Vorsicht Falle: Strafanzeigen wg. „Napalm auf Chemnitz“?

Max Erdinger

Maria Clara Groppler: "Napalm auf Chemnitz" - Foto: Screenshot Youtube

Nach dem unsäglichen und viel beachteten Auftritt der Nachwuchs-„Komödiantin“ Maria Clara Groppler (*1999), bei dem sie den Abwurf von Napalm über Chemnitz für eine „lustige Idee“ gehalten hat, mehren sich die Stimmen, die fordern, der dümmlichen jungen Frau mit Strafanzeigen zu kommen. Volksverhetzung käme eventuell in Betracht, heißt es. Davon ist dringend abzuraten.

Charles Krüger hat hier ein sehr gutes Video zu dem Thema veröffentlicht. Der Autor dieser Zeilen stimmt ihm vom ersten seiner Worte bis zum letzten zu. Die Gründe:

  1. Die (Un)geisteshaltung hinter einer Äußerung geht nicht davon weg, daß man die Äußerung verbieten läßt und denjenigen bestraft, der sie gemacht hat. Vielmehr ist die Äußerung einer unsäglichen Haltung erste Voraussetzung dafür, daß man sie anprangern und kritisieren kann.
  2. Das „Recht“ ist aus sich heraus ein problematisches Feld. Sämtliche „Unrechtsstaaten“ dieser Welt verfügen über ein „Rechtssystem“. Zumindest nennen sie es so.
  3. Die Meinungsfreiheit gilt uneingeschränkt, auch für das Äußern von dummen und verachtenswerten Meinungen.
  4. Man kann sich schwerlich glaubhaft über die Zensur der eigenen Meinung mokieren, um sie als nächstes für die Meinung eines Anderen zu fordern.
  5. Mit jedem Gang zum Staatsanwalt bestätigt man den Staat in seiner Anmaßung, sich zum Richter über Äußerungen des Souveräns aufzuschwingen. Eine Anzeige wg. „Volksverhetzung“ ist immer zugleich auch ein Kotau vor der Macht. Die nimmt diesen Kotau wohlwollend zur Kenntnis, beweist er doch jenen Denunziationswillen, der seit jeher hilfreich gewesen ist bei der Durchsetzung der jeweils gültigen Agenda. Das größte Problem in Deutschland resultiert aus jener grundsätzlichen Staatsgläubigkeit, die praktisch in sämtlichen politischen Lagern zu finden ist.
  6. Es ist noch nicht einmal klar, ob Maria Clara Groppler überhaupt irgendwelche rechtlichen Grenzen überschritten hat. Ihr verabscheuungswürdiger Vorschlag, Napalm über Chemnitz abzuwerfen, lief unter „Comedy“. Da dürfte die „Kunstfreiheit“ greifen.
  7. Von moralischen Grenzen zu reden, welche die junge „Komödiantin“ überschritten habe, ist ebenfalls einigermaßen fragwürdig. Man müßte sich nämlich fragen lassen, warum man sich ausgerechnet das junge Huhn herauspickt, um nun ein Exempel statuieren zu wollen. Die Statuierung solcher Exempel hätte man, wenn schon, in tausend anderen Fällen vorher aufstellen können. Sich jetzt auf Maria Clara Groppler einzuschießen, hat ein gewisses „Gschmäckle“.
  8. Charles Krüger macht sehr gut vor, wie man dem dummen Seich der jungen Untalentierten begegnen kann. Sie hat bekanntlich Avocados, die braun werden, wenn man sie liegen läßt, als Analogie zu den Sachsen verwendet. Die seien auch liegen gelassen worden, meinte sie. Avocados würden aber nicht braun werden, wenn man sie vorher mit Zitronensaft beträufelt, weswegen man Löschflugzeuge losschicken sollte, die mit Zitronensaft gefüllt sind, den sie dann über Chemnitz ablassen könnten. Erst, wenn das nichts helfe, solle man Napalm auf Chemnitz abwerfen. Krüger: Noch jede Avocado, die braun geworden ist, war vorher einmal grün. Die perfekte Retourkutsche! So geht das.
  9. Die Aussagen einer Zwanzigjährigen sind anders zu gewichten als bspw. die einer sechzigjährigen Rotschwarzgrünpolitikerin.
  10. Man sollte es dem politischen Gegner keinesfalls verunmöglichen, seine eigene Dummheit öffentlich hinauszuposaunen. Schließlich soll sie jeder Wähler sehen können. Wenn einem der politische Gegner schon hilfreich unter die Arme greifen will, dann sollte man ihn das auch tun lassen.

