Berlin: Innensenator gesteht – Rotgrüne Political Correctness Hauptgrund für Clankriminalität

Symbolfoto:Durch mangostock/shutterstock
Ausländerkriminalität (Symbolfoto:Durch mangostock/shutterstock)

Berlin: Späte Erkenntnis aus dem Lager der Islam-Lobbyisten. Wie Berlins SPD-Innensenator Geisel der FAZ mittelte, ist eines der Hauptgründe für das rasante Anwachsen der Clankriminalität in der Hauptstadt die „Political Correctness“. Der Polizei habe der politische Rückhalt gefehlt. Seit 2001 wird Berlin u.a. wieder von der SPD regiert.  

Laut Innensenator Geisel stehe die Polizei im Kampf gegen die Clankriminalität noch ganz am Anfang. Dies berichtet der Nachrichtensender n-tv und beruft sich auf einen Artikel der FAZ. Darin stellte Geisel die Bilanz der Berliner Behörden vor. So sei man allein in diesem Jahr mit 157 Einsätzen  gegen kriminelle Mitglieder arabischstämmiger Clans vorgegangen. Im vergangenen Jahr habe die Hauptstadt 21 libanesische Straftäter abgeschoben. In den Jahren zuvor hätten höchstens sechs Personen Deutschland verlassen müssen. Gleichzeitig betonte der Senator, Abschiebungen seien kein Allheilmittel, weil drei Viertel der Clanmitglieder Deutsche oder mit Deutschen verheiratet seien.

Ungewöhnlich deutlich wurde Geisel, als er über die Nachlässigkeit der vergangenen Jahre sprach: „Wir reden über einen Marathon und haben jetzt die ersten 1000 Meter geschafft.“ Die Polizei ist früher zu wenig gegen die Clans vorgegangen. Schuld daran seien „Political Correctness, Unterschätzung der Situation, Personalmangel“ gewesen. Vor allem habe der Polizei der politische Rückhalt gefehlt.

Hintergrund des FAZ-Berichtes ist der so genannte Fünf-Punkte-Plan gegen die Clankriminalität, den der Senat 2018 beschlossen hat. Er ermöglicht der Polizei eigentlich etwas, was selbstverständlich sein sollte: „Das Eingreifen und Durchsetzen des Rechts bei kleineren Taten wie Körperverletzung, Nötigung und Diebstahl.“ Parallel laufen verstärkte Razzien in Shisha-Bars und Spielhallen. Größter „Erfolg“ dürfte die Beschlagnahmung von 77 Immobilien im Wert von mehr als neun Millionen Euro gewesen sein. Auch in NRW will man die Clans mit ähnlichen Maßnahmen unter Druck setzen. (KL)

 

 

 

 

Loading...

9 Kommentare

  1. Ach so! Die PC ist also Schuld, dass alle Altparteien versagt haben. Aber die haben doch immer PCmäßig gehandelt und das war doch so alternativlos.

    Gerade in Bürlün wird sich trotzdem nichts ändern.

  2. „Gleichzeitig betonte der Senator, Abschiebungen seien kein Allheilmittel, weil drei Viertel der Clanmitglieder Deutsche oder mit Deutschen verheiratet seien.“

    Die nächste Lüge.

    (a) Bei einer langjährigen Verurteilung mit anschließender Sicherungsverwahrung
    ist Abschiebung + Verzicht auf die deutsche Staatsbürgerschaft für jeden Straftäter eine Alternative.

    (b) „mit Deutschen Verheiratet“ – Die Statistik spricht ganz klar dagegen.
    So sind zum Beispiel 40% aller in Deutschland lebenden und verheirateten Amerikaner mit einer oder einem Deutschen verheiratet.
    Während nur 3% aller verheirateten Türken mit Deutschen verheiratet sind.

    (c) falls Scheinehen vorliegen, gibt es Gesetze dagen.

    Dieser Senator sollte mal die Hufe schwingen und in die Gänge kommen.

  3. Achsooo, er gibt zu, dass er und seine Genossen Mist gebaut haben?

    O.k. alles ist verziehen, kann ja mal vorkommen…..

    • Wahrscheinlich versucht er nur seine spätere Zukunft etwas positiv zu beeinflussen, weil er mit Blick nach Sachsen usw sieht, wohin die Reise früher oder später gehen wird-
      nur:
      wenn er es ehrlich meinen würde, dann müsste er seinen Austritt aus seinem roten Verein bekanntgeben, weil ers mit seinem Gewissen nicht mehr vereinbaren kann.
      Dass dem aber nicht so ist, beweist dass er nur auf Punkt 1 aus ist.

  4. Soll heißen; man weiß also ganz genau, dass man mit seiner Politik auf dem völlig falschen Weg ist, macht aber trotzdem weiter, weil man ja sonst „rechtsradikale“ AFD-Nazi-Politik machen müsste. Da sag mal einer, man hätte sich seine Grube nicht selbst geschaufelt. Nun geht also die AFD-Diffamierungspolitik komplett nach hinten los, zerstört die diffamierenden Parteien und die Bevölkerung darf diese Inkompetenz ausbaden. Das alles im „besten“ Deutschland aller Zeiten, wo „die Menschen“ so glücklich sind wie nie zuvor!

  5. Das muss man sich mal „reinziehen“. Wegen der PC lässt der Politverein, Menschen auf der Straße sterben oder wahlweise verprügeln oder vergewaltigen. Hey…und die, die sich immer benachteiligt fühlen, haben das Geschenk dankend angenommen. Für mich sind diese Po_litiker die wahren schuldigen. Die Idioten auf der Straße sind nur das Werkteug bzw Instrument.

Kommentare sind deaktiviert.