRIGSTEN IN GANZ EUROPA

Gerade die aktuellen Diskussionen darum, ob die Deutschen nun ärmer sind als der Rest der EU oder doch nicht, macht eine Betrachtung und einen Vergleich der deutsche Renten in den einzelnen Mitgliedsländern so brisant. Die Studie der Europäischen Zentralbank (EZB) vom April 2013, konstatierte den Deutschen statistisch gesehen das kleinste Vermögen im EU-Raum … Werden in anderen Ländern die Einkommen der fünf bis fünfzehn Jahre vor Renteneintritt als Berechnungsgrundlage für die Altersbezüge herangezogen, bestimmen in Deutschland die Einkünfte des gesamten Erwerbslebens die Höhe der Ansprüche aus der GRV. Naturgemäß wird aber zur Rente hin mehr verdient, weil beispielsweise die Karriere dann ihren Höhepunkt erreicht hat oder weil die Zugehörigkeit zu einer Firma honoriert wird. Somit muss es schon Verzerrungen durch die verschiedenen Berechnungsgrundlagen geben – und diese zu Ungunsten der deutschen Rentner.“

RENTENERHÖHUNGEN IM KLEINSTEN TRINKGELDBEREICH, ABZÜGE HOCH UND DOPPELT BESTEUERT

Fassen wir also mal kurz zusammen. In anderen Ländern sind die politischen Gesetzgeber – und somit die jeweiligen VOLKSVERTRETER dieser Länder – deutlich bemüht, Regularien zu wählen, welche sich vorteilhaft bei der Bemessung der Rentenhöhe für die alten Menschen, welche dem Arbeitsmarkt und den Finanzämtern jahrzehntelang treu und fleißig dienten, auswirken. In Deutschland ist die politische Klasse GEGEN DAS VOLK um das genaue GEGENTEIL bemüht. Enge und unvorteilhafte Bemessungsgrundlagen, geringfügige Minierhöhungen, dann wieder drastische Kürzungen nach Gutsherrenart und obendrauf noch Steuern – Deutschland ist diesbezüglich ein zutiefst asoziales Land geworden, welches seine Rentner regelrecht drangsaliert! Hinzu kommt das bittere statistisch eindeutige Fazit: Die deutschen Rentner sind die schlechtest bezahlten der EU – und das in einem der reichsten Länder der WELT! Wo bleibt also das viele Geld? Fragen Sie Ihren Abgeordneten, fragen Sie die deutschen Altparteien…! Schauen Sie sich einen aus allen Nähten platzenden Wirtschaftsminister Altmaier an, das feiste Sinnbild einer gierigen Elite, welche den alten Leuten keinen Cent zuviel gönnt…! Aber es kommt immer noch schlimmer…

DEUTSCHE RENTEN SOGAR UNTER OECD-DURCHSCHNITT – DEUTSCHE RENTNER MÜSSEN AUCH LÄNGER ARBEITEN

Die durchschnittliche Ersatzquote, also das Verhältnis der Rente zum Einkommen, in den OECD-Ländern, zu denen neben den europäischen Industrienationen beispielsweise auch die USA, Japan, Australien und Neuseeland gehören, beträgt 69 Prozent, d. h. die durchschnittliche Rentenhöhe in den OECD-Ländern beträgt 69 Prozent des Einkommens. Unter diesem Durchschnitt liegt neben Schweden, Großbritannien und Irland auch Deutschland mit gerade einmal 58 Prozent. Die Studie bescheinigt dagegen den italienischen Rentnern eine Ersatzquote von 76 Prozent, den Spaniern gut 84 Prozent und den griechischen Rentnern sogar 110 Prozent des Einkommens … Um in Deutschland eine gesetzliche Rente ohne Abzüge zu erhalten, muss eine Arbeitszeit von 45 Jahren absolviert werden. Auch hier schneidet Deutschland gegenüber anderen europäischen Ländern schlecht ab, denn in Frankreich reichen 41 Arbeitsjahre bei einem Renteneintritt im Alter von 62 Jahren, Italiener müssen 40 Jahre arbeiten, für Spanier und Griechen genügten bisher 35 Arbeitsjahre … Gehen in Deutschland rund 60 Prozent der 55- bis 64-Jährigen einer Arbeit nach, beträgt dieser Anteil in Frankreich nur 41, in Italien und Griechenland sogar weniger als 40 Prozent. Die OECD geht davon aus, dass es keine Verbesserungen in Deutschland geben wird … Berücksichtigt man die Tatsache, dass das durchschnittliche Renteneintrittsalter in Deutschland laut OECD bei 61,8 Jahren liegt und somit erhebliche Kürzungen in der Rentenleistung hingenommen werden, verdeutlicht dies die dramatische Versorgungslücke, die die deutschen Rentner hinnehmen müssen.“

DEUTSCHE RENTEN SIND DAS ZYNISCHE „VERSTEHEN SIE SPASS…?!“ DER ELITEN IN DER BERLINER REPUBLIK

Erneute Zusammenfassung. Was Jouwatch hier präsentiert, sind offzielle Quellen aus seriösen, allgemein anerkannten Rentenportalen, sowie eben aus Studien der OECD selbst. Fazit: Die Deutschen erhalten dank der gegen ihre Interessen von ihren Regenten konstruierten Regularien die geringsten Renten nicht nur in Europa sondern liegen gleich insgesamt beim Standard westlicher Länder allgemein (OECD) ganz hinten. Deutsche müssen auch noch deutlich länger arbeiten als andere, während andere Menschen in anderen Ländern jeweils kürzere Zeiten zur Rentenerwerbung nachweisen müssen. Diese drastisch verlängerte Lebensarbeitszeit ist dabei wieder nur ein weiterer Trick um die deutschen Renten zu kürzen, wo es nur geht. Denn wie die OECD fast schon resignativ im Schlußbericht anmerkt, schaffen die meisten Bundesbürger die gesetzliche vorgeschriebene Lebensarbeitszeit gar nicht – WESHALB DIESES REGELWERK DER BERUFSJAHRE NUR WEITEREN RENTENKÜRZUNGEN DIENT. Es ist unfassbar! Die deutsche Rentenpolitik ist ein derart vorsätzlicher Betrug und Beschiss an den Rentnern, dass einem vor Wut schlecht werden kann. Welch ein Land, was für eine charakterlose und verkommene politische Klasse.

AUCH DIE DEUTSCHEN RENTENGESETZE SIND SATANISCHE VERSE– Was in dieser Jouwatch-Serie nun klar recherchiert und mit seriösen Quellen belegt wurde ist mehr als ein Skandal. Denn wer so gegen die Interessen des einfachen Volkes aus der Regierungsmacht heraus agiert, der handelt fast schon kriminell – es ist gegen jeden Buchstaben der Amtseide gerichtet, was hier die verantwortliche Politik gegen die Interessen der Rentner vorsätzlich alles unternimmt, um selbst an den Minirenten noch was abzukassieren. Man hält eisern an diesen menschenfeindlichen Tiefstrenten fest, welche massenhaft alternde Bürgerinnen und Bürger in die Hartz-IV-Versorgungen und an die Mülltonnen des Landes, in Armut und Obdachlosigkeit, im Gefolge direkt auch in frühzeitige Erkrankungen und vorzeitigen Tod treiben. Das Böse hat viele Namen. Schauen Sie sich mal die Regierung und den deutschen Bundestag an. APAGE SATANAS…!!!! SCHÄMT EUCH…!!!!

https://www.morgenpost.de/berlin/article227030227/Rente-in-Berlin-Immer-mehr-Rentner-von-Armut-bedroht.html?fbclid=IwAR0DWY7WQiusOJK9p8VpdXfypWhbG_riiPVFjK_k0LS-O4CJII0gmWp_GRA

Loading...

33 Kommentare

  1. Ich habe fast 28 Jahre für ein amerikanisches Unternehmen gearbeitet. Nach 10 Jahren hatte ich Anspruch auf eine Betriebsrente, die dann mit zunehmender Firmenzugehörigkeit anstieg.
    Fazit: Ich muß als Rentner alle 3 Monate eine Steuervorauszahlung leisten, ich habe trotzdem jetzt gerade noch ca. € 200,00 nachzahlen müssen. Aus der Betriebsrente muß ich vollumfänglich Krankenkassenbeiträge zahlen.
    Ich fühle mich ausgepreßt und habe mir geschworen, daß die Kartellparteien nie wieder eine Wahlstimme von mir bekommen.
    Rentner wehrt euch endlich!

  2. Die viel höhere Rentenhöhe in Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland usw. als vorbildlich hinzustellen
    heißt allerdings auch die hemmungslose Schuldenmachereien in solchen Ländern bejubeln, unter denen D früher oder später auch schwer daran zu leiden haben wird.

    • Ist der Ruf erst ruiniert, lebts sich gänzlich ungeniert.

      Da die Südeuropäischen Staaten de Facto bankrott sind, macht es auch nix wenn auf den großen Haufen Schulden noch ein paar für die Rentner drauf geschlagen werden. Die Wählen schließlich dann die Schuldenmacher und aufkommen sollen dann die Länder bei denen zum Beispiel die Rentner kaputt gespart wurden um nicht selbst Pleite zu gehen. Das ist die neue europäische Solidarität. Die Griechen gehen ins Cafe, die Spanier an den Strand und die Italiener in Urlaub.
      Die Deutschen gehen malochen,

  3. Diese Bild ist sehr sehr traurig. Frauen im Alter sind noch mehr gebeutelt, ihre Rente ist oft sehr sehr schmal, weil sie Kinder bekommen haben, Teilzeit gearbeitet haben und vielleicht noch geschieden sind. Sie sind die Verlierer. Das stimmt mich sehr traurig. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was ich mal in 20 Jahren bekomme. Vielleicht eine Matratze im feuchten Keller. Und wenn ich dann auf dem Foto diese arroganten Neubürger-Jünglinge sehe, dann könnte ich meine Machete rausholen.

  4. Schande über die Raubritter der Kaste Altparteien die keinerlei Respekt gegenüber ihren Steuerzahlern zeigen. Jeder der diese schrägen Typen der Altparteien wählt ist sein eigener Totengräber.

  5. In Westdeutschland regt man sicher gerne darüber auf, dass die Ostdeutschen nie in die Rentenkasse eingezahlt hätten – mich würde einfach mal interessieren, wo die Rentenbeiträge der Ostdeutschen geblieben sind? Viele hatten eine freiwillige Zusatzrente… Die hat sich aber in Luft aufgelöst. Wo ist die ganze Kohle hin?

    Das Rentensystem ist schon längst zusammengebrochen. Es hat nur noch niemand gemerkt…

  6. Die richtige Abzocke wird über Krankheitskosten und Pflege kommen.

    Beispiel: Reicht Rente und Pflegeversicherung nicht, wird sofort vom Pflegeträger eine Sicherungshypothek in die Immobilie gelegt.

    Wissen die wenigsten Leute. Mein Tip deshalb: Im Alter das Vermögen Richtung Gold umschichten und zusehen, dass ein paar Leute ein echtes Interesse am eigenen Wohlergehen haben.

    Gnade gibt es selten, wenn man schwach und wehrlos wird!

    Nicht umsonst sind ein signifikanter Anteil der Todesopfer in den USA durch Schusswaffen alte Leute, die in einer ausweglosen Situation gelandet sind. Das nennt sich dort Smith&Wesson Altersvorsorge.

  7. Die Rente ist sicher ! Und selbst wenn sie das Niveau eines Zehnerblocks Eintrittskarten fürs Freibad erreicht.

    Ich schreibe jetzt mal was wirklich Sache ist, denn ich bin Frührenter und aus gesundheitlichen Gründen zwangsweise verrentet worden.
    Ende 2008 hatte ich nach Jahrzehntelanger Betriebszugehörigkeit 3200€ Netto. Ich bin fast 35 Jahre arbeiten gegangen und dann kam der Rentenbescheid. Damals bekam ich 997€ Rente auch Netto. Ich hab erst gedacht das das nur ein Rechenfehler ist, aber nee das war richtig.
    Hätte ich nicht noch eine solide Betriebsrente bekommen die meine Rente um 50% erhöht wäre ich was gesesen ? Angeschi..en !!! Als Familienvater und Alleinverdiener. Und selbst das waren zusammen nicht mal die Hälfte meines vorherigen Nettoeinkommens.
    Aber der Staat rechnet ja damit, das sich alle Bürger selber zusätzlich absichern, in Form von Lebensversicherungen, Zusatzrenten und Immobilien. Nur kann sich das nicht jeder Leisten und wenn doch dann greift einem das Regime ganz ungeniert in die Tasche und besteuert alles nochmal.
    Das Steuer und die Sozialsysteme in Deutschland sind ein Skandal, sie sind darauf angelegt möglichst viel aus den Beitragszahlern heraus zu pressen um im Leistungsfall sowenig wie möglich wieder auszuzahlen. Und dann werden auf die Mickerrenten nochmal Krankenkassenbeiträge Solidaritätszuschlag und Steuern abkassiert.
    Und das in einem der statistisch reichsten Länder der Welt. Wo bleibt das ganze Geld ?

    • Ich kann Dir mal kurz erklären, wo Deine privaten Rentenbeiträge landen:

      Zum grossen Teil landen sie in Staatsanleihen. Nennt sich „mündelsichere Anlage“ soll sicher sein, ist gesetzlich vorgeschrieben, bedeutet aber, dass Du eben wieder vom Staat abhängig bist und derzeit leider von den lausigen Zinsen.
      Nennt man auch „finanzielle Repression“.
      Also hast Du ein Klumpenrisiko. Du bist in der gesetzlichen, wie in der „privaten“ Rentenversicherung auf dieselben Steuergelder angewiesen.
      Mal sehen wer in den nächsten Jahren Steuern zahlt, wenn die Boomer sich aus dem Arbeitsleben verabschiedet haben.

      Ok, aber da gibts ja auch andere Anlagen, die der Versicherungsträger tätigt. Aktien etwa.

      Viel Geld der Riesterrente ist in Versorgeraktien geflossen (RWE/Bayernwerk/Avacon etc) weil die doch Witwen und Waisenpapiere sind, und weil Strom schließlich immer gebraucht wird. Tja, dumm gelaufen. Bei 30ct/kwh sparen die Leute oder bauen sich sogar eine PV Anlage aufs Dach um den hohen Kosten zu entgehen. Und dann ist da noch der Einspeisevorrang der regenerativen Energien. Also, die Versorger sind strukturell schlicht pleite.
      Autoindustrie und Banken auch. Schau Dir mal den Chart der Deutschen Bank an.

      Und dann ist der ganze Müll auch noch besteuerbar und den Raubzügen der Pflegeträger ausgesetzt falls man pflegebedürftig wird.
      Sieht ja jeder, was man hat.

      Denen, die immer noch private Vorsorge in Sachen Rente betreiben, sollte man den Darwin Award verleihen.

  8. Die Rentner in den anderen EU Staaten stehen morgens auf gehen mit ihrem Hund spazieren, oder gehen ins Caffee und treffen ihresgleichen oder fahren Rad, machen Urlaub. Und was macht der deutsche Rentner? Genau der steht auf und geht zur Frühschicht und rettet nebenbei das Klima mit seiner Steuer.

    • Direkten organisierten Widerstand halte ich für unmöglich. Dazu hängt zuviel an dem System.

      Stoppe Riester und Co und versuche möglichst weitgehend aus der Rentenversicherung zu verschwinden.
      Lohnanteile als Dienstwagen oder andere unauffällige Leistungen.
      Fortbildung auf den Kanaren oder sowas.

      Halte Deine Familie zusammen!

      Versuch Dir einen Plan B im Ausland zu schaffen. Kinder sollten einen international anerkannten Beruf lernen.

      Viel mehr ist mit diesem verstrahlten Volk nicht möglich.

    • Ich bin seit 12 Jahren im Widerstand, dieser hat aber nichts mit „Öffentlichkeit“ zu tun. „Learning by doing“. :-))

  9. „Welch ein Land, was für eine charakterlose und verkommene politische Klasse.“

    Nun, jedes Land hat die politische Klasse, die es verdient.

    Denn wären die Bürger wirklich der Meinung, sie hätten genau diese politische Klasse nicht verdient – dann hätten sie sie nicht immer und immer wieder gewählt…

  10. Dann soll man mir aber einmal bitteschön erklären, wieso die Mehrheit der Rentner immer und immer wieder die Systemparteien wählen. Es scheint ihnen wohl immer noch zu gut zu gehen?

    • Die sind Tag ein,Tag aus am meckern. Doch am Wahltag fallen sie wie ferngesteuert in die alten Muster zurück. Meine Eltern sind nach kurzer Aufklärung,nun zum Glück weltanschaulich gefestigt.

    • Ganz so ist es nicht, viele wählen nicht mehr. Ich kenne einige, die immer ihr Wahlrecht sehr ernst genommen haben, die nicht mehr zur Wahl gehen, sie wissen, dass sie keine Wahl haben und nur die AfD-Infos aus TV und Zeitung kennen.

    • Ja, ihm wird dann anders. Aber dieses Anders-Werden äußert sich nicht in einem anderen Wahlverhalten. Die meisten Rentner, auch die Flaschensammler, sind so dement und wählen weiterhin die Alt-Parteien.

    • Staatsfunk 1 und Staatsfunk 2 erledigen die Hirnwäsche. Und ganz nebenbei gibt’s ja die Apothekerwerbungen das bloß keiner umschaltet.

    • Werden aber immer weniger. Manche merken gar nicht wie Ihnen nach und nach immer mehr Kohle aus der Tasche gezogen wird.

  11. Hauptsache, unsere auswärtigen Gäste werden fürstlich behandelt, dafür stehen Deutsche Rentner gerne in der zweiten Reihe.

  12. Seit 1973 werden die deutschen Renten abgebaut.
    Davor war die Rentenerhöhung identisch mit der durchschnittlichen Nettoerhöhung der Löhne. Das hat man abgeschafft und nur noch nach „Gutdünken“ erhöht.

  13. Die richtige Abzocke wird über Krankheitskosten und Pflege kommen.

    Beispiel: Reicht Rente und Pflegeversicherung nicht, wird sofort vom Pflegeträger eine Sicherungshypothek in die Immobilie gelegt.

    Wissen die wenigsten Leute. Mein Tip deshalb: Im Alter das Vermögen Richtung Gold umschichten und zusehen, dass ein paar Leute ein echtes Interesse am eigenen Wohlergehen haben.

    Gnade gibt es selten, wenn man schwach und wehrlos wird!

    Nicht umsonst sind ein signifikanter Anteil der Todesopfer in den USA durch Schusswaffen alte Leute, die in einer ausweglosen Situation gelandet sind. Das nennt sich dort Smith&Wesson Altersvorsorge.

Kommentare sind deaktiviert.