Deswegen empfehle ich, die Meinungs- und Redefreiheit ohne Einschränkung zu verteidigen, auch wenn das heißt, sie für eine dumme junge Frau gelten zu lassen. Mit Rosinenpickerei, dergestalt, daß wir unsere eigene Zensur wütend beklagen, um sie als nächstes für Andere zu fordern, machen wir uns selbst unglaubwürdig. Das muß nun wirklich nicht sein.

Loading...

44 Kommentare

  1. Ja, ich kann das alles taktisch sehr gut nachvollziehen, und die Sache mit den Avocados ist ein sehr schöner Konter.

    Dennoch bin in diesem Fall anderer Meinung: Ein Mordaufruf ist keine Meinung. Und „Kotau vor der Macht“? Kotau? Nö. Es ist einfach eine Forderung an den Staat, Recht und Gesetz durchzusetzen. Tut er das nicht, dann hat er sich eben nochmal demaskiert – fertig.

    Resultat: Immer mehr Leute würden mitkriegen, woran sie mit dieser Regierung und ihren mitlaufenden Behörden sind.

    Und warum soll die Meinung einer 20jährigen anders zu gewichten sein als die einer 60jährigen? Beide gelten als erwachsen – fertig.

    Was diesen ewigen Hinweis auf „Comedy“ angeht: Ich fände auch – Szenario – Napalmbomben auf das Regierungsviertel nicht sonderlich witzig. Heißt: Mit gleicher Münze heimzahlen, würde uns nur mit denen gleichmachen, worauf zumindest ich keinen Nerv habe.

  2. Ich stimme weder dem Autor noch Charles Krüger zu. Ein Mordaufruf ist keine Meinung. Wer zu einem Massenmord aufruft begeht eine Straftat.

    Dass durch die Bestrafung nichts an der Dummheit geändert wird, ist natürlich wahr. Aber das ist bei anderen Straftaten ebenso.

  3. Was für ein Vogel ist denn Charles Krüger? Die Meinung, andere Menschen mit Napalm zu überschütten fällt unter Kunst wenn eine oder ein durchgeknallter Comydiant das von sich gibt?
    Wenn z.B. Bürger über den Islam in der Öffentlichkeit die Bürger aufklären, wird das aber als Volksverhetzung angezeigt.Kein Wunder bei solchen Meinungen das in Absurdistan alles auf den Kopf steht.

    • ja das fällt unter künstlerische freiheit. ich habe auf artes youtubekanal ein video der staatsanwaltschaft angezeigt in dem eine band singt:“kill all the white man“. klage abgewiesen, läuft unter künstlerische freiheit.

  4. Der Artikel ist gut formuliert (vor allem das Avocados vorher grün waren….Chapeau!), aber trotzdem würde ich die Klage vorziehen: wenn man sich nicht mit juristischen Mitteln dagegen wehrt, entsteht irgendwann ein „Gewöhnungseffekt“ (sofern wir den nicht schon haben).

    Man darf nie vergessen das das dritte Reich auch nicht über Nacht entstand, die Repressalien wurden Stück für Stück angezogen. 1938 konnte man sich offen Dinge erlauben für die die Leute 1933 noch auf die Straße gegangen wären. Daher… klagen, klagen und nochmals klagen!

  5. Kunstfreiheit hin oder her. Solange das Sendeformat zum öffentlichen rechtlichen Rundfunk gehört und diese Art Comedy mit Rundfunkbeiträgen finanziert wird ist diese Art von Comedy absolut unangebracht. Es werden hier nahezu täglich uns die Taten aufgetischt aus dem 2ten WK und die damit verbundene Sensibilisierung. Auf der anderen Seite hingegen darf man die Bombardidierung sowie über die Vernichtung von Mensch, Tier und Kultur der eigenen Bevölkerung herbeireden?
    Im übrigen steht unter Kunstfreiheit:
    Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

  6. ich stimme dem nicht zu!
    die linksgrünen haben in den letzten jahren nur lügen, hetze, dummheit und propaganda von sich gegeben und es doch geschafft, dass die mehrheit der deutschen ihnen den scheiß glaubt. wenn man gegen aussagen wie napalm nicht vor geht, werden sie salonfähig. würde man erlauben, witze zu machen, vergewaltigern den schwanz abzuschneiden, würde es nicht lange dauern, bis leute sich zur selbstjustiz berechtigt sehen. deshalb ist es wichtig, gegen das ossi-bashing vorzugehen.
    außerdem sollte das rechte lager seine meinungsverschiedenheiten nicht öffentlich austragen. wir sollten als starker, einheitlicher block dastehen, der zusammen hält. daher ist charles video scheiße, charles zweites video noch mehr, und dieser artikel hier schlecht aufgezogen. sicher, man kann seine meinung sagen aber man sollte nicht so dumm sein, es zu tun ohne zu bedenken, welchen schaden man sich, seiner sache und seinen mitstreitern damit antut. statt: „ich bin nicht deiner meinung aber würde mein leben dafür geben, dass du sie sagen darfst“ sollte man auch dem grundsatz folgen:“ich bin nicht deiner meinung aber ich falle dir nicht in den rücken“

  7. „3. Die Meinungsfreiheit gilt uneingeschränkt, auch für das Äußern von dummen und verachtenswerten Meinungen.“

    Was sagt denn eigentlich das Grundgesetz dazu ?.

