9/11 – Der Tag, an dem Muslime feierten

Ein Gastbeitrag von Thomas Böhm

Foto: Von Ken Tannenbaum/Shutterstock

Der 11. September 2001 veränderte die Welt – und veränderte mich. Kein Ereignis hat sich so „nachhaltig“ in meine Seele gebrannt, wie diese islamischen Terroranschläge, die den Westen ins Herz trafen.

Ich kann mich an diesen Tag noch so genau erinnern, als wäre es gestern gewesen.

Ich arbeitete damals in Berlin als Redakteur bei einer großen Boulevardzeitung und war gerade damit beschäftigt, die Polizeimeldungen, die über den Ticker kamen, durchzusortieren, als jemand in die Lokalredaktion stürmte und brüllte „macht den Fernseher an, macht um Gottes Willen den Fernseher an!“.

Was jemand dann auch tat und was wir sahen, versetzte uns augenblicklich in Schockstarre. Die Bilder, die immer wieder und immer wieder das Flugzeug zeigten, dass sich in den Turm des World Trade Centers bohrte, waren der reinste Albtraum und es dauerte eine Zeit lang, bis wir überhaupt realisierten, dass es sich hier nicht um einen Horrorfilm handelte – sondern um die brutale Wirklichkeit.

Es wurde immer schlimmer, das Feuer, verzweifelte Menschen, die aus den Fenstern sprangen, das zweite Flugzeug, die einstürzenden Türme, die weiteren Terroranschläge…

Viele Kollegen brachen in Tränen aus, einige mussten sich sogar übergeben. Irgendwann aber kam der Journalist in uns wieder zum Vorschein und unser Chef fing an zu rotieren.

Ich wurde rausgeschickt, um die Stimmung in Kreuzberg einzufangen, O-Töne einsammeln. Und dort, in Kreuzberg, auf den Straßen und in den Cafés traf mich dann der nächste Schock.

Fast überall jubelten die Muslime, einige tanzten über den Asphalt und ihre Aussagen gaben mir den Rest: „Das haben die Amis verdient, wir sind stolz auf unsere Brüder, die ihr Leben für den Islam geopfert haben“, war noch das harmloseste, was ich zu hören bekam.

Zugegeben, nicht alle Muslime feierten. Einige der älteren Türken in den Kebab-Läden waren ebenso entsetzt und sprachlos wie ich, aber vor allen Dingen die arabischen Jugendlichen kriegten sich vor Freude gar nicht mehr ein.

Mit einem Notizblock voller übler Zitate kehrte ich in die Redaktion zurück und wollte losschreiben.

Doch was ich dann zu hören bekam, setzte allem die Krone auf: Mein Chef bremste mich mit folgenden Worten aus:

„Das können wir nicht bringen. Das würde unsere Leser verunsichern und den falschen Leuten Auftrieb geben“.

Genau diese Szene hat mich dann zu dem gemacht, der ich heute bin und das bewog mich später dazu, jouwatch zu gründen.

Ich wurde ein Islamkritiker. Nicht mehr und nicht weniger. 11. September 2001, der Tag, der die Welt und mich für immer veränderte.

Loading...

78 Kommentare

  1. Man kann vom Islam bzw den Islamisten halten was man will. Aber für 9/11 sind sie nicht verantwortlich. Dieses Ereignis war ganz klar von der US Regierung geplant und durchgeführt. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

  2. So sehr ich die Islamisten verabscheue, so muss man ihre ursächliche Täterschaft an 9/11 bezweifeln. Sie waren dabei, sie waren involviert, sie haben die Patsies geliefert.
    Aber, wer hat es geplant?
    Wohl kaum Osama aus der Höhle.
    Inzwischen weiß man, glaub ich, mehr über die internationalen Terrorzusammenhänge und die Verbindungen westlicher „Eliten“ zum internationalen Terrorismus. Wir wissen heute, dass ISIS tatkräftig von der Obama-Administration unterstützt wurde. Wir kennen die Bilder mit John McCain, wir wissen, dass ISIS praktisch in sich zusammenfiel, nachdem Trump die finanzielle Unterstützung zugedreht hat.

    So kann man davon ausgehen, dass 9/11 ein Werk der „Kabale“ war – jener Kreise, die seit Jahrzehnten sich die Politik gehijackt haben, nur um sich selbst reicher und mächtiger zu machen. Wir kennen heute die Schachfiguren: US-Eliten wie Bush, Rumsfeld, Cheney…, dazu die CIA, Saudi Arabien, der Pakistanische Geheimdienst…
    Nur, wie sie genau auf dem Brett getanden haben, das muss noch herausgefunden werden.

  3. Zumindest am Ende des Artikels hätte ich erwartet, daß der Autor auf die neuesten Indizien hinweist, die immer mehr darauf hindeuten, daß keineswegs Islamisten für diesen perfekt geplanten Anschlag verantwortlich waren, sondern der amerikanische Deep-state.
    Mir ist von damals neben den verzweifelten Menschen, die aus den Fenstern in den Tod sprangen,vor allem Bushs Mimik in Erinnerung, als er von dem Anschlag erfuhr. Mein spontaner Eindruck damals war, daß er innerlich darauf vorbereitet war und daß sein Gesicht die gespannte Konzentration auf die künftigen Pläne widerspiegelte nach dem Motto: Jetzt geht es los.

  4. Das ist es auch, was mich so schockiert hatte – es wurden Szenen aus dem Gazastreifen oder irgendwo in „Palestina“ gezeigt, wo fette ältere Frauen auf den Straßen jubelten, als sei der dritte Weltkrieg zu Ende. Unfassbar, und das war sicher nur ein Schlaglicht aus einem von Moslems bewohnten Gebiet. Das wird in der ganzen Welt so gewesen sein; sicher, nicht alle haben so öffentlich laut ihrer Freude Ausdruck gegeben. Aber gut beschrieben von Herrn Böhm, die Szenen aus Kreuzberg – auf der einen Seite die älteren Türken, auf der anderen aggressiven Seite junge Araber.

  5. Es waren keine ISLAMISCHEN Terroranschläge!!! Wie oft denn noch? Auch wenn man selbst keinen Bock auf den Islam habt, muß man das dennoch konstatieren. Herrgott, informiert Euch endlich mal! Schaut das Video vom Abriß des WTC 7 von HINTEN. Eindeutigere Beweise für eine SPRENGUNG kann es nicht geben. Daß hier auf Jouwatch immer wieder dieses falsche Narrativ bedient wird, finde ich bedenklich.

  6. Ähm, hallo?!?

    Das waren keine muslimsichen Teppichknüpfer aus der Höhle des immer jünger werdenden Ossamas. Das ist Fake-News.

    Die Muslime (ich will sie nicht schützen) wurden mit 9/11 geframed und es wurden Kriege damit auch in unserem Namen gerechtfertigt und weiterhin.

    Übel, echt!

    • Ein Glück, daß Ihre Kritik veröffentlich wurde. Mein kritischer sachlicher Beitrag zu diesem falschen Narrativ wurde „nicht freigegeben“. Es wird zensiert von Juwatch. Immer wieder.

    • @ Maria 68:

      Zunaechst mal heisst es „JOUWATCH“, oder komplett ausgesprochen/
      -geschrieben „Journalistenwatch“ und nicht „Juwatch“.

      Hinzukommend wird, entgegen Ihrer BEHAUPTUNG, hier NICHT „zensiert“, sondern „moderiert“.

      Sollte tatsaechlich, wie Sie schreiben, ein Beitrag „nicht freigegeben“ werden, erscheint eben nicht „Nicht freigegeben“ sondern „Spam“ oder „Kommentar geloescht“ (welches juristische Gruende hat… Hasskoemmentare, verbotene Worte, die als „Hassrede“ von Gerichten als solche eingestuft wurden.).

      Sollte tatsaechlich ein von Ihnen „kritischer, sachlicher Kommentar“
      unter „nicht freigegeben“ gepostet worden sein (was ich nicht glaube, denn „nicht freigegeben“ gibt es hier nicht, wie ich eben schrieb), dann wenden Sie sich bitte an die ganz unten genannte Kontaktadresse.

      Bitte unterlassen Sie doch kuenftig derartige Behauptungen, dass hier „zensiert“ wuerde, nur weil Ihr Kommentar in der „Moderation“ landete,ok?

      Sie meinen vielleicht,dass Sie voellig korrekt“kritisch & sachlich“ schrieben.
      Das mag schon sein…
      Der sogeannte Gesetzgeber sieht das meisst jedoch nicht so und droht Blogbetreibern wie Jouwatch und auch Kommentatoren mit „juristischen Konsequenzen“…

      Ich denke nicht, dass Sie auf derartiges erpicht sind.

      Bitte behaupten Sie doch hier nicht Dinge, die allen Fakten vehement widersprechen.
      Danke

    • @ Maria 68:

      Zunaechst mal heisst es „JOUWATCH“, oder komplett ausgesprochen/
      -geschrieben „Journalistenwatch“ und nicht „Juwatch“.

      Hinzukommend wird, entgegen Ihrer BEHAUPTUNG, hier NICHT „zensiert“, sondern „moderiert“.

      Sollte tatsaechlich, wie Sie schreiben, ein Beitrag „nicht freigegeben“ werden, erscheint eben nicht „Nicht freigegeben“ sondern „Spam“ oder „Kommentar geloescht“ (welches juristische Gruende hat… Hasskoemmentare, verbotene Worte, die als „Hassrede“ von Gerichten als solche eingestuft wurden.).

      Sollte tatsaechlich ein von Ihnen „kritischer, sachlicher Kommentar“
      unter „nicht freigegeben“ gepostet worden sein (was ich nicht glaube, denn „nicht freigegeben“ gibt es hier nicht, wie ich eben schrieb), dann wenden Sie sich bitte an die ganz unten genannte Kontaktadresse.

      Bitte unterlassen Sie doch kuenftig derartige Behauptungen, dass hier „zensiert“ wuerde, nur weil Ihr Kommentar in der „Moderation“ landete,ok?

      Sie meinen vielleicht,dass Sie voellig korrekt „kritisch & sachlich“ schrieben.
      Das mag schon sein…
      Der sogeannte Gesetzgeber sieht das meisst jedoch nicht so und droht Blogbetreibern wie Jouwatch und auch Kommentatoren mit „juristischen Konsequenzen“…

      Ich denke nicht, dass Sie auf derartiges erpicht sind.

      Bitte behaupten Sie doch hier nicht Dinge, die allen Fakten
      („Zensur“/ Moderation) vehement widersprechen.
      Danke

    • Ok. Danke für die Einlassung. Damit hat sich der o.a. Kommentar von mir erübrigt. Aufgrund Ihrer Antwort lasse ich ihn stehen. Wir lagen schon mal im Clinch zum Thema „gewisse Äußerungen von M. Stürzenberger zu 9/11“, das wir aber besprochen und gelöst haben nach einer Sperrung meines Accounts. Bitte sehen Sie mir deshalb meine etwas emotionale Reaktion zum gleichen Thema inkl. Rechtschreibefehler 😉 nach. Dann hat der Algorithmus der unregelmäßigen Kommentarkontrollen halt mal wieder bei mir zugeschlagen. Ok. In Bezug auf die beliebig verwendbare Waffe des Kampfbegriffes „Hassrede“ und den damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen bin ich voll bei Ihnen. Beste Grüße in die Redaktion.

    • Welcher „Mod“ schiebt Ihnen „Worte in den Mund“?

      Nennen Sie doch bitte Namen .
      Und nennen Sie auch die „Worte“, die Ihnen „in den Mund geschoben“ wurden.

      WELCHE „Worte“ wurden Ihnen „in den Mund geschoben“???
      Von wem?

    • Jan P Scarlett • vor 15 Stunden
      Es gibt ja keine Touristen in NYC die mit Kamaras rumlaufen oder TV und Kinofilme werden da ja auch nie gedreht…..

      Darauf mein Kommentar:
      zakthemc Jan P • vor 10 Stunden
      Doch, nur war auf denen niemals Flugzeuge zu sehen.

      <bUnd Ihr Kommentar:
      sven mueller Moderator zakthemc • vor 4 Stunden • edited
      Ergo gab es keine Videos von Touristen, die das ganze filmten?
      Das waere ja grotesk…

    • Danke, dass Sie standhaft bleiben. In Zeiten des Krieges stirbt die Wahrheit zuerst.

      Die offizielle 9/11-VT ist ein Märchen, mehrfach widerlegt.

    • @zakthemc:

      Geht es Ihnen gut?
      Ich hoffe es…

      Ihre abstrusen Behauptungen lassen anderes vermuten.
      Vielleicht waere mal eine Pause auf JW angeraten,oder?
      Nur mal rein zur mentalen Erholung…

    • Schrieb ich bereits: Der Autor geht davon aus, dass es eine muslimische Bande war, die die Flugzeuge kaperten und physikalisch für ein Flugzeug (Flughöhe, Geschwindigkeit -> Luftdichte) unmöglich 2x reinkrachten, während einige Piloten dazu sagen, dass solch punktgenaue Manöver wie in die WTCs (oder auch -> sooo knapp über dem Boden würde eine solche lediglich verstärkte Aluminium-Dose auseinanderfliegen

    • Ok,wenn dieser Artikel „Fake-News“ ist, dann sollten Sie hier besser nicht mehr lesen….
      Nicht, dass Sie vor lauter „Fake-News“ noch Bauchschmerzen bekommen.
      Nachdem ich mir all die anderen Unterstellungen gegenueber JW, den Autoren, den Kommentatoren und Moderatoren genauer ansah, denke ich, dass es Zeit fuer Sie ist…

      ZEIT dieses Forum zu verlassen.

      Wenn Sie sogar JW „Fake-News“ unterstellen, waere es doch wirklich besser, dass ich Ihnen die TUER zeige…

      Bitte schliessen Sie jene von AUSSEN….
      Danke

    • Ich unterstelle bei diesem (und einem anderen) Artikel Fake-News, aber da ich den Begriff selbst nicht mag, dann eine Falschinformation (bzgl. des Ablaufes von 9/11).

      Ich habe auch nur Vermutungen, was exakt im Einzelnen passiert ist, manches ist sicher, manches bleibt offen, nur ist eines ganz klar: das offizielle Narrativ lügt und ist faktisch entkräftet.

  7. Soll ich ehrlich sein, keiner auf der Arbeit brach in Tränen oder zu Tode betrübt. Viele fanden das es der Ami verdient hat. Auch damals vermuteten wir, daß dies ein großer Schwindel ist und nur dazu dient, neue Kriege vom Zaun zu brechen. Was ja auch eintrat. Unsere Chefs allesamt Bauingenieure sagten, daß es unmöglich ist, daß ein Flugzeug in ein Hochhaus fliegt und die Strahlträger durchtrennt.

  8. Konnte mit Panoramablick nach allen möglichen Anschlägen die Freudentänze sehen und das Allahu Akbar Gegröle der Musels im Assilantenheim gegenüber live und in Farbe mitverfolgen und das bereits nach den ersten Wellen der „Flüchtlinge“ 2015, nach den Anschlägen in Paris. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren genug Sprenggläubige gekommen und da spreche ich von Dresden! Spätestens da war mir klar, was für eine Klientel da über die offenen Grenzen nach Deutschland eingelassen wurde.

  9. Nie werde ich vergessen was ich am 9/11 2001 gemacht habe.
    War am Trauf der schwäbischen Alb mit meinem Mountainbike unterwegs.
    Hatte mich mit dem Wetter total verschätzt. Es war arschkalt und regnete ununterbrochen.
    Mein Bike war ein englisches Orange Patriot mit jeder Menge Federweg.
    Abends kam ich nach Hause und sah die Bilder.
    Die Bilder, die ich nicht begreifen konnte.
    Später das Bekennerschreiben.
    Es laß sich wie Plasphemie.
    Es brauchte Zeit bis ich begriff: Keine Plasphemie – sondern Zitate einiger Suren des Koran. (Sure 9, Vers 111)

  10. Wer heute noch glaubt das Osama aus der höhle heraus die Anschläge befehligte und das die USA alleinig opfer war und nicht zu den Anschlägen beigetragen hat sollte sich den comission report nehmen und sich den offiziellen quatsch gegen das Hirn hauen. Viel kann da nicht mehr kaputt gemacht werden. Nicht nur das WTC 7 das einstürzte sondern die beiden anderen “ Flugzeugattaken “ zeigen das die USA ihr Pearl Harbor um sich nach und nach die
    Länder im Nahen und Mittleren Osten anzueignen.

  11. Al Kaida ist ein US-Projekt. Sie haben sie gegründet und sie haben sie überall ein eingesetzt, in Afghanistan, Bosnien, Kosovo, Jemen, Sudan, Somalia, Libyen, Syrien – seit 40 Jahren ununterbrochen. Und damals im September vor 18 Jahren hat man auch kooperiert.

    Aber die Geschichte mit den Teppichmesser-Kidnappern, die so fanstaitische Boing-Piloten waren obwohl sie keine Cesna fliegen konnten und die niemand entdecken konnte – die scheint Millionen im „freien Westen“ echt das rationale Denken genommen zu haben, falls es jemals da war.

  12. Ziel des Islam ist die Weltherrschaft. Klar feiern die, immer, wenn Nichtmuslime getötet werden, feiern die. In Nizza werde 80 Menschen plattgefahren, Musels feiern. Charlie hebdo, Musels feiern. Bataclan, 130 Totgeschossene und 700 Verletzte, Musels feiern. Usw.
    Neuseeland, 50 totgeschossene Musels. Weltweit jammern die, dass sie immer die Opfer sind. Nirgendwo auf der Welt feiern Christen.

  13. Ich saß vor dem Fernseher und dachte, wie das wohl möglich ist, dass genau im richtigen Moment genau auf der richtigen Seite eine Kamera aufgebaut war, und überhaupt eine Kamera da war, es war ja nicht von einem Handy, mit dem dort irgendwer Videos gemacht hat. Der Tower hatte doch vier Seiten, da war die Wahrscheinlichkeit 1:3 – nein, es war genau getroffen.

    • Na ja, wenn es Touristen gab, gab es auch
      Videos…
      Auf jenen Videos waren ja wohl doch Flugzeuge zu sehen…
      Oder nicht?

      Bitte behaupten Sie doch nicht, dass Ihnen irgendetwas „in den Mund gelegt“ wird…
      Das Internet kann das jederzeit widerlegen…

      Nun sollte es aber wirklich mal gut sein.

      Um was geht es Ihnen hier auf JW eigentlich?
      Wollen Sie ernsthaft und mit FAKTEN kommentieren oder nur einfach „ein wenig Stress machen“?

      Bitte lesen Sie sich Ihre eigenen Kommentare nochmals durch.
      DAAAAANKE…

    • Ich lese und kommentiere, und Sie haben die Möglichkeit, Kommentare nicht durchzulassen, was Ihr gutes („Haus“)Recht ist.

      Mir geht es nur um eines: Annäherung an die Wahrheit, doch scheinbar sagt der Zeitgeist: Nö!

      Was man sieht, ist nicht immer, was es letztlich ist.

    • Es ist wie mit einem guten Zaubertrick. Keiner kann ihn erklären, aber trotzdem wissen wir, daß es ein Zaubertrick war. Ob 9/11 je endgültig aufgeklärt wird, steht in den Sternen. Der politische Wille fehlt, obwohl mehr als die Hälfte der Amis selbst nicht an die offizielle Darstellung glaubt. Manchmal kommt es mir vor, als hätte gewisse Kreis Angst, ihren Islamhass nicht weiter pflegen zu können, wenn die Wahrheit über 9/11 rauskommt. Denen sei gesagt: doch, auch wenn es an 9/11 keine 19 Moslems waren, bleibt der Islam eine totalitäre Weltanschauung, die sich nicht weiter breit machen darf. Aber vergessen wir nicht, daß auch die Zionisten sich als Herrenrasse sehen und die gleichen Ansichten über Ungläubige haben wie die Islamisten.

    • Ich frag mich ja auch immer noch, wie das geht, daß man den Paß des einen Attentäters auf dem Schutthaufen „fand“, während ja das komplette Flugzeug im Tower verschwunden und verglüht sein soll. Er hat ihn wohl aus dem Cockpit-Fenster geworfen, damit die Nachwelt auch ja weiß, daß er dabei war. Das war schon ein wahrer Künstler. Aber kann man ja mal machen. 😉

  14. Also wer immer noch glaubt, daß ein paar Musels dieses Ding durchgezogen haben, dem ist ja wirklich nicht mehr zu helfen. Gerde vor einer Woche erschien in Amerika ein über 150-seitiges Gutachten renomierter Wissenschaftler, die eindeutig nachgewiesen haben, daß WTC 7 gesprengt worden ist und immer noch wird von dieser muslimischen Gurkentruppe gefaselt.
    Was den Islam seit damals befeuert hat, war Amerikas Geopoliitk „sieben Länder in sieben Jahren‘, die mit dieser False-Flag-Aktion ihren Anfang nahm.

    • Absolute Zustimmung. Auch die Flugabwehr wurde am 11.9.01 gezielt lahm gelegt – nicht von Al Kaida sondern von der nationalen Flugsicherung des USA. Obwohl es hunderte Warnungen vor diesen Anschlägen gab. Die Antwort des Militärs war: Alle Abfangjäger nach Alaska, damit die Jets auch ja ihr Ziel finden.
      Aber damit beschäftigen sich keine 1%. Der Rest hält die Lüge für wahr. Dafür haben sie auch gesorgt.

  15. 9/11 war eine Zeitenwende, ein davor und danach,
    der „Clash of Civilization“, der asymmetrische
    Kriegszustand dauert unverändert an, flankiert
    von der internationalen Linken steht der Feind in
    den eigenen Reihen und bereitet willig dem Islam
    den Boden. Aus heutiger Sicht war es wohl kein
    Zufall dass sich Mohammed Atta Deutschland als
    Logistikzentrum wählte, auch heute können die
    Islamisten der Welt sich dort ungestört formieren.

    • Davor der € und alle Verträge rund um die EU. Fast zeitgleich = Einschnitt.

      Die Finanzkrise hörte nie auf, Dra*hi, lass €-Schuppen regnen.

    • Es gibt viele Bücher und Webseiten, „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ ist ganz nützlich um klar zu sehen.

    • Darf ich Ihnen das 40 sekündige Video von der Sprengung des WTC 7 zusenden, daß den Vorgang von HINTEN zeigt? Oder können Sie es sogar hier veröffentlichen? Ich gehe davon aus, daß Sie es nicht kennen, sonst kann man die Geschehnisse nicht wirklich so kommentieren wie es stellenweise immer noch geschieht. Ich gebe zu, daß ich am 11.9. zunächst auch Moslems verkloppen wollte und ich mich fast von meiner damaligen Freundin getrennt hätte, weil die das alles „komisch und seltsam“ fand und nicht mit ausgeflippt ist wie ich, aber mit den Jahren hat sich der gesunde faktenbasierte Menschenverstand bei mir durchgesetzt. Vielen Dank. Wohin darf ich das Video schicken?

    • Ich denke,dass schon diese Islamisten in die Türme reinflogen,ich traue ja den Geheimdiensten viele perfide Taten zu,aber das die da mitmischen nicht.

    • dann schlafen Sie ruhig weiter. Sie haben sicher auch noch immer nicht realisiert, das nicht 2 Türme einstürzten, sondern das WTC7 aus Solidarität mit seinen 2 Brüdern auch – ganz sauber – im 90 Grad Winkel auch in sich zusammenfiel?

  16. …und die CSU und CDU schleimen sich weiterhin und ekelhaft den inksroten islamfreundlichen D übernehmen wollenden Faschistenbewegungen an, die sich, die Realität völlig verkennend, im Aufwind fühlen und befinden.

    Mit Unterstützung beinahe sämtlicher Medien gereift nun das Land zu einem allumfassenden, auf Dauer islamisch geprägten Diktaturstaat – ein epochaler Wahnsinn sondergleichen!

    Weshalb die beiden verlogenen „C“s der o.e. Parteien immer noch vorgeschoben werden, ist und bleibt seit der desaströsen Merkel-„Ära“ ein grosses Rätsel.

    Die haben 9/11 wohl von sicherer Warte aus, mit einem Glas Schampus in der Hand, „Betroffenheit und Trauer“ vorgetäuscht. Mit dem Argument, 9/11 sei ein „Insidergeschäft“ gewesen, wurde den faktischen Eliten Sand in die Augen gestreut.

    Islamophobie als kriminelle Tat, höchst erfolgreich geahndet und bestraft, hatte nun seine Geburts- und Sternstunde.

    18 Jahre nach dem Horror ist der (auch radikale) Islam europaweit im Vormarsch, der zu grössten Sorgen Anlass geben muss.

    Diese schreckliche „Apeasment-Politik“ hat in Kürze endlich ein Ende zu finden.
    Ansonsten wird wohl das „Pack“ die Strassen übernehmen müssen.
    AllaHand – was abgeht Land!

  17. Und seitdem folgten noch viele Terroranschläge durch Muslime in Asien ,Afrika aber hauptsächlich Europa zB. London ,Madrid,Berlin.
    Und die Berliner Regierungsdarsteller fabulieren immer mehr von der „friedlichsten Religion“ der Welt die zu Deutschland gehört.Wir finanzieren unseren eigenen Untergang.

  18. Davon hätten wir damals unbedingt erfahren müssen, dass es Muslime in Deutschland gibt, die über diesen Terroranschlag auch noch jubeln.

    Ich habe es nicht erfahren. Damals hörte man von sowas nichts.

    Fünf Jahre später erzählte mir ein Iraner, in Teheran hätte es am 11. September 2001 einen hupenden Autokorso gegeben, so wie bei uns, wenn die Nationalmannschaft ein wichtiges Spiel gewonnen hat.

    Eine gesunde Reaktion wäre gewesen, wenn die Medien über solche perversen Freudentaumel berichtet hätten, und man auch bei der Einwanderungspolitik sich vor dem Islam in Acht genommen hätte. Mittlerweile wissen wir, dass das denkbar größte Gegenextrem davon dann Wirklichkeit wurde.

    Die ganze Zeit damals nach dem 11.09.2001 habe ich anders empfunden als vorher, und vielen anderen ging es genauso. Immer kam was am Fernsehen und im Blätterwald zum Terrorismus, und zum Kampf gegen den Terrorismus. Es hingen an den Bahnhöfen teils sogar Photos von islamischen Terroristen, die gesucht wurden.

    Es ist kaum zu glauben, dass wir trotzdem heute die Situation im Land haben, in der Islamkritik auf Facebook zensiert wird, der Islam angeblich zu Deutschland gehöre usw.

  19. Ich stand vor meinem Fernseher und dachte das alles sei surreal.
    Ich konnte es nicht glauben und begriff erst später was geschehen war.
    Dann dache ich, man würde den Islam vernichten und für immer auslöschen.
    Es geschah genau das Gegenteil, der Islam wurde hofiert und gefördert,
    alle Möglichkeiten der Einflussnahme wurden ihm eingeräumt.
    Ich verstehe das alles bis heute nicht.
    Mögen die Verantwortlichen dafür ein qualvolles Ende nehmen.
    Ich wünsche es mir.

    • Genau so ist es. Mit 9/11 nahm der islamische Siegeszug erst richtig Fahrt auf! Ich werde nie begreifen wie man einer derart reaktionaeren und chauvinistischen Ideologie nicht schnellstens den Hahn abgedreht hat!

    • Und die heutigen Derivate: Reichsbörger, Na*i, Aluhut, Flacherdler, Chemtrail-Gläubiger, Assozialer, Rääächter, XY-phob …

      Nur diese Derivate wurden aktiv, top-down, durch sämtliche Kanäle geboxt – unisono: Medien (Nachrichten, ideologisierter Profisport, YT…) , Schulen/Unis, Stiftungen, BRD-Regime, Thinktanks, Berater….

      Im „Krampf gegön Räächtssss“ ist zusätzlich eine totalitär anmutende Gewaltenverschmelzung zu verzeichnen, die sich wie ein Virus über alle Schaltstellen unseres Systems verbreitet hat.

      Da die Mehrheit pennt und höchstens einseitig informiert ist, muss immer mehr und immer mehr passieren. Kommt Zeit, kommt Tat.

  20. Das werde ich nie wieder vergessen – 2001 saßen wir im Büro geschockt vor den Computern ob der Bilder die aus New York übertragen wurden – da fielen die Masken der „integrierten“ Moslems. Jubel über 3000 Tote – Verachtenswert!!

    • Zum Dank, dass die Palaestinenser damals auf den Strassen getanzt haben, werden sie u.a. ja auch von IM Erika massiv unterstuetzt!

  21. Schnell begriffen würd ich sagen…selbst wenn dieses Szenarium sich in DT ereignen würde lautet der Satz….Bitte keine Instrumentalisierung,der Islam gehört zu DT.

    • Die New York Times twitterte gestern, ‚vor 18 Jahren zielten Flugzeuge auf das World Trade Center und brachten es zum Einsturz‘.

      Die linken Medien in USA verschweigen die Fakten und huldigen dem Islam genau wie bei uns. Widerlich.

  22. DANKE für Ihren Artikel !
    Niemand, wird diesen Tag vergessen. Erschreckend, daß damals in Berlin schon so unverholen fanatisch gejubelt wurde.

Kommentare sind deaktiviert.