Nach gewaltsamer Abschiebeverhinderung: Familie immer noch in Deutschland

Symbolfoto: screenshot YouTube
Symbolfoto: screenshot YouTube

NRW/Halle – Nachdem die Mutter einer fünfköpfigen syrischen Familie ihre Rückschiebung nach Spanien in der vergangenen Woche gewaltsam verhindert hat, befindet sich die Familie weiterhin in Deutschland. Die Überstellfrist läuft am 14. September ab. Eine Entscheidung des BAMF über die Verlängerung  der Frist stehe noch aus. 

Die BAMF muss sich spätestens bis zum 14. September entscheiden, ob die angeordnete Rückschiebung der syrischen Familie nun stattfindet oder nicht. Denn dann endet die Frist für die Regelung nach dem immer noch geltenden Dublin II-Abkommen zur Rückschiebung in ihr EU-Ankunftsland Spanien. Lässt das BAMF die Frist von sechs Monaten verstreichen, haben die syrischen Migranten ihr Ziel erreicht und ihr „Asylantrag“ muss in Deutschland bearbeitet werden.

Wie jouwatch berichtete, sollte die Familie – nachdem die freiwillige Ausreise nach Spanien von den Eheleuten vehement verweigert wurde – am vergangenen Montag abgeschoben werden. Das Familienoberhaupt leitete so massiv Widerstand, dass er von den Beamten fixiert werden musste. Seine Ehefrau fuchtelte, nachdem sie angab, aus der Küche der Unterkunft noch Babynahrung holen zu müssen, mit einem Messer herum und verletzte sich oberflächlich an der Hand und am Bauch. Beim Versuch, ihr die Waffe zu entreißen, verletzte sich ein Kreismitarbeiter. Die Frau wurde laut dem Westfalen-Blatt in eine psychiatrische Klinik gebracht.  (SB)

 

Loading...

7 Kommentare

  1. haben die syrischen Migranten ihr Ziel erreicht und ihr „Asylantrag“ muss in Deutschland bearbeitet werden.
    Darauf soll es auch hinaus gehen…..so läuft es in Täuschland und nicht anders.

  2. Eine Möglichkeit wäre auch, diese Familie in ihr befriedetes Heimatland zu entlassen. Spanien ist doch für die gottgleichen Übermenschen untragbar.

  3. Die Globalisten mit Merkel wollen die EU mit Afrika oder dem nahen Osten vereinen. Vermutlich kann man bessere Geschäfte machen und mehr Konsum. Deswegen auch Verträge mit Iran usw. Man ist auf der Seite der Abbas. Deswegen sollen sich die Deutschen langsam an Islam gewöhnen. Multikulti zusammen und glücklich. Die Strategie der EU war immer die Ausbreitung selbst nach Ukraine. Man hat Ukraine auch die Aufnahme versprochen. Deswegen bricht man auch die Diskussionen mit der Türkei nicht ab. Alles rein. Je größer umso besser, damit man die USA und China in die Knie zwingt.
    Kurz Irre und völliger Wahnsinn.
    Die Globalisten gehören nicht in die Politik sondern in die Geschlossene.
    Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die packungsbeilage:
    10- 15 Messerattacken und 1,2 Tote /Tag.

  4. Diese verdammte Humanduselei muß endlich aufhören, – die Sippe in einen Mannschaftswagen der Polizei und die Mutter in einem Krankenwagen hinterher, – und dann fort damit……
    So ein Einsatz käme um ein vielfaches billiger, als die ganze Sippe ihr Leben lang durchzufüttern.

Kommentare sind deaktiviert.