US-Präsident entlässt Nationalen Sicherheitsberater. AfD: Trump wählt Frieden statt Krieg

John R. Bolton (Foto: Imago)

Washington – US-Präsident Donald Trump hat seinen Nationalen Sicherheitsberater John Bolton entlassen. „I informed John Bolton last night that his services are no longer needed at the White House“, teilte Trump am Dienstagmittag (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Er sei mit vielen von Boltons Vorschlägen nicht einverstanden gewesen.

Diese Einschätzung sei von anderen Regierungsmitgliedern geteilt worden. Deshalb habe er Bolton zum Rücktritt aufgefordert, woraufhin Bolton dem Vorschlag am Dienstag gefolgt sei. „I thank John very much for his service“, fügte Trump hinzu.

Ein neuer Nationaler Sicherheitsberater soll in der kommenden Woche benannt werden. Bolton hatte den Posten seit April 2018 inne. Er war nach Michael Flynn und H. R. McMaster bereits die dritte Person in Trumps Amtszeit, die dieses Amt bekleidete.

Bolton galt innerhalb der Regierung als Hardliner. (dts)

Dazu der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron:

„John Bolton ist ein erfahrener Außenpolitiker, ich habe seine Ernennung begrüßt, weil er einer der Ersten war, der die Mitschuld Angela Merkels am islamischen Terror vom Breitscheidplatz klar benannt hat.

Aber als Falke geriet Bolton immer stärker in Konflikt mit Donald Trumps Wunsch nach weniger internationaler Einmischung und militärischen Abenteuern der USA. Der abgeblasene Militärschlag gegen den Iran, bei dem Trump wegen einer Drohne keine 60 Menschenleben opfern wollte, war laut Beobachtern ein Scheidepunkt zwischen Trump und Bolton. Auch die kritische Haltung Boltons gegenüber Friedensverhandlungen mit den  Taliban und einem besseren Verhältnis mit Russland dürfte eine Belastung gewesen sein.

Donald Trump wünscht sich – im Gegensatz zu dem, was unsere Medien uns weismachen wollen – Frieden und Stabilität auf der Welt, und zieht sein Programm konsequent durch. Wenn militärische Interventionisten wie Gen. James Mattis und John Bolton dem im Wege stehen, werden sie ausgetauscht. Wir begrüßen diesen Schritt zur Reduzierung der militärischen Konflikte in der Welt.“

Loading...

1 Kommentar

  1. Trump ein ware Held. Hatten wir mar so jemand an der Macht
    Sorry wenn mein Deutsch schreiben nicht so gut is aber bin aus die Niederlande.

Kommentare sind deaktiviert.