Reifenhändler hat die Schnauze voll: Nehmen Sie endlich Ihren Hut, treten Sie zurück, Frau Merkel!

Foto: Collage

Guten Tag, Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Ich heiße Helmut Markus und bin Reifenhändler. Mein Leben lang habe ich gearbeitet, – fleißig, pünktlich, diszipliniert. Ich bin ein typisch deutscher Malocher, sogar ein “ausgezeichneter”: 2004 wurde ich mit dem hessischen Gründerpreis dekoriert, für „Meistgeschaffene Arbeitsplätze“.

Ich habe Steuern gezahlt und mich sogar in der Politik, besser gesagt 38 Jahre in der CDU engagiert. Er wird es nicht gerne lesen, ich sag’s trotzdem: Der heutige hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer war mal mein Stellvertreter, damals, Ende der Siebziger, als ich noch Vorsitzender der Jungen Union in Biedenkopf war. Das war die Zeit, als Grün noch DKP hieß. Deren sozialistisch-kommunistische Ideologie haben wir damals bekämpft und das erklärt, warum ich die Politik der Rauten-Union nicht mittragen kann und will!

Über 30 Jahre lang habe ich meinen Betrieb aufgebaut um meiner Familie und meinen Mitarbeitern ein gutes und sicheres Leben zu ermöglichen. Ich versuche ein anständiger, solidarischer Bürger zu sein. Doch als mittelständischer Unternehmer in Deutschland bekommt man spätestens jetzt das große Zittern.

Denn da re(a)giert eine Frau Merkel wie wild vor sich hin, springt über jedes Klima-populistische Stöckchen und zerstört rücksichtslos meine Existenzgrundlage – und die meiner Branche. Da meine Kunden wissen sollen, warum sie irgendwann vor verschlossener Tür stehen, ist dieser Brief an Sie öffentlich.

Ich bin zu 100% angewiesen auf Kunden des Individualverkehrs, d.h. Menschen mit Autos. Also das, was Sie, Frau Merkel- und die Grünen- abschaffen wollen. Denn was sagten Sie schon 2017: „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen.“In Ihren Worten hört sich das natürlich nicht so schlimm an, Sie nennen das ja gerne “aussteigen”, das klingt netter, als “abschaffen”, “zerstören” oder “ruinieren”.

Wenn Sie eines können, dann ist es das Aussteigen! Sie zwingen Deutschland auszusteigen: aus der Kernkraft, aus der Kohle, aus dem Diesel, aus dem Flugverkehr, aus der Bundeswehr, aus der Bildung, aus Verhandlungen und vor allem auch aus der Demokratie. Auch international gesehen ist das Aussteigen Ihr Ding: Deutschland ist in der Welt unbeliebt wie nie und gilt international als das abschreckende Beispiel einer völlig verfehlten, ausschließlich von deutscher Moral und Emotionen geleiteten Migrationspolitik! Die Bilanz Ihres Negierens, Verneinens, des Verlierens und Stillhaltens ist nach 14 Jahren Kanzlerschaft vernichtend, Frau Merkel!

Und jetzt kommt also der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor und damit der Ausstieg aus dem Individualverkehr. Und natürlich werden die Grünen, die Medien, die von Soros finanzierten NGOs und nicht zuletzt die “Deutsche Umwelthilfe” dafür sorgen, dass wir mit den Iren und Skandinaviern gleichziehen. Diese Länderhaben sich ja verpflichtet, Benzin- und Dieselautos schon ab 2030 zu verbieten.

Sie, Frau Merkel, haben sich noch nie durchgesetzt, wenn es um das Wohl Deutschlands ging. Scheint bei ihnen auch nicht wirklich im Vordergrund zu stehen. Sie werden auch diesmal wieder umfallen wie die hässliche, struppige Tanne, vor der Sie Ihre Weihnachtsansprache gehalten haben- Und mich dabei an Kim Jong Un erinnerten.

Es ist überhaupt nicht so, dass ich will, dass jeder ein, zwei, drei Autos fährt, denen ich Reifen verkaufen kann. Nein, im Gegensatz zu Ihnen habe ich Kinder und bin mir unserer Verantwortung für künftige Generationen sehr bewusst. Und nein, es muss nicht jeder ein Auto fahren – wenn es denn alternative Mobilitätskonzepte gäbe. Doch Fehlanzeige! Da ist nix! Und jetzt kommen Sie mir bloß nicht mit U-Bahn, Bus, Tram, Fahrrad, Elektro-Tretroller, Auto, Taxi, Uber oder sowas wie “Ridesharing” an: Das sind alles städtische Mobilitätsmodelle, die Sie in Berlin aus Ihrem Limousinenfenster sehen.

Bei uns hier im ländlichen Raum gibt es das schlicht nicht. Züge und Busse in der Fläche? Da wo ich in Biedenkopf in Hessen lebe? Fehlanzeige! Völlige Fehlanzeige! Da scheint das berühmte Esel-Taxi der Grünen noch der am ehesten zu realisierende Vorschlag für Mobilität zu sein.

An der Art, wie dieser Elektro-Scooter, dieses hochgefährliche Fortbewegungsmittel, bejubelt wird, lässt sich erkennen, dass Sie keinerlei neue Konzepte haben. Deshalb verweisen Sie und Ihr Wirtschaftsminister so gerne auf das “autonome Fahren”, weil es so wenig greifbar ist, sich schick anhört und Sie genau wissen, dass diese Pläne in einer fernen Zukunft liegen, also erst lange nach Ihrer Amtszeit realisiert werden. Ganz davon abgesehen, dass Sie sich mit diesem Ausblick vollständig von der Idee der individuellen Freiheit verabschieden: So etwas wie „Freie Fahrt für freie Bürger“ kommt in Ihrer Denke der Bevormundung schlicht nicht vor.

Nein, es gibt kein flächendeckendes, umweltfreundliches Mobilitätskonzept! Auch das ist in Ihrer Amtszeit total in die Binsen gegangen Frau Merkel! Das Schienennetz ist verrottet wie nie und man feiert förmlich, wenn ein Fernzug mal pünktlich ist. Apropos Bahn! Was völlig absurd, geradezu verlogen ist: Sie fordern Kinder zum Klimahopsen auf, in jedem Ihrer Sätze taucht das Wort “Klima” auf. Klima hier, Klima da, die Klimarettung muss für alles herhalten, aber die Österreicher kotzen ab, weil Deutschland deren großes, klimafreundliches Mobilitätsprojekt behindert. Wie bitte passt das mit Ihrer klima-hysterischen Politik zusammen?

Um den überfüllten Brenner zu entlasten, bauen Italien und Österreich seit zehn Jahren den längsten Eisenbahntunnel der Welt, den Brennerbasistunnel. Ab 2028 soll der Schwerverkehr per Schiene unterirdisch durch Tirol verlaufen. Es ist ein Milliardenprojekt und Italien und Österreich liegen im Zeitplan. Aber da gibt es ja noch das Deutschland von Frau Merkel, wo Milliardenprojekte inzwischen reihenweise floppen. Und siehe da, das umweltfreundliche Tunnelprojekt droht an der Unfähigkeit Deutschlands zu scheitern! Denn im „fürs Klima“ hopsenden Deutschland hat man noch nicht mal angefangen, die erforderlichen Eisenbahnzulaufstrecken und Terminals im Inntal zu planen! Vielleicht sollten Sie Ihre „Friday for Future“ Kinder mal für ein Planfeststellungsverfahren hopsen lassen, Frau Merkel, dann geht das sicher so rasant, wie in Deutschland inzwischen Klimanotstände ausgerufen werden.

Aber Sie behaupten ja, Sie hätten einen Plan – Frau Merkel, wie sieht der aus? Sie verkünden immer wieder großspurig Ziele, ohne ansatzweise zu konkretisieren, wie Sie diese Ziele erreichen wollen. Deutschland soll bis 2050 „klimaneutral“ sein, versprachen Sie gerade beim Europäischen Rat und gleich nochmal beim Kirchentag. Ja fein, und wie soll das bitte genau gehen? Per CO2-Ablasszahlungen, mit denen die Bürger gezielt verarmt werden, damit sie sich das Autofahren schlicht nicht mehr leisten können? Ist das Ihr Plan, Frau Kanzlerin? Obwohl – Arbeitsplätze haben Sie ja schon reihenweise vernichtet und dann muss ja auch niemand mehr mobil sein, um pünktlich zum Dienst zu erscheinen.

Deutschland hat es in der Vergangenheit nicht einmal geschafft, moderate Klimaziele einzuhalten. Was ist es also anderes, als utopisches Geschwafel, wenn Sie verkünden, bis 2030 die Emissionen um 55 Prozent reduzieren zu wollen? Oder es ist – inzwischen halte ich auch das für möglich – schlichtweg geistesgestört?

Seit längerem frage ich mich nämlich, ob Ihre Psyche und Ihr Gesundheitszustand überhaupt noch eine verantwortungsvolle Regierungsführung zulassen. Spätestens seit Ihren Schüttelanfällen und mit Blick in Ihr gequollenes Gesicht fühle ich mich in meinen Zweifeln bestätigt. Ich denke dabei vor allem an Ihre völlig überstürzte, planlose 180-Grad-Wende beim Atomausstieg, den Sie zur grünen Energiewende verklärten und an die vollkommen verantwortungslose, hochgefährliche Öffnung der Grenze am 4. September 2015.

Egal ob Atomausstieg, Euro-, Flüchtlings- oder jetzt die Klimarettung: Sie scheren sich einen Teufel um ökonomisch realisierbare Lösungen, Sie sprechen opportunistisch dem vermeintlichen Mainstream nach dem Mund. So agiert jemand, der aus tiefer psychischer Not heraus nach Anerkennung und Liebe lechzt. Die Anbetung Ihrer unterwürfigen Jubelperser, die sich von Ihnen auf offener Bühne die Deutschland-Flagge aus der Hand reißen lassen und Kritik an Ihrer Politik immer wieder abwehren, scheint Ihnen nicht mehr zu reichen. Ihre neue Spielwiese ist ja nun “der Planet”, den Sie umkreisen und z.B. Besuche in Afrika machen, angeblich um “Fluchtursachen” zu beseitigen.

Die größte Fluchtursache ist unser offenes Sozialsystem, Frau Merkel! Um das für die Planetenbevölkerung zu schließen, müssen Sie nicht mit zwei Flugzeugen durch die Welt düsen und CO2 ausstoßen!

Um Schlimmeres zu verhindern, werde ich mir überlegen, ob ich beim Amtsgericht Berlin-Mitte einen Antrag auf richterliche Betreuung für Sie stelle. Ich bestehe nämlich darauf, dass fachärztlich geprüft wird, ob Sie noch in der Lage sind, die Realitäten richtig einzuschätzen. Welche Erklärungsmuster gibt es sonst für Ihre verantwortungslose Politik gegen Deutschland? Handeln Sie in einem Auftrag? Oder leben Sie rücksichtslos, narzisstisch Ihre zerstörerische Seite aus und sagen Sie sich: hab’ eh keine Kinder, nach mir die Sintflut?!

Egal wie, mir reicht es jetzt! Sie, Frau Merkel, zerstören meine Lebensgrundlage und die Zukunft meiner Kinder in Deutschland und ich werde mich nicht weiter für Ihren fatalen, politischen Harakiri-Kurs als Steuersklave ausquetschen lassen. Im Gegenteil, ich bin kurz davor, selber auszusteigen, so wie es bereits zig Kompetenz- und Leistungsträger getan haben. Ja, aus dem großen Zittern wird die große Flatter, denn ich bin längst nicht der Einzige, der inzwischen ernsthaft überlegt, hier alles hinzuwerfen und mich aus Deutschland zu verabschieden.

Dieser Schritt ist aber oft nicht einfach: Meine Generation kann das noch, viele von uns verfügen über die nötige finanzielle Freiheit, um sich Ihrer zerstörerischen Politik zu entziehen. Aber um uns geht es vordergründig nicht – ich gehe das Risiko dieses öffentlichen Briefes ein, weil es mir um die Zukunft für deutsche Kinder geht.

Sie haben noch eine Chance, Frau Bundeskanzlerin: Erklären Sie sich! Und zwar nicht mit Ihren üblichen, einschläfernden Phrasen: Sagen Sie, welche Maßnahmen Sie planen, um Deutschland vor der Rezession zu bewahren! Erklären Sie, was Sie gegen die katastrophalen Auswirkungen Ihrer gefühlsduseligen Open-Border-Politik tun werden! Nennen Sie konkrete Termine: Wann wird gehandelt?

Und wenn Sie doch nur wieder phrasenhafte Versprechungen auf Lager haben – dann nehmen Sie endlich Ihren Hut, treten Sie zurück, Frau Merkel!

Mit traurigen Grüßen,

Helmut Markus

Loading...

122 Kommentare

  1. Lieber Herr Markus,

    ich hätte da einen Tip für Sie.
    Bitte arbeiten Sie noch mehr und vor allem zahlen Sie noch mehr Steuern. Dafür werden Sie auch noch mehr drangsaliert………..versprochen!

  2. Also 38 Jahre in der CDU engagiert?
    🤔
    Dumm geboren, nichts dazugelernt und den Rest wohl vergessen!
    🙄
    Genau sie sind das Material, aus dem sich diese CDU zusammensetzte und zusammensetzt.
    Sie sind ein nur ein weiterer ‚Bosbachklon‘ – sonst nichts!
    So wie ihnen wird es allen CDU-Mitgliedern ergehen – und das ist auch gut so!

    Abnehmen werde ich ihnen diese Krokodilstränen nimmer – sie heulen doch nur, weil es jetzt an ihre persönliche „Kohle“ geht und mit einen ‚gutlaufenden‘ Betrieb vererben hat es sich auch!
    Schicken sie ihr Parteibuch medienwirksam an „WenAuchImmer“ und treten sie in die Konkurenz ein!
    Machen sie Werbung ….. 10% Rabatt auf Reifen bei Vorlage eines AfD-Mitglied -Ausweises!

    Aber sie schliessen sich wahrscheinlich der WerteUnion an ……. lach ….

    • Einer setzt sich hin und schreibt seine Gedanken auf Papier und stellt sich damit evtl. einer Gefahr für sich aus, ein anderer keift nur gegen diesen Unternehmer und unterstellt ihm Negatives! Wer hat damit mehr für diese unsägliche Situation getan? Sie nicht mal nichts!
      Auch wir haben als Selbstständige immer CDU gewählt, es war damals noch die wählbare CDU, wollen Sie nun allen ehemaligen CDU-Wählern vorwerfen Bosbachklons zu sein?

    • Lesen Sie nochmals meinen Kommentar und setzen Ihre Aussage gegen meine!
      “ …als Selbständige immer CDU gewählt…“
      Sinn ergibt dieser Satz nicht? Müssen Unternehmer CDU wählen oder liegt das Motiv irgendwo anders?
      Bosbachklone ist noch ein netter Begriff für die christlichen Duracellklatscher!

      Von denen gibt es leider noch viel zu viele und die grössten Pharisäer beleben den Tempel der WerteUnion!

      Werte Union …. lach …..

    • Es gab damals, ich bin schon etwas älter, Parteien, die konnte man zuordnen.
      Künstler, Journalisten u.a. wählten SPD, FDP wählten die „Besserverdienenden“ und viele Unternehmer und Selbstständige die CDU,
      die Grünen gab es für Umweltschützer, die DKP für kommunistische Spinner. Ich wähle seit meinem 21. Lebensjahr 🙂

    • Ihr letzter Satz trifft des „Pudel’s Kern“!
      „Wählen“ impliziert, dass nach meinem Verständnis ausgewählt wird. Im Laufe meines Lebens habe ich keine der etablierten Parteien einschliesslich Grüne ausgelassen.
      Nochmal – das ist meine Handlungsweise! Die muss nicht für andere gelten.
      Der oder das Bessere möge gewinnen!
      Nur hat sich seit 2015 die Empörung über die Merkel- CDU in Wut verwandelt.
      Jahrelang – mein MHD neigt sich auch dem Ende zu – war die CDU mein Favorit.
      Christlich, konservativ und berechenbar.
      Und heute …. unchristlich, linkslastig und unberechenbar!
      Zudem zutiefst undemokratisch!
      Siehe die Reaktion der CDU anlässlich der letzten beiden Landtagswahlen….

      Und ohne die Stammwähler wäre diese Partei soweit abgerutscht, dass möglicherweise ein programmatisches Umdenken eingeleitet worden wäre.
      Die einzige und auch in Frage zu stellende AfD ist ja auch die ‚lebendige‘ Antwort auf diese hausgemachte Parteikrise.

      Mein ‚Lieblingsreibebaum‘ ist dieser unsägliche Bosbach, der wie Hagen von Tronje in der Nibelungensaga eher mit der CDU untergeht, als ein Zeichen zu setzen.
      Grüsse

  3. Guter, auf den Punkt gebrachter Text – nur die Bitte an Frau Merkel einen Plan darzulegen, wie eine Rezession verhindert werden kann, ist sinnlos. Wir sind bereits mitten drin und die wenigsten realisieren es. Die Sache ist komplett durch, direkt gefolgt von der Migrationsprobelmatik. Mittlerweile müsste man mit schweren Waffen anrücken und Abschiebungen knallhart und ohne wenn und aber durchziehen, bzw. die Grenzen scharf dichtmachen – das verhindern aber schon die Bessermenschen und merken dabei in ihrer Hybris noch nicht einmal, wie sie dadurch im grunde ihr eigenes Haus anzünden während sie drinsitzen.

  4. Man muss sich das nur mal vorstellen: 80 Millionen Menschen lassen sich von einer verlogenen, dicken, kranken, hamsterbäckigen Zonentussi, die in der DDR als Sekretärin für Agitation und Propaganda wirkte, seit 20 Jahren am Nasenring durch die Manege ziehen.
    Ich lebe in einem Irrenhaus !!!

    • Das ist eigentlich ganz einfach, denn es ist ein Wesenszug der parlamentarischen Demokratie :
      es gibt echte Demokratien und es gibt parlamentarische Demokratien. In der Demokratie ( die es nur selten gab, bzw. gibt ) bestimmt das Volk, was geschieht. In der parlamentarischen Demokratie ist das völlig anders. Hier bestimmen die Parteien und ihre Gremien, die Politik. Das Volk hat hier nur theoretisch bestimmenden Einfluß :
      Über die Wahlen ( alle paar Jahre ) von Parteien, was dann die Zusammensetzung des Parlamentes ergibt. Im Parlament bilden sich dann Koalitionen aus den Parteien, welche die Regierung und deren Vorsitz
      ( Kanzler ) bestimmen.
      ( Dies muss mit dem tatsächlichen Wählerwillen nicht übereinstimmen )
      Was diese Parteien nach der Wahl machen, entzieht sich dem Einfluß des Wählers. Zudem wird durch die staatsgelenkten ( bzw. von den Mächtigen beeinflussten ) Medien das Wahlvolk auch noch in die gewünschte Richtung gelenkt. ( Eine echte Chancengleichheit der Parteien besteht hier höchstens auf dem Papier )
      Im Prinzip unterscheidet sich die parlamentarische Demokratie nur marginal von einer Diktatur. Nur gaukelt man in der parlamentarischen Demokratie dem Bürger vor, er wäre der „höchste Souverän“ und würde alles bestimmen.
      Die echten Diktaturen sind hier ehrlicher. Jeder weiß, dass er dort nichts zu sagen hat und dass, wenn man was falsches sagt, bestraft wird. Das wird man in der parlamentarischen Demokratie übrigens auch, nur etwas subtiler ( z.B. mit Zerstörung der wirtschaftlichen Existenz ).
      Eine echte Demokratie gab es im Norden Europas nur in der Bronze- und Eisenzeit ( bis in die Wikinger-Zeit hinein. ) Hier wurden die „Könige“ ( „kong / konugr “ ), Herzöge ( Jarle ) usw. von einer Volksversammlung ( „thing“ ) gewählt und wenn sie glücklos waren oder schlecht regiert haben, konnten sie auch von ihren Untertanen abgesetzt oder gar erschlagen werden…. Diese Option haben wir heute leider nicht mehr, weil sonst gewisse Leute schon längst nicht mehr am Leben wären.

      Professor Herrmann Oberth, der Vater der Weltraumfahrt und Mentor Wernher v. Brauns, sagte einmal, dass es das Wesen der parlamentarischen Demokratie sei, dass sich deren Führungsschicht ständig mit Schurken anreichern würde. Dies sei so, weil es anständigen Menschen beinahe unmöglich sei, in diesen Beziehungsgeflechten verbrecherischer Elemente nach oben zu kommen.

  5. Ich unterschreibe diesen Brief sofort. Kopiert diesen Brief millionenfach und werft ihn aus dem Flieger über Deutschland ab. Anderst wird eine solch treffende Feststellung über den wahren Zustand Deutschlands, niemals an den deutschen Bürger kommen. Zu sehr sind die Massenmedien nur noch Sprachrohr der Blockparteien und nicht mehr für das deutsche Volk da. Und leider werden Kanäle wie Jouwatch und Konsorten über Zensur klein gehalten. Deren Reichweite fürchten die Blockparteien noch nicht genug.
    Um das durchführen zu können, richtet ein Spendenkonto ein. Ich bin überzeugt, dass jeder der diesen Brief liest und versteht, auch bereit ist zu spenden, um dessen Inhalt allen anderen, die sich nicht trauen oder keine Möglichkeit haben sich auf diesen Kanälen zu informieren, Zugang zu einer wirklich treffenden Zustandsbeschreibung Deutschlands und dessen Kanzlerin zu schaffen.

  6. Merkel verfolgt die alte und neue sozialistische verbrecherische Idee, alles Bestehende zu dekonstruieren und zu zerstören, um auf den Ruinen ihre neue Weltordnung des totalitären globalistisch-sozialistischen Weltreiches aufzubauen. Koste es, as es wolle! Und es wird wieder Opfer kosten, die alles Vorstellungsvermögen übersteigen, sollten diese Irren nicht gestoppt werden. Das Land verkommt ja schon „planmäßig“ zu hereingeschafften und selbstgezüchteten Geistesgestörten jeder Art. Schmarotzer, Messerwerfer, Vergewaltiger, Kopfeintreter, Analphabeten, Brutalos aller Sorten, das ist es, was uns Merkel beschert. Und jeden Tag werden es mehr. Von Gehirnwäsche werden die Gehirne selten besser – meistens sind sie erst hinterher nicht mehr ganz sauber. Beim „Kampf gegen rechts“ geht es in Wirklichkeit um „Kampf gegen Recht“ – an die Stelle der Rechtsordnung soll nämlich eine ganz fiese totalitäre Ordnung ganz eigener Art treten. In den 30er Jahren nannte man das Faschismus. In den 60er Jahren Sozialismus. In den 90er Jahren fing man dann an, es Europa zu nennen. Aber es ist immer das gleiche gewesen, weil es ganz egal ist, ob man einen Mülleimer braun, rot oder blau mit gelben Sternen lackiert: Es ist immer nur Dreck drin. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt! Die typischen Gegner der Freiheit sind linke Kollektivisten, die anderen das Recht auf eine anderslautende Meinung absprechen und sie massiv bekämpfen. Wenn jene Meinungsfaschisten an die Macht kommen, ist der Weg zu Konzentrationslagern, Folterungen, Bespitzelungen und Diktaturen vorgezeichnet. Sozialisten sind immer noch das Grundübel in unserer heutigen Zeit, ihr kranke und verkommene politische Religion ist mindestens so gefährlich wie der Islam, der zwar auch kompromisslos über Leichen geht, wenn es seiner Sache dient, aber dumm macht und hält wie trocken Brot. Die Linken hingegen nutzen auch hinterfotzigste und ausgebuffteste sanische Tricks und Strategien, um den politischen Gegner, zur Not über Jahrzehnte hinweg, zu vernichten.

  7. Lieber Helmut Markus, wieso richtet sich Ihr ganzer Zorn nur ausschließlich auf den die Raute zeigenden Hosenanzug (der Name dieser Person ist mir absolut zuwider). Ohne all die willfährigen Vasallen und Speichellecker der CDU wäre ihr zerstörerisches Treiben nicht möglich gewesen.

    • Perfekt- ohne diese ‚Bosbachklone‘ wäre diese Person macht- und loshilfslos!
      🤔
      Man fokussiert immer die Spitze, aber getragen und ermöglicht wird es von einer breiten Basis an willfährtigen Palladine.
      🤗

  8. Stimmt alles. Bringt aber nichts. Die Frau ist psychisch krank und für keinerlei Argument erreichbar. Um sie her eine korrupte Mittäterschar an Politikern, Privilegierten, Prominenten. Dazu die verdummte Masse. Der Absturz kommt – unaufhaltsam.

  9. Bei all dem frage ich mich immer : WER hat dieses Weib eigentlich gewählt???? 14 Jahre lang kann dieses Monstrum inzwischen Deutschland genüßlich an die Wand fahren und trotzdem passiert nichts. Unbegreiflich.

  10. Mit Sicherheit erfolglos.
    Eigentlich gehört die IM Erika vor ein Gericht wegen Hochverat! Sie hat 2015 feindlichen „Heeren“ die Grenzen geöffnet.

  11. Gut, dass es noch ein paar Leute mit Verstand gibt. Leider nach wie vor zu wenige. Die Merkel Jünger hätten nach lesen dieses Briefes kein einziges Argument, aber es wäre ihnen völlig egal.

  12. Kein Mitleid. Der Herr hoert zu denen, die eine SED FDJ Funktionaerin zur Parteivorsitzenden und Kanzlerin gemacht haben ohne Sie zu hinterfragen. 30 Jahre lang.

  13. „Mein Leben lang habe ich gearbeitet, – fleißig, pünktlich, diszipliniert.“ / „Ich habe Steuern gezahlt“ / „Über 30 Jahre lang habe ich meinen Betrieb aufgebaut“ / „meiner Familie ein gutes und sicheres Leben zu ermöglichen“ / „als mittelständischer Unternehmer“ / „ich habe Kinder“

    Auch wenn er es am eigenen Leib spürt, so hat Helmut Markus überhaupt nicht verstanden, dass genau er die Zielgruppe der Vernichtungspolitik von Globalisten, EUzis, Sozialisten, Grünen und Altparteien, Gewerkschaften, Feministen, Medienkartell und sonstigem linken Gesocks ist: „Alter weißer Mann“, auch noch Deutscher (!), mit „ewig gestrigen“ konservativen Werten, „ausbeuterischer Unternehmer“, rückständiger Familienmensch „mit stereotypen Rollendenken“, „unbelehrbarer Klimaleugner“ mit falschen Ansichten, … summa summarum also ein „Nazi“ wie wir.

    Jetzt plagen ihn die von ihm selbst (CDU!) mit zu verantwortenden Verhältnisse schmerzlich; ich wünsche ihm einen schnellen Erkenntnisgewinn – er hat doch bestimmt auch Gelbe Westen im Sortiment!

  14. Einfach fantastisch, wie der Mann das formuliert hat, man spürt förmlich die Wut, die seine Hand beim Schreiben geführt hat. Nur wird die Gottgleiche leider nicht die Zeit haben, Ihren langen Brief zu lesen; spätestens ihre Vorzimmerlakaien werden den Papierkorb damit fütten. Die Gottgleiche muss ja ihren Gästen selbst den Kaffee einschenken, da bleibt keine Zeit mehr zum Briefe lesen. Hat sie ja selbst richtiggestellt bezüglich der Lobhudelei des Staatsfunks über ihre humanitäre Großtat im September 2015.

  15. Statt Briefe zu schreiben und zu schmollen sollte Helmut Markus lieber wieder politisch aktiv werden. Hierzu würde sich die AfD anbieten oder er gründet eine eigene Partei! Die derzeitigen regierenden Verbrechen müssen gestoppt werden.

    • „Statt Briefe zu schreiben und zu schmollen“

      Darum geht es nicht. Sondern darum, Öffentlichkeit herzustellen. Je mehr solcher Briefe es gibt, desto mehr Menschen erfahren auf diese Weise: Ich bin mit meinem Ärger über diese Frau und ihren Kindergarten nicht allein.

      „Hierzu würde sich die AfD anbieten“

      Ja, zum Beispiel.

    • Es gibt aber bereits tausende „offene Briefe“, Beiträge, Kommentare, Statements, Proteste, Demos usw..
      Und die Verbrecher sitzen immer noch ungerührt da oben und machen weiter, frisieren Wahlergebnisse und schaffen Fakten.
      Das Land braucht endlich offenen Widerstand statt offener Briefe!

    • „Das Land braucht endlich offenen Widerstand statt offener Briefe!“

      Das findet zwar meine Zustimmung, keine Frage. Aber wie Sie sehen, gibt es keinen offenen Widerstand, nirgendwo. Zumindest ich nehme mittlerweile illusionslos zur Kenntnis, daß das mit Wessi-Bürgern auch nicht ansatzweise läuft.

      Offene Briefe sind wenigstens etwas.

  16. Die Raute bleibt uns erhalten, bis von “ ’schland“ nur noch das „sch“ übrig ist.
    Im Unterschied zum letzten Mal, unter Adolf dem GröFaZ, sorgen nun 80+x% freiwillig für den Untergang durch die GröKaZ und ihre A…..kriecher ! Diesmal kann hinterher niemand sagen, er hätte es doch nicht wissen können. Es gibt ja – noch ! – das von „Faktenfindern“ , Blaulöckcken, Lobotomierten und GEZ-Propagandaschleimern nicht gänzlich vereinnahmte Web!
    Soviel zum Lernen aus der Geschichte für die Überall-Nazis-(Er)finder, Klimaspinner, Genderista und Vielfaltspinsel!

  17. Eigentlich gibt es nicht mehr hinzuzufügen außer das er die Wahrheit nur teilweise auf den Punkt gebracht hat. Sonst würde er jetzt noch am Schreiben sein um all die Missstände aufzuführen. Trotzdem toll auf dem Punkt gebracht. Ob die Polizei in der Lage ist ihm und seine Familie, vor der Roten Armee Fraktion zu schützen, so bald sie den sozialistischen Auftrag dafür erhält.

  18. Herr Markus,
    warum sind Sie immer noch in der CDU ?
    Haben Sie den Schuss nicht gehört ?

    Spätestens seit 2013 gibt es die AfD.
    Wissen Sie überhaupt, warum die AfD gegründet wurde ?
    Nicht ?
    Ich sage es Ihnen: Weil Merkel mit der Euro-Rettung und all den anderen Gesetzesbrüchen ganz offen Deutschland abschaffen wollte.

    Haben Sie wohl verschlafen ?

    Dann kam die Schleusung von Millionen Krimineller aus aller Welt im Jahr 2015.
    Wer damals nicht zur AfD gewechselt ist, ist entweder geisteskrank oder profitiert von der verfassungsfeindlichen und kriminellen Merkel-Politik.
    Zu welcher Sorte gehören Sie ?

    Nun geht es Ihnen an den Kragen.
    Was die AfD seit 2013 sagt, ist nun endlich, 6 Jahre später, bei Ihnen angekommen.
    Nun vernichtet das Grauen aus der Uckermark auch Ihre Existenz.
    Ihre Leitung ist mehr als lang, Herr Markus. Die hat Überlänge.

    Leute wie Sie haben die Raute des Grauens, diese bolschewistische Deutschland-Zerstörerin, immer wieder gewählt. Leute wie Sie sind schuldig. An Ihren Händen klebt das Blut von Hunderttausenden Opfern der Merkel-Gäste.

    Ich finde, daß Sie enteignet gehören deswegen. Die AfD braucht jede Stimme und jeden Cent, um den Saustall, den Sie mit Ihrer SED2.0 angerichtet haben, auszumisten. Es muß nach dem Verursacher-Prinzip gehen.

    Aber nein. Sie wollen fliehen. Sie wollen das Geld, das sie unter dem Merkel-Regime als Günstling der SED2.0 zusammengerafft haben, aus dem Land schaffen und sich ein schönes Leben davon im Ausland gönnen.
    So geht das nicht, Herr Markus.
    Mitgefangen – Mitgehangen.

  19. Wahnsinn,so viele unserer Gedankengänge genau auf den Punkt gebracht.
    Tretten sie zurück, und verlassen sie Deutschland, solange sie noch können.

  20. Vier Jahrzehnte lang schon in der deutschlandfeindlichen CDU engagiert, all ihren Wahnwitz mitgetragen….
    und jetzt wegen der zittrigen Merkel D verlassen wollen!
    Dieser Reifenhändler hat nicht im mindesten noch kapiert, daß und wie die Union schon seit 1965,

    als CDU-Kanzler Erhard mit dem Ansiedeln von koranverwirrten Großfamilien mitten in D begann, also mit der Islamisierung Deutschlands,

    unser Land finanziell, demographisch und kulturell-bildungsmäßig ruiniert.

    • Sehr richtig! Er muss sich an die eigene Nase fassen. Wenn einzelne Brandstifter jetzt nach der Feuerwehr rufen, ist es längst zu spät. Deutschland ist abgebrannt.

    • Was die verheerend- deutschlandfeindliche Politik der Union angeht, so ist der FAZ vom 13. 9. 2019 sogar zu entnehmen,

      1) daß bereits Mitte der fünfziger Jahre Muslimbrüder in D Asyl erhielten, weil deren Organisation in Ägypten verboten wurde.

      2) daß die aberwitzige Merkel-Regierung 2016 den den Muslimbrüdern nahestehenden Verein Islamic Relief mit 2,6 Mio. Euro Steuergeldern förderte und 2017 mit 1,5 Mio. Euro.

  21. Besser hätte man den Brief nicht schreiben können – er spiegelt genau den Zustand unseres gesamten Landes wider! Wenn unser oberster Polit- Trampel auch nur einen einzigen Funken Gewissen hätte, würde sie morgen geräuschlos zurücktreten und am besten auch am gleichen Tag unser Land auf Nimmerwiedersehen verlassen!

  22. Diesen Brief wird sie leider nie lesen,denn der wird im Vorvorvorzimmer in die Ablage P geworfen.
    So war es schon bei Honecker ..

    • ….doch!….sie wird es lesen,aber es interessiert sie nicht….sie ist die perfekte Misanthropin,eingesetzt von einer weltweit agierenden Finanz & Wirtschaftsinteressengruppe….unsere Wahlen sind reine Makulatur….Beruhigungsmittel um eine nicht mehr vorhandene Demokratie und Mitsprache der Bevölkerung vorzutäuschen….

  23. Der Brief gehört an sich in allen, wirklich allen Medien veröffentlicht, gehört vervielfältigt und plakatiert…. Besser kann man das ganze Elend eigentlich nicht auf den Punkt bringen. Die Oberrealitätsverweigerin wird’s sicher kaum lesen, aber viele Leser aus der direkten Entourage, den zahlreichen profanen Mitläufern und und und würden auch schon hilfreich sein. Oder wie wäre es mit viiielen ähnlichen persönlichen Statements an die Adresse der großen Führerin? Aber wir warten und warten ja viel lieber auf, ja worauf eigentlich? Und ja, natürlich verweigern die meisten Medien die Wahrheiten. Aber wo ein Wille ist, findet sich immer ein Weg….

  24. Dieser offene Brief ist Zeitgeschichte und wird als solche das heute Geschehen festhalten. Besser lässt sich die größte Deutschenhasserin aller Zeiten kaum beschreiben.

    • Interessante Frage. Ich hab mal nachgeguckt. Antwort: Viel zu wenig.