    Art. 5 GG – Meinungsfreiheit

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Soweit alles in Ordnung, aber da kommt noch was.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Heißt, ich kann auf das Übelste abledern aber ich muss halt damit rechnen bestraft zu werden.

  8. Top Bericht. Und sich auf die „Volksverhetzung“ herabzulassen, ist einfach nur doof. §130 gehört abgeschafft, nicht bestätigt!

  9. Ersetzen wir mal Sachsen und Chemnitz mit Afrikaner und Asylunterkunft, was wäre dann?
    Garantiert würde jeder Staatsanwalt, jeder Linke und jeder Grüne: „Volksverhetzung“ schreien!

  10. Und… es gibt, das Alter dieser ich sage mal ‚unerfahrene‘ Pupsmaus berücksichtigend, zumindest auf dem Papier, wesentlich erwachsenere Zeitgenossen, die noch gequirltere Scheiße von sich geben…

  11. Völlig korrekt! Ich gebe zu, ich musste in mich gehen, um dem letzten Absatz voll zuzustimmen!
    Danke für den Beitrag!

  12. Zu Punkt 3 und 4:
    NEIN, solche Äusserungen sind nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt – sie sind offene Volksverhetzung und öffentlicher ‚Aufruf zu Gewalttaten! Man muss schon differenzieren zwischen einer einfachen Äusserung/Meinungfreiheit und öffentlichen Aufrufen. Dem entsprechend ist die Argumentation in Punkt 3 und 4 total idiotisch, denn demnach müssten wir auch öffentliche Gewaltaufrufe muslimischer Organisationen dulden (gleiches Recht für alle). Deshalb habe ich nach Punkt 4 aufgehört weiter zu lesen.

  13. Wenn wir gelöscht werden, wegen nix und wieder nix, dürfen wir nicht den Gentleman spielen, sonst haben wir verloren. Es ist dumm, nicht vom Feind zu lernen!

  14. Mag ja alles zutreffen, aber im Gegensatz zu früher, als es noch kein Internet gab,
    hat sich diese sogenannte Nachwuchs-„Komödiantin“ Maria Clara Groppler hier und heute ihr weiteres Berufsleben – und mehr – komplett versaut – zurecht! Vielleicht fällt ihr das jetzt siedendheiß ein, und sie nutzt die letzte Chance, und entschuldigt sich!

  15. Wenn sie das wirklich gesagt hat, dann ist sie keine Komödiantin sondern eine gewöhnliche Linksextremistin, die unter dem Deckmäntelchen der Comedy ihren Aufruf zum Massenmord und Terror an der Bevölkerung hinausposausen durfte.
    Man sollte sie sofort unter Beobachtung stellen, allerdings nur in Stammheim, und zwar zusammen mit den für den Auftritt verantwortlichen Hinterleuten.

  16. Was kommt wohl als
    nächster verbaler Kracher? Der Aufruf zur Vergasung? Der Unterschied
    von Napalm zum Zyklon B ist nur marginal, wie unbedeutend. So haben mich
    meine jüdischen Vorfahren genau vor diesen Tendenzen und Erscheinungen
    gewarnt, die Sie, Fr. Groppler nun unter
    Beweis gestellt haben. Sie haben den Boden der freiheitlichen wie
    demokratischen Gesinnung verlassen, tragen in sich eine höchst
    totalitäre Haltung, die auf Sie zurück fallen wird, versprochen!!

  17. ZITAT: „10. Man sollte es dem politischen Gegner keinesfalls verunmöglichen, seine
    eigene Dummheit öffentlich hinauszuposaunen. Schließlich soll sie jeder
    Wähler sehen können. Wenn einem der politische Gegner schon hilfreich
    unter die Arme greifen will, dann sollte man ihn das auch tun lassen.“

    Das ist das Wichtigste. Ohne Gegenwind verlieren die bald ihre Hemmungen und ziehen immer mehr vom Leder. Dadurch wachen immer mehr Leute erschreckt auf.

    • OH NEIN!!! die leute wachen nicht erschreckt auf sondern gehen voll mit, ist es doch die möglichkeit sich selbstherrlich über andere menschen erhaben fühlen zu können und das auch noch gesellschaftlich akzeptiert. was kann es schöneres geben.

    • dein video war dumm, dein zweites video noch dümmer. du hast sehr viele abonnenten verloren und dadurch einbußen in deinem youtube verdienst. merke: manchmal ist es besser, seine klappe zu halten, wenn man anderer meinung ist. und vor allem sollte man nicht die leute beleidigen, von denen man lebt.

    • @ Clownwelt:

      Solche derartigen Kommentare muessen doch nun wirklich nicht sein,oder?

      Konstruktive (!) Kritik ist durchaus willkommen, aber nicht DAS,
      was Sie hier schreiben.

      Bitte lesen Sie die Kommentar-Regeln.

      Wenn Ihnen ein Beitrag missfaellt, ist das ja IHR Gedankengut.
      Doch, andere sehen das vielleicht anders. Das nennt sich Meinungsfreiheit und dafuer stehen doch alle hier auf JW ein, oder?

      Ich denke nicht, dass es produktiv oder gar konstruktiv ist,
      anderer Menschen Gedanken, die in Videos gefasst wurden,
      als „dumm“ oder gar „noch duemmer“ zu betiteln.

      Wie viele Blogs betreiben Sie denn?
      Wie viele Videos veroeffentlichten Sie bisher und wo kann man jene Blogs und Videos mal sehen?

      Uebrigens, der Max Erdinger ist ein Journalist hoechster Guete..
      Ein knallharter Kritiker…
      Ueberall bekannt ….

      Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten…
      Aber:

      Wer sind SIE?

      Wie gesagt:

      Kritik ist willkommen, aber doch bitte mit einem anstaendigem Umgangston.

      Danke

    • ihr bringt hier einen artikel um mit charles krüger zusammen die UNEINGESCHRÄNKTE meinungsfreiheit zu verteidigen und DU willst MIR vorschreiben, welche meinung ich besser nicht von mir gebe? merkst du was?

  18. das ganze wird ihr helfen. sehr sogar. und antidemokratische aktionen wie z.b. von tim kellner zur unterdrückung der freien rede sind dabei sogar das benzin, das ihrem aufstieg beschleunigen wird. wacht auf, leute.

  19. „Köterrasse“ oder „Nazischlampe“ haben es auch nicht geschafft, aus dem Diffamierungskatalog der linksgrünen Hasser und Hetzer gestrichen zu werden. Böhmermann bedient sich ebenfalls regelmäßig unappetitlichen Vokabulars. Es wäre verbrannte Lebensenergie, gegen diese Göre vorzugehen, zumal der Begriff „künstlerische Freiheit“ heute auch von der Justiz bis zum Erbrechen ausgereizt wird, wenn es nur dem „Kampf gegen rechts“ behilflich ist. Null Chance

    • Ich kann seine Empörung verstehen- bin ja selbst fassungslos. Doch in diesem linksgrün gequirlten D. gibt es weitaus wichtigere Player, gegen die man vorgehen sollte, als dieses kleine dumme Mädel, das wahrscheinlich gar nicht weiß, was Napalm Bomben anrichteten.

  20. Hätte Frau Grobbler das Gleiche über eine afrikanische Stadt gesagt, wäre der Aufschrei groß gewesen. Zurecht. Warum nicht bei einer deutschen Stadt ? Also was darf Comendy wirklich ? Schade, dass ein junger Mensch es nötig hat mit dem Mainstream mitzuschwimmen, nur um weitere Auftritte zu bekommen

  21. Natürlich interessiert es den Staatsanwalt nicht die Bohne, was eine linke „Komikerin“, die sich am politischen Kabarett versucht, vor Publikum gesagt hat. Ob ein Verfahren eröffnet wird, oder nicht, hängt etwas von der Ehrenkäsigkeit des Staatsanwalts ab. Vielleicht freut er sich ja insgeheim, dass auch Rechtslastige ihn als Vertreter des Staates als seine Nanny akzeptieren, und lässt sie vernehmen, oder kann ihr sogar die Polizei ins Haus schicken. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch wesentlich höher, dass gar kein Verfahren eröffnet wird. Natürlich würde sie in jedem Fall eins übergebraten bekommen, wenn sie eine rächte Aussage gemacht hätte.

  22. Unsinn. Das Feld der freien Meinungsäußerung,wurde hier längst verlassen. Hier befinden wir uns im bereich von Straftatbeständen.

  23. Kommt mal wieder runter. Ihr habt ja grundsätzlich Recht. Aber als ob die Staatsanwaltschaft die Anzeige verfolgen würde. Niemals. Außerdem bin ich es leid daß man uns für jeden Scheiß mit Anzeigen und Kosten überhäuft. Da hat man echt keinen Bock mehr auch noch die andere Wange hinzuhalten.

Kommentare sind deaktiviert.