Merkels und Macrons Erpressung: Flüchtlingsverweigerer fliegen aus der Schengenzone

Foto:Von 360b/shutterstock

Offenbar wollen Kanzlerin Angela Merkel und ihr französischer Busenfreund, Präsident Emanuel Macron, den Druck auf die Flüchtlingsverweigerer-Staaten weiter erhöhen. Sie sollen aus der Schengen-Zone ausgeschlossen werden dürfen, wenn sie sich weiterhin weigern, sogenannte Flüchtlinge bei sich aufzunehmen.  

Für die Bürger der „widerspenstigen“ Staaten könnte es bald vorbei sein mit der Reisefreiheit in Europa. Während des Besuchs des griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis im August in Berlin und Paris sei von allen drei Staatschefs im Rahmen der Reformen des Dublin-Abkommens ein 6-Punkte-Plans erörtert worden, berichten die griechische Zeitung Ta Nea und das französische Blatt Courrier International.

Geht es nach dem Dreier-Gespann, sollen in Zukunft Länder wie die Viségrad-Staaten und Italien von der Schengen-Zone ausgeschlossen werden können, wenn sie sich weiterhin der Umverteilung von sogenannten Flüchtlingen und der EU-Migrationspolitik verweigern, behauptet das griechische Blatt.

Ebenfalls auf der Agenda soll eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der EU-Grenzschutzagentur Frontex und den griechischen Behörden stehen, um die Ankunft illegaler Migranten zu bekämpfen, Schlepper aufzuspüren und die Abschiebung illegaler Personen zu vereinfachen.

Griechenland hat in den letzten Wochen mit rasant steigenden Neuankünften von illegalen Einwanderern sowie völlig überfüllten Asylunterkünften zu kämpfen. Allein an einem Tag kamen auf der Insel Lesbos mehr als 500 Zuwanderer an, der höchste Stand seit dem Höhepunkt der Migrationskrise im Jahr 2015 an einem einzigen Tag (jouwatch berichtete). Die Griechen seien besonders besorgt über die Bedingungen auf den Inseln in der Ägäis, von denen viele überfüllt sind und deren Bürger unter Verbrechen und Gewalt leiden, berichtet Breitbart. (MS)

 

Loading...

58 Kommentare

  1. Aber der Migrationspakt und der Flüchtlingspakt sind natürlich völlig freiwillig. Ganz, ganz sicher wird niemand, der diese Dreckspamphlete nicht unterzeichnet hat, zu irgendwas gezwungen. Versprochen.

  2. Die betroffenen Länder sind selbst schuld, wenn sie so etwas akzeptieren. Islamisierung ist auf Dauer schädlicher als fehlende EU-Finanzhilfen.

  3. Ich glaube nicht, dass sich die EU das leisten kann. Solange diese Länder EU Mitglieder sind haben sie auch ein Stimmrecht und können Vorhaben der EU blockieren. Deshalb hat man ja auch schon in Erwägung gezogen, das Einstimmigkeitsprizip in ein Mehrstimmigkeitsprinzip umzuwandeln.
    Die Absicht werden diese EU Länder schon durchschauen und man darf auf die Antworten gespannt sein.

  4. Dann sollten Polen, Ungarn und die anderen bekannt geben, daß man sich treffen werde um aus der EU auszutreten und wie man zum Westen die Grenzen sicherer macht. Auch werde man Ausfuhrzölle erheben für Waren die nach Deutschland und Frankreich importiert werden. Das würde die Preise für so manchen Zusammenbauer verteuern,gerade in Dummerland.

  5. auwatte… :-)) Wunschdenken… soo einfach is datt nüsch s. Brexit… ausserdem würde grade De dumm gucken, wenn die qualifizierten Arbeitskräfte sich von De fernhielten.. denn nur weil diese z. Zt. mehr verdienten sind sie hier…
    is einfachste wirtschaftliche Erpressung… um GB bemüht man sich nur, da Zahler u. man keine Steueroase vor EU haben möchte…
    Aba.. hübsch zu sehen, wie ihr langsam eure scheindemokratische Maske fallen lasst…

  6. D a s genau ist die Brüssel-EU. Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.
    Wie richtig Länder liegen, die keine nicht eu Migranten reinlassen zeigt das: „Schwarzer ruft zum Töten von Weißen auf – Mitten im Herzen Europas“ (compact-online.de)

  7. Ich warte nur noch drauf, das mit großem Tamtam das Radioprogramm unterbrochen wird und das der Sprecher laut ankündigt, das die Führerin zum Volk sprechen will – und das dann täglich.

  8. Ich habe vielleicht irgendetwas nicht verstanden. Wie kann es sein, daß diese beiden Personen so etwas beschließen können? Was ist deren Legitimation, wer hat sie Ihnen gegeben?

  9. „Ebenfalls auf der Agenda soll eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der EU-Grenzschutzagentur Frontex und den griechischen Behörden stehen, um die Ankunft illegaler Migranten zu bekämpfen, Schlepper aufzuspüren und die Abschiebung illegaler Personen zu vereinfachen.“
    Wo die Schlepper in Deutschland sitzen wissen wir alle, nur leider werden sie mit Spenden und Ehrungen überhäuft.
    Wenn Herr Drehhofer es auch wirklich will, kann jeder Ankömmling jederzeit abgeschoben werden. Die Gesetze und Rechtsmittel dazu sind vorhanden. Man muss nur wollen!!!
    Übrigens, zeige gerne meinen Pass, wenn ich weiß das ich mich ab diesem Zeitpunkt sicher und ungestört fühlen kann.

  10. Schon Pervers, das gerade die 2 Vasalen plus das Märschmännschen durch die Welt Reisen und über Demokratie Reden und in ihren eigenden Ländern treten sie die Demokratie mit Füssen. Sollten die Ostländer aus dem schengen raum Fliegen, würde einen Austritt aus der EU folgen müssen. Dann hätten wir wenigsten den Moloch vom Halse.

  11. Ich kann diese aufgedunsene ständig die selben hirnrissigen Worthülsen labernde deutschenfeindliche Rotfaschistin nicht mehr ertragen.

  12. Ich kann diese aufgedunsene ständig die selben hirnrissigen Worthülsen labernde deutschenfeindliche Rotfaschistin nicht mehr ertragen.

    • Unbedingt. Der Anblick erinnert an das „Pillsbury“-Männchen. Allerdings ist der schlanker und lustiger, aber die Hautfarbe stimmt. Und die Stimme ist für mich eher ein Heulen als ein Keifen. Auch absolut unerträglich.

    • Mir kommt jeden Tag mein Kaffee hoch, wenn ich die Olle nur per Bild sehe! Und die Makrone … ich esse das Zeugs nicht einmal mehr deswegen.,

  13. Die Ironie an der ganzen Gschicht ist ja, dass weder Merkel, noch Macron und auch nicht beide zusammen die Kompetenz haben, das zu entscheiden. Solche gravierenden Entscheidungen haben nur ALLE EU-Partner zusammen zu treffen und gibt es dort keine Einstimmigkeit, dann bleibt alles wie es ist. Und dass Staaten wie Ungarn oder Polen gegen ihre eigenen Interessen stimmen würden, ist wohl nicht zu erwarten. Auch die EU hat keine Befugnis das Schengen-Abkommen aufzuheben. Was M+M mit ihrer verbalen „Zündelei“ veranstalten, ist für die EU sehr, sehr gefährlich, denn es führt zu Krach und grossen Unstimmigkeiten. Man könnte fast glauben, Merkel ist um jeden Preis darauf aus, Krieg in Europa anzuzetteln.

  14. Das wird die Ausgeschlossenen freuen. Sparen Sie doch die Kosten für die bisher ohnehin schon wieder eingeführten Kontrollen.
    Macron schlägt vor…. Deutschland zahlt. Wie immer.

  15. Aufgezwungener Grenzschutz/Passkontrolle für die Vizegrad-Staaten.
    Darauf haben die gewartet.
    Die werden vor Freude die Sektkorken knallen lassen.

  16. Liebe Angela, lieber Emanuel,

    wir haben neben Ihren zahllosen Reden und Beschwörungen auch Ihren neuesten Einfall aufmerksam gelesen – und hoffen, daß Sie diesmal Ihren Worten auch Taten folgen lassen.

    Ja, ein Ausschluß hätte für uns auch ein paar negative Folgen: der fehlende Zugriff auf das Zentralregister des SIS z.B., in dem polizeilich gesuchte und vermißten Personen sowie solche mit Einreisesperre erfaßt sind.

    Gut, das machen wir dann halt selber, ging ja früher auch.

    Wir sind dann auch nicht mehr im Dublin-Verfahren? Gut, unsere Migranten wollten wir uns ohnehin immer selber aussuchen.

    Der Grenzverkehr würde mit Staus einhergehen. Ja, das ist unbequem, durch das Mehr an Sicherheit aber in jedem Fall hinnehmbar.

    Bliebe noch der Tourismus. Ja, die asiatischen Besucher hätten dann mehr Papierkram zu bewältigen. Es ist nur: Die wollen nach unserer Erfahrung ursprüngliche Kultur sehen, keine globale Mischkultur.

    In diesem Zusammenhang ist es für Sie vielleicht interessant zu wissen, daß wir analog zu Ihrem Schengen-Raum nach Ihrer neusten Idee nunmehr an einem Donau-Weichsel-Raum arbeiten. Sie wissen schon: Reisefreizügigkeit, Tourismus und so.

    Zu wem die Besucher aus Asien dann wohl reisen werden?

    Wir wünschen Ihnen bei Ihrer europäischen Irrfahrt und Selbstisolierung viel Glück – Sie werden es brauchen.

    Mit vorzüglichen Grüßen
    Ihre Regierungen aus Polen, Tschechien, Slowakei, Serbien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien.

    PS.: Kroatien überlegt noch, und das sich zunehmend islamisch radikalisierende Kosovo dürfen Sie gern behalten.

    • Wenn Polen, Tschechien, Slowakei, Serbien, Ungarn, Rumänien und Bulgarien ihre Leute zurück ziehen, welche in Deutschland arbeiten, dann gehen hier in 2 Tagen die Lichter aus.

      Merkel blöfft, ihr ganzes armseeliges Leben ist ein einziger Blöff.
      Außerdem hat die deutsche Industrie Milliarden in diese Länder investiert.

  17. Empfehle Polen aus eigenen Stuecken aus dem Schengener Abkommen auszutreten. Es ist Zeit, Zeichen zu setzen.

    Diesen laecherlichen Komfort, den Pass nicht herzeigen zu muessen, wiegt niemals das Sicherheitsdefizit auf.

    • Bin kein fanatischer Fan Polens, eher ein größerer Freund der Wahrheit :

      „EU“-Europa haben die Polen doch sicher nicht wegen „Schengen“, sondern viel mehr wegen milliardenschwerer Subventionen aus Brüssel, die indirekt doch von den „Nemec“, „Schwob“ = Deutschen zu bezahlen sind, abseits von aktuell wieder aufkeimenden GEH-CHICHTEN wegen „Reparationen aus dem II. Weltkrieg“ ?

      *HUST*

      Sind wir mal doch mal ehrlich mit folgender Frage : Wieviel „Flüchtlinge“ befinden sich – länger als 2 Tage ohne aufkommende „Fluchtgedanken 2.0“ – denn akutell in Polen und mit dortigen „Asylverfahren“ ?

      Mehr als eine Hand voll, oder weniger ?

      Negativ-Kritik !

      BLÖDSINN und Humorlosigkeit !

      Ihr POLEN seid eben lockerer und weniger verklemmt als die sich „wegen-der-Geschichte-sich-schlecht-fühlend-müssenden“ Deutschen, oder ?

      Sagt doch bitte ; Tak ….

    • Ich empfehle Polen, Ungarn und Österreich gleich komplett aus dieser EU auszutreten. Sollen die Despoten M+M doch alleine sehen, was sie als Mini-EU noch ausrichten können.

  18. Sie schießen sich natürlich ins eigene Bein. So wie die Visegrad-Staaten drauf sind, sie ziehen natürlich vor, bei eigenen Reisen in die dann verbleibenden Schengen-Staaten wieder Pässe an der Grenze vorzeigen zu müssen, als die islamischen Mordbrenner und Halsabschneider ins Land lassen zu müssen. Die beiden Drecksglobalisten beschleunigen die ausstehende politische Kardinal-Auseinandersetzung in der EU noch einmal ganz wesentlich – Schengen und Dublin als Rechtsakte sind schon fast tot – nun versetzen ihnen MURXEL und „la Macronne“ den Todesstoß – das Einzige was Letztere von Negern versteht, ist, dass man sie insbesondere nackt ganz schmachtend umarmen kann – TV-Kameras kein Hindernis…

  19. „SCHENGEN“ ist ohnehin eine Farce.

    Fallbeispiel : Als Deutscher („EU-Bürger“) mal von KEHL über den Rhein nach Straßburg fahren und mit mehr als 10’000 Euro Bargeld sich „erwischen“ lassen.

    =>Saftiges Strafverfahren wegen – angeblicher – „Geldwäsche“.

    Illegaler Grenzübertritt ohne Paß bzw. aus Nicht-EU-Staat stammend

    => Milch und Honig und soziales „Staubzucker in den Hintern geblasen bekommen“ !

    FAZIT :

    „Schengen“ können sich die EU-Granden dahin stecken, wohin die Sonne niemals scheint !

    • Das ist schon richtig – ich finde nur bei dieser ganzen Angelegenheit geht es mehr darum, dass Merkel (und Macron) einmal mehr glauben, den anderen EU-Staaten ein Diktat auferlegen zu können. Und das zeigt die völlig abgedrehte Überheblichkeit der beiden

  20. Der Scheiss….entschuldigung, Schuss geht nach hinten los. Wen kein Schengen mehr, impliziert dass automatisch Grenzkontrollen. Da wird eine imaginäre Mauer um die „Idiotenländer“ ziehen. Das bedeutet für uns im Klartext….raus aus Buntland, solange es noch geht.

    • Den Gedanken hatte ich auch schon: irgendwann wird man auf die eine oder andere Art versuchen, dem deutschen Steuermichel das Verlassen des eigenen Landes zu erschweren; vielleicht nich auf die brachial – primitive Art wie in der DDR, aber geschehen wird es früher oder später, sobald die Gängelei völlig unerträglich wird (CO2 Steuer, Autoverbot, Fleischverbot, Zwangsislamisierung usw.)

  21. Die linksgestricken Staaten werden das mit Freude aufnehmen.
    Von den anderen werden wieder welche von Merkel ‚überredet‘

  22. Genau.
    Deutschland und Frankreich. Griechenland no na.
    Was ist mit den anderen 24 Ländern?
    Diktator und Diktateuse bestimmen, Europa hat zu springen.

  23. Wo soll der Nachteil sein.Sollen die drei Irren doch machen was sie wollen.
    Das Schengen Abkommen funktioniert sowieso nicht mehr bei der illegalen Migration!

  24. Nun möchte man also mit Zwang die Massenmigration in der EU durchsetzen ?
    Ich glaube kaum, dass die Menschen sich diese muslimische Zwangsmigration bieten lassen werden.lch glaube, das Gegenteil wird eintreten, je mehr die Menschen sehen, wie Deutschland, Frankreich , Belgien usw. ihre Kultur und Nationalität einbüßen.
    Stegner hat sich verplappert mit seinem Satz, dass die meisten Menschen nichts gegen die Islamisierung hätten.

    • Als ob das nicht stimmen würde!
      Wie an ihrem Wahlverhalten ablesbar,

      freut sich die übergroße Mehrheit der Deutschen aufs Islamisiertwerden,

      und das schon seit 1965, als CDU-Kanzler Erhard unter dem Beifall von Union, SPD und FDP mit dem Ansiedeln von koranverwirrten Großfamilien mitten in D begann.

  25. Damit verkünden unsere Destruktiven den Anfang vom Ende der EU. Und da sage nochmal einer, die AfD wäre EU-feindlich. Das Gegenteil ist der Fall.
    AfD – die einzig verbliebene bürgerliche, EU-freundliche Partei.

  26. Eigentlich können die EU-Staaten froh sein, dass es noch keinen EUdSSR-Staat gibt, sonst würden die gar nicht fragen, sondern im ZK der EUdSSR unter der Politbüro Merkel/Macron einfach eine Umsiedlung/Neubürgeransiedlung beschließen und umsetzen.

    • Die fragen doch gar nicht, sondern bestimmen das einfach. Oder glauben Sie dass die in Polen oder Ungarn vorher um Einverständnis gefragt hätten? Nein – sie lassen die Maske nun vollständig fallen und diktieren den kleineren EU-Staaten ihre Meinung (und Interessen) auf.

  27. Merkel und Macron haben ja wirklich „überzeugende“ Argumente dafür, dass alle anderen EU-Staaten die gleiche Harakiri-Politik von Merkel bei sich umsetzen. Ist es nicht etwas faschistoid andere Länder durch Drohungen zur Umsetzung deutscher und französischer Politik zu zwingen? Und komischerweise zählt da der deutsche Schuldkult plötzlich Null komma nix!
    Ist das nicht seltsam?

  28. dann und gut ist es…in gewissen Staaten wieder nationale Grenzkontrollen und gut ist es…
    Hat früher auch gut funktioniert..Diese offenen Grenzen schaden sowieso nur,da für Kriminelle und Migranten absolut von Nutzen…
    Man sollte die ganze EU-Institution abschaffen….Hat nur Chaos gebracht…

  29. Lächerliche Drohung, aus der Schengenzone zu fliegen. A) ist das ebenso wie ein Austritt aus der EU weder schnell noch einfach zu bewerkstelligen und B) würde das den Ländern, die keine Flüchtlinge aufnehmen möchte, ja entgegenkommen. Endlich erhält man die Kontrolle über seine Landesgrenzen zurück.

  30. die Visegrader und Italiener müssen nur das zauberwort „Asyl“ ausrufen und schon sind se drin in Buntland und werden sogar beköstigt!

  31. Ich denke nicht das es so einfach geht,ohne der Zustimmung der anderen EU Staaten.Ausserdem ist Griechenland doch selbst schuld,die sollten sich mal(noch)ein Beispiel an Italien oder den Visegrad-Staaten nehmen.
    Meine Meinung: Alle BW Soldaten/in aus den Auslandseinsätzen zurück holen, und zur Sicherung der EU Aussengrenze einsetzen,dann kommen sie den Grund ihres Bestehens ein wenig näher.Die Griechen haben eine starke Armee, sollen sie ihre/unsere Grenzen sichern.Nicht jammern Jungs ihr so viele Milliarden von uns bekommen, jetzt seit ihr am Zug.

  32. Dann müsste Deutschland einen Grenzzaun bauen, an dem hoch qualifizierte arbeitswillige Ungarn abgewiesen werden und kriminelle Analphabeten freudig mit Teddys empfangen werden.

  33. Vielleicht sind einige Schengenländer ganz froh, wenn nicht jeder unkontrolliert in ihr Land einreisen kann. Mich jedenfalls stört es nicht, wenn ich gültige Einreisepapiere an der Grenze vorlegen muss.

  34. Wie wollen die dann die „Flüchtlings“-Aufnahmeverweigerer vom Schengenraum ausnehmen? Wollen die dann eine Grenze um Deutschland und Frankreich ziehen und dann bewachen???
    Was ja vorher als unmöglich dargestellt wurde? Mensch Merkel, tritt endlich ab!

Kommentare sind deaktiviert.