Massenschlägerei unter Migranten – Mann mit Machete verletzt

Symbolbild Polizeieinsatz; © jouwatch Collage
Symbolbild Polizeieinsatz; © jouwatch Collage

Gotha – In den frühen Morgenstunden gegen 01:45 Uhr kam es auf dem Coburger Platz zu einem Gerangel zwischen drei bis vier Personen mit Migrationshintergrund. Während dieser Handlung wurde ein Messer/ Machete als Bedrohungsmittel hervorgezeigt.

“Dabei wurde eine Person in den Schwitzkasten genommen und es wurde in unbekannter Weise mit dem Tatmittel auf die Person eingeschlagen”, drückt die Polizei den “Sachverhalt” ziemlich unbeholfen aus.

Zeitgleich kamen der Situation ca. 10 bis 15 Personen mit Migrationshintergrund hinzu und es schlugen sich alle Personen untereinander. Nach Eintreffen der polizeilichen Einsatzkräfte flohen die beteiligten Personen, unter anderem der Geschädigte der gefährlichen Körperverletzung, vom Tatort. Der handelnde Täter konnte durch die Einsatzkräfte identifiziert und festgestellt werden.

Zur weiteren Erhellung des Sachverhaltes werden die beteiligten Personen gebeten sich bei der Polizei Gotha zu melden. Ebenfalls werden Zeugen gesucht, welche Hinweise zum Sachverhalt machen können.

Alle Hinweise werden unter Angabe der Bezugsnummer 0226320/2019 bei der Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621/78114 entgegen genommen.

Ähnliche Beiträge

Quelle: Opposition 24

Loading...

16 Kommentare

  1. Was ist das denn fuer ein Geschwurbel?
    Typisch Polizei-Sprache.
    Unglaublich, was und vor allem WIE die das „formulieren“….
    Reden die zu Hause auch so?
    Oh jeee….

  2. Da wird „gerangelt“ und „geschubst“. Hübsch, welche banalen Worte der von der Politik kontrollierten Polizei so einfallen.

    • Die beiden Worte gehen ja noch gerade so…
      Aber „Bedrohungsmittel“, „Tatmittel“ und „hervorgezeigt“?

      Schlimmer gehts nicht…. Oder doch?

  3. Googlesuche: Massenschlägerei Migranten

    82500 Ergebnisse in 0,33s – da geht noch was !
    ——————
    FRage an die Altparteien/Gutmenschen: Wenn die sich untereinander schon so oft an die Gurgel gehen, wie sollen wir das Unintegrierbare integrieren? Das ist Utopie und wird nicht funktionieren! Also raus mit denen!

  4. Schmeißt das Gesindel aus unseren Land, das können sie machen wo sie hergekommen sind). Hier Ansprüche stellen daheim hatten sie nicht mal ne Toilette. Arbeiten ist auch nicht ihr Ding,aber Kinder machen, da sind sie ganz groß.

  5. Solange die sich gegenseitig an die Gurgel gehen, ist mir das Latte. Schlimm ist nur, dass der Steuerzahler für den Einsatz von Polizei/Rettungsdienst und evtl. Behandlungskosten geradestehen muss.

  6. Und die Wessis schreien, dass die Ostdeutschen gefälligst noch mehr Migranten aufnehmen sollen. Bin gespannt, wie Thüringen im Oktober wählen wird.

    • Manchmal frage ich mich, ob das nicht der Neid auf den weniger doll „bereicherten“ Osten ist und wir genauso leiden sollen wie die im Westen.

    • Ach, das Thema wird doch von den MSM und anderen am Futtertrog in Umlauf gebracht. Nach dem Motto „Spalte und herrsche“. Wiegle Ossi und Wessi auf, damit sie sich um ungelegte Eier kümmern.

  7. „Gerangel“- Hahaha! Auf dem Pausenhof hatten wir früher auch zuweilen gerangelt, nur halt ohne Macheten. 😉

  8. „Gerangel“- Hahaha! Auf dem Pausenhof hatten wir früher auch zuweilen gerangelt, nur halt ohne Macheten. 😉

Kommentare sind deaktiviert.