      BT-Wahl 2017: 12,7% AfD in der betreffenden STADT
      LT-Wahl 2018: 14,19% AfD in dem betreffenden WAHLKREIS
      EU-Wahl 2019: 9,3% AfD im dem betreffenden LANDKREIS (ist das auch der Wahlkreis? Keine Ahnung)

      Ich weiß nur eins: In Hessen ist der AfD-Landesvorstand ungefähr so bekannt wie der Regierungschef der Provinz Yünnan oder der Bürgermeister von Liverpool.

      Den Rest mag sich jeder selber denken.

  25. Hallo youwatch – hat sich einer eurer Mitarbeiter im Archiv verlaufen ? Diesen Artikel hattet ihr cirka vor nem Jahr schon mal drin – Wiederholungen sind langweilig.

    • Dieser Artikel erschien am 12.Juli 2019 , also vor ca 2 Monaten erstmalig.auf der Facebook-Seite des Reifenhaendlers.
      In seinem Brief schrieb er auch von den Schuettelanfaellen der Merkel.
      Mir waere es neu, wenn sie diese schon vor ca einem Jahr gehabt haette.

      Wie Sie zudem an den Kommentaren erkennen koennen, hat dieser Artikel an Aktualitaet nicht das geringste eingebuesst.
      Einige hier kennen den Brief noch nicht und somit somit froh, diesen Brief hier zu sehen.

      Kritik richten Sie bitte kuenftig an die Redaktion unter der angegebenen Kontaktadresse.

      Danke

    • Es haben schon sooo viele Menschen ähnlich klingende, offene Briefe an die Alte geschrieben, ich schätze, er hat ein Déjà-vu.

    • Ok – Danke – da hab ich mich in der Zeit vertan, es sollte auch keine bösartige Kritik sein – Entschuldigung !

    • Kein Problem.
      Ich fand Ihre Kritik nicht boesartig.
      Es bringt eben nur mehr, wenn man (berechtigte) Kritik direkt an die Redaktion richtet, um ggf. darauf reagieren zu koennen.

      Produktive Aenderungsvorschlaege sind immer willkommen.

    • Keine Kritik, sondern ein Tipp:

      Wenn Ihr Sachen ausgrabt, die schon länger zurückliegen, dann schreibt trotzdem in den Artikel rein, WANN das veröffentlicht wurde.

      Jeder verständige Leser kapiert, daß man
      a) sowieso nicht alles Berichtenswerte veröffentlicht (auch herkömmliche Zeitungen haben das bis heute noch nie gemacht, sondern veröffentlichen nur rd. 10% des Agenturmaterials)

      und b) in der Urlaubszeit (hier: Juli!) noch weniger veröffentlichen kann.

      Honks, die das nicht kapieren, wird es immer geben, aber solche Diskussionen wie hier vermeidet Ihr damit, schätze ich. 😉

    • Wie bereits oben von mir geschrieben:

      Bitte senden Sie Ihre Vorschlaege an die Redaktion.
      Das waere deutlich produktiver 😉

      Vielen Dank

    • „Bitte senden Sie Ihre Vorschlaege an die Redaktion.“

      Sorry, das werde ich nicht tun. Warum?

      – Weil ich nirgendwo einen Button „Redaktion“ finde, sondern nur „Kontakt“. Wer ist das? Redaktion? Der Chef? Vertrieb? Moderation?

      – Weil Ihr bei „Kontakt“ den richtigen Namen und die Emailadresse haben wollt. Okay, das ist Euer Recht. Aber es gibt einen Grund, warum ich anonym schreibe: Bei mir besteht die Möglichkeit der beruflichen Erpressung durch Denunzierung. Und es ist mein Recht, mich davor zu schützen. Nicht, daß ich Euch irgendwas Böses zutraue. Aber wenn man erlebt hat, daß eine im Vertrauen auf Redlichkeit gegebene Emailadresse sonstwo landete – ich bekam auf einmal Werbung von Immobilienfirmen und russischen Frauen -, dann verstehen Sie sicher das Sprichwort: Gebranntes Kind scheut das Feuer.

    • Viele Inhalte wiederholen sich seit 2015 notgedrungen, da sich die Probleme/Gesamtsituation in D. immer mehr verschärfen und zuspitzen.

  26. Guter Brief!
    Aber Sie hätten den auch in eine Flaschenpost stecken können und in der Mitte des Pazific an der tiefsten Stelle versenken können, oder ausdrucken und dann rituell für die Götter verbrennen können. Sie haben in Allem recht. Aber die Situation ist hoffnungslos. Sie schreiben nicht an einen Menschen, sondern an einen herzlosen Stein.

  27. Ich würde mich freuen, wenn noch viele andere Unternehmer so offen Stellung beziehen und sich äußern.
    Von Lobbyisten wie Unternehmensverbänden oder Gewerkschaften ist ja leider nichts zu erwarten.
    Die schleimen sich bei der Führerin ein und reden ihr nach dem Mund

    • „Die schleimen sich bei der Führerin ein und reden ihr nach dem Mund.“

      Ja, das ist ein Riesenproblem. Von DGB-Gewerkschaften erwarte ich nichts anderes, aber daß Wirtschaftsbosse der Zerstörung ihrer Firmen und Branchen tatenlos zusehen (im Moment Automobilindustrie) läßt tief, sehr tief blicken.

      Auch bei denen – nicht nur bei Merkel – wäre politisch anzusetzen.

  28. Danke Herr Markus, da hat jeder Satz und jedes Wort gesessen. Beim Lesen Ihrer Zeilen dachte ich mir, diese Worte gehören in jedes Geschichtsbuch, das die Ära Merkel beschreibt!

  29. Der Brief des Reifenhändlers wird Frau Merkel nicht zugestellt werden können, denn sie lebt in einem Paralleluniversum ohne Verbindung zur realen Welt.

  30. Zum offenen Brief des Herrn Markus, der über 30 Jahre hart gearbeitet hat passt folgender Vorfall, der sich kürzlich ereignet hat:
    Etwa 100 Bergleute sind in NRW von akuter Arbeitslosigkeit wegen Merkels Energiewende bedroht. Sie beschreiben ihre Notsituation in einem Brief und senden diesen an alle Parteien. Nur die AfD antwortet und lädt die Bergleute in den Landtag ein. Nachdem sie ihre Situation vor den Abgeordneten beschrieben haben, werden sie von den Abgeordneten der Altparteien übel beschimpft. Dann werden sie nach Hause geschickt und erhalten außerdem Hausverbot.

    Fazit: Den Altparteien gehen unsere Probleme und Sorgen einfach nur am Ar… vorbei.

    • „Da fällt mir die „SPD“ Tante ein: „Welche Sorgen und Nöte?“

      Tja – Dünkel-Deutschland trifft Dunkel-Deutschland. 😉

      (das Wortspiel habe ich von Alexander Wendts hervorragendem Blog „Publico“ geklaut – Ehre, wem Ehre gebührt).

    • Herr Wendt hat auch heute wieder einen sehr guten Artikel über die Dünkelpresse und die Dünkelpolitiker geschrieben.

    • „Herr Wendt hat auch heute wieder …“

      Jepp – daher auch (wie dieser und einige andere Blogs) Teil meiner täglichen Lektüre. Leider schreibt er nicht täglich. Aber egal – er ist immer gut. 🙂

    • „Fazit: Den Altparteien …“

      Genau – einmal das. Und zum andern war das für die AfD auch eine Riesenwerbung. Denn mehr und mehr Leute auch in NRW dürften sich nach diesem Ereignis fragen, wer nun ihre Interessen wahrnimmt. Die Altlastparteien jedenfalls nicht.

  31. Jeder der einen Funken Menschenkenntnis besitzt kann erkennen, dass dieser von sozialistischer DDR-Denke durch und durch geprägten verantwortungslosen und machtgierigen Frau die alte Bundesrepublik mitsamt Einwohnern, Kultur, Geschichte und Traditionen vollkommen egal ist, bestenfalls als Mittel zum Zweck taugt. Solche Leute an die Spitze des Staates zu stellen ist wie von arabischen Migranten zu erwarten, die deutsche Leitkultur und das Christentum unmittelbar zu übernehmen und zu praktizieren.

    • Nur die meisten Egoisten in der CDU erkennen das nicht. Die haben die schwarze Blindenbrille auf und denken nur ans eigene Wohl. Das wohl der eigenen Kinder und der Bevölkerung interessiert die nicht und was „Verantwortung tragen“ heißt – das wissen sie nicht.

  32. Boah, sehr gut. Das ist ein Knaller. Und den Brief hat er wirklich abgeschickt?
    Ja genau, lasst sie mal amtsärtzlich untersuchen. Ich glaube auch, die hat irgendwas.

  33. die hat schon zig solcher Briefe erhalten. Es interessiert sie nicht, dazu müßte sie Unrechtsbewußtsein, Schamgefühl, Empathie und Rücksichtsfähigkeit besitzen. Der Brief ist gelungen, wahrhaftig und Zeichen der Sozialkompetenz des Schreibers. Aber genau das ist, was zerstört werden soll: Sozialkompetenz und damit verbundener Instinkt. Es ist schlimm, wie die auch heute im Bundestag von Menschenrechten labern, diese beschwören, aber selbst ohne jegliche Rücksicht den Einheimischen verweigern, um sie für ihre kruden, menschenverachtenden Machenschaften auch noch zahlen zu lassen, sie zu ruinieren.

  34. Volle !!! Zustimmung
    Herr Markus hat nur eines vergessen (weil er auf dem Land lebt und keine Erfahrung mit dem ÖPNV in den Ballungszentren hat)
    ÖPNV nutzen ist inzwischen eine Mutprobe. Wer will als Einzelner schon in einen Bus, Tram (U-/S-) Bahn einsteigen, wenn sich dort schon erkennbar sehr aggressiven „Personengruppen“ der neuen angeblichen Fachkräften, Ärzten und Ingenieure befinden.

    • In Shithole Berlin geht ohne Auto nichts mehr. Diese Politfiguren fahren doch Tür-zu-Tür mir der Limousine. Was wissen die denn überhaupt,wie das da draußen aussieht?

  35. Im Ausland lacht man sich schäpps über die Blödheit deutscher Politik, doch die deutsche Mainstream-Presse schweigt entweder darüber, oder glaubt wirklich, dass Merkel Ansehen genießt. Man kann eben nie dümmer GLAUBEN, als man selbst ist. Doch das zu erkennen, benötigt man Intelligenz, das Hauptübel aller ideologisch Denkschwachen.
    Merkel heute: „Das wichtigste ist das Klima“ Nun welches denn, das vor hundertausend Jahren, das momentane, oder das in 50 Jahren? Etwas wollen ist nicht automatisch etwas können! Ein Klima beeinflussen, wäre massive Beeinflussung der Sonne, der Erdumlaufbahn und des Erdmagnetfelds, doch dieser Zusammenhang ist der Zitterraute offensichtlich unbekannt, wie auch die Tatsache, dass der CO2-Hoax des IPCC längst aufgeflogen ist.

  36. Übrigens gehen die AfD-Reden als Videos zur heutigen Generaldebatte im Bundestag durch die Decke….anders als die der Altparteien. Weidel und Gauland !!!

    • Er ist auf der Facebook-Seite des Reifenhändlers am 12. Juli erschienen, was zwar auch schon eine Weile zurückliegt. Aber zum einen habe ich an einen Weblog eine andere Erwartung als an eine Tageszeitung. Und zum andern hat er nichts von seiner Aktualität eingebüßt – im Gegenteil.

    • Ja, mein link datiert auf den 27.01.19, aber wenn man ihn dann öffnet geht er auf 15. Juli 19.
      Komisch und das Video auf den 30.7.19 Epoch Times

      Entschuldigung!

    • „Entschuldigung!“

      Ach was – kein Thema! 🙂

      Und ja, die Sache mit Ihrem Link ist wirklich komisch. Vielleicht hängt es ja auch damit zusammen, daß Jouwatch kein Erscheinungsdatum genannt hat. Egal – daß der Inhalt nach wie vor aktuell ist, darüber sind wir uns ja einig. 🙂

Kommentare sind deaktiviert.