Sie kotzen im Strahl – die Presseschau der Verlierer

Hier sehen Sie einen typischen linken Journalisten (Symbolfoto: Von Golubovy/Shutterstock

Das kann noch richtig heiter werden. Die AfD ist wie eine heiße Nadel, die ständig in die Köpfen der linksradikalen Schreiberlinge gestochen wird und diese wütend macht. Aber merke: Je größer der Hass der Journalisten ist, je übler das Bashing, desto erfolgreicher wird die einzige Oppositionspartei in Deutschland. Zwar funktioniert die Gehirnwäsche im Westen des Landes noch perfekt, aber der Osten steht mal wieder auf und zeigt den reaktionären linken Kräften millionenfach den Stinkefinger.

Hier die jouwatch-Presseschau zu den wütenden, aber auch nachdenklichen Kommentaren aus den linken Redaktionsstuben:

Julian Reichelt (Bild)

…Die vielleicht wichtigste, wenn auch für viele unbequeme Botschaft: Die AfD ist nicht einfach „rechts“ , wie im linken Spektrum gern behauptet und gemahnt wird. Die Linke hat in Sachsen 27000 Wähler an die AfD verloren. Der Weg vom einen Rand zum anderen ist kurz.

Die AfD ist vielmehr eine Partei der Frustrierten, Wütenden, Enttäuschten – genau wie die Linke. Für die übel abgestraften (einst) großen Parteien lautet der klare Auftrag deshalb: Die Probleme ernst nehmen, die die Menschen wirklich bewegen, statt sich mit hohlen Parolen moralisch zu überhöhen. Denn wer sich verstanden fühlt, wählt nicht an den Rändern.

Und was noch gesagt werden muss und nicht vergessen werden darf: Dreißig Jahre nach dem Mauerfall hat die CDU ihr glimpfliches Ergebnis auch einem Wahlkampf mit dem Despoten, KGB-Agenten und Mörder Putin zu verdanken, dem Ministerpräsident Kretschmer um den Hals fiel…

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zu-brandenburg-und-sachsen-die-lehren-der-ost-wahlen-64352756.bild.html

Sabine Rennefanz (Berliner Zeitung)

…Wie geht man mit der AfD um, das ist die große Frage, die sich drängender denn je stellt. Michael Kretschmer und Dietmar Woidke haben auch am Wahlabend ihre Haltung bekräftigt, dass eine Koalition mit den Rechten ausgeschlossen sei. Ein Dreierbündnis in Brandenburg von SPD, Linke und Grüne ist die wahrscheinlichste Lösung.

In Sachsen sieht es schwieriger aus: Schwarz-Grün wäre wohl rechnerisch möglich, aber das Verhältnis der Parteien ist bisher nicht besonders gut. Gerade bei der Frage Braunkohleausstieg, Strukturwandel prallen die Auffassungen aufeinander. Und Michael Kretschmer hat die Lage auch nicht einfacher gemacht, indem er einmal die AfD mit den Grünen gleichsetzte.

Denn was bedeutet es für die Stimmung in Sachsen, wenn die AfD, die fast jeder Dritte gewählt hat, von vorneherein aus allen Gesprächen und Entscheidungen ausgeschlossen wird? Wenn man einfach so tut, als könne man auf Dauer ohne sie regieren. Die Gefahr ist groß, dass es den Opferstatus der AfD verstärkt. Das kann niemand wollen. Denn das wird ihre Attraktivität bei den nächsten Wahlen für viele – nicht nur Ostdeutsche – nur noch weiter vergrößern…

https://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/kommentar-die-afd-zu-ignorieren–ist-gefaehrlich-33099756

Focus

…Es kam nicht ganz so schlimm wie befürchtet. Aber noch schlimm genug. Am Ende gaben in Sachsen etwa 28 Prozent Wähler der AfD ihre Stimme. In Brandenburg waren es etwa 24 Prozent. Die Linke landete in beiden Ländern im zweistelligen Bereich. So erweist sich Deutschland 30 Jahre nach dem Mauerfall als tief gespalten. Extremes als Normalfall…

…Bezeichnend: Kretschmer hat genau in dem Moment zugelegt, als er sich aus der Unverbindlichkeit verabschiedet und klar festgelegt hat. Sein Vergleich des AfD-Tons mit dem der NPD und seine kritische Positionierung gegen den früheren Verfassungspräsidenten Hans-Georg Maaßen haben Kretschmers Autorität gestärkt. In seiner eigenen Partei, aber eben auch nach außen. Es gibt Situationen, da verbieten sich Wischi-Waschi-Kommentare. Kretschmer hat es spät erkannt, aber dann umso deutlicher umgesetzt. Er fuhr mit einem überzeugenden Schlussspurt die Ernte ein für gewachsenen Mut und beispiellosen Kampf. Der Mann hat zuletzt deutlich Format gewonnen…

…Das besonders Fatale an den Resultaten des heutigen Tages sind die weiteren Aussichten. Wenn Wahlergebnisse immer häufiger so ausfallen, dass „AfD-Verhindern“ die eigentliche Basis für Koalitionen ist, wird es zu immer mehr Bündnissen von Partnern kommen, die nur als Notgemeinschaft zusammenfinden. Und das wiederum führt dazu, dass der Zuwachs der AfD zum politischen Perpetuum Mobile werden könnte. Frust als Endlosschleife…

…Wo also ist der Hebel? Was tun mit den Wählern der AfD? Reden mit Wählern der Rechtspopulisten? Natürlich. Vielleicht hilft ja am Ende dieser Hinweis: Wenn die Republik weiter an den rechten Rand driftet und aggressive Signale aussendet, wird sie ihren Wohlstand nicht halten können. Denn kaum ein Land ist so sehr vom Export und von Sympathien in anderen Ländern abhängig wie Deutschland. Geld als Argument gegen Gesinnung.

Dabei sind einige Meinungsbilder der AfD – ihre deutschtümelnden Heimatträume, ihre Verharmlosung der Geschichte der Jahre 1933 bis 1945, ihre „Informationen“ über die Jahre nach der Einheit, ihr Hass gegen Fremdes und Schwaches – indiskutabel. Und über Indiskutables zu diskutieren ist da schon eine Herausforderung der besonderen Art…

https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-wahlen-in-sachsen-und-brandburg-zeigen-wie-die-afd-zunehmend-zum-taktgeber-wird_id_11095324.html

Bascha Mika (Frankfurter Rundschau)

…Klar ist, dass die AfD trotz aller Erfolge keineswegs in eine demokratisch gewählte Volksvertretung gehört. Nicht weil sie sich als Anti-Parteien-Partei geriert, das taten die Grünen und die Linke einst auch. Sondern weil sie der parlamentarische Arm von Demokratieverachtung und Menschenfeindlichkeit ist. Dieses Selbstverständnis gehört bei ihr teils zum geschriebenen, teils zum ungeschriebenen Programm.

Die Rechten wollen die Autorität der anderen Parteien schleifen und den Konsens der Bürgergesellschaft schreddern. Dennoch haben sie ungewollt, in einer Art dialektischer Umkehrung, der Demokratie in Sachsen und Brandenburg sogar einen gewissen Dienst erwiesen: Weil sie die betonierten Verhältnisse aufgesprengt haben. Weil sie zu einer Verflüssigung der politischen Selbstgewissheiten beitragen und damit zu einem Wandel bei den seit Jahren festgezurrten Machtverhältnissen. Die bislang unangetasteten Fürstentümer von CDU und SPD sind in Auflösung, spätestens seit diesen Wahlen ist vieles in Bewegung…

…Es muss also darum gehen, nicht nur auf die Anhänger der AfD zu starren und zu versuchen, diejenigen zurückzuholen, deren rechtes Weltbild noch nicht gefestigt ist. Auch den (Nicht-)Wählerinnen und Wählern muss endlich ein akzeptables Angebot gemacht werden. Eine Politik, die sie als Staatsbürgerinnen und -bürger überhaupt wahrnimmt und an ihren Lebensrealitäten anknüpft.

Das ist die Chance und die beste Verteidigung gegen rechts. Verhältnisse im Fluss bieten dazu eine gute Gelegenheit. Vorausgesetzt, sie werden von den Parteien dazu genutzt werden, Profile und Haltung zu schärfen, ohne eine Zusammenarbeit auszuschließen. Die AfD muss dabei zwingend außen vor bleiben. Sonst ist es der Tod im Topf.

https://www.fr.de/meinung/sachsen-brandenburg-etappensieg-demagogie-12962464.html

Ulf Poschardt (Welt)

…Die Politikverweigerung der GroKo, das Wegducken unter Konflikten haben diese Drift ideologischer Kontinentalplatten verschärft. Die AfD kann sich zu Recht feiern: Sie hat in der Radikalisierung ihr Heil entdeckt. Sie ist glücklicherweise damit absolut regierungsunfähig und eine Schande für das Land, das ihr egal ist.

Die SPD hat ihren drastischen Linksruck nur in Brandenburg honoriert bekommen, und so bleibt Michael Kretschmer mit seinem Maß und seiner Mitte, mit einem Hauch zu viel Putin-Liebe, die Hoffnung an diesem Abend. Es geht noch was. Aber viel ist es nicht mehr. Und jeder einzelne Bürger, jedes Lager, alle sind gemeinsam dafür verantwortlich. Wir sind ein Land…

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus199526530/Landtagswahlen-in-Brandenburg-und-Sachsen-Bittere-Lehren.html

Spiegel

…Kalbitz‘ nachgewiesene Kontakte in der Vergangenheit zur rechtsextremen NPD – der SPIEGEL hatte kurz vor der Wahl über seine Teilnahme an einer Demonstration mit NPD-Funktionären 2007 in Athen berichtet – nimmt Gauland an diesem Abend auf der Wahlparty in Werder zum Anlass, um sich schützend vor ihn zu stellen.

Gauland behauptet, es gebe in der Geschichte keinen Beleg – obwohl Kalbitz seine Teilnahme an dem Neonazi-Aufmarsch in Athen selbst dem SPIEGEL bestätigt hatte. Doch Gauland will Kalbitz nicht kritisieren, im Gegenteil, er beschwört an seinem Beispiel die Einigkeit der Partei: „So werden wir auch in nächster Zeit zusammenstehen.“

Von der Wahlparty in Werder aus wird auch Björn Höcke in der ARD nach Kalbitz und dessen Teilnahme an der Demonstration in Athen gefragt. Der Thüringer AfD-Chef wirkt an diesem Tag, da sein „Flügel“-Mitstreiter einen großen Erfolg in Brandenburg eingefahren hat, sichtlich gelöst. Lächelnd sagt er: „Ich glaube, dass interessiert in Deutschland keinen Menschen.“

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-in-sachsen-und-brandenburg-der-rechte-fluegel-punktet-a-1284735.html

Zeit

…Die Demokratie im Osten hat jetzt zumindest erst mal Zeit gewonnen. Die Frage ist nur, wie viel. In zwei Monaten steht ja in Thüringen der Demagoge Björn Höcke zur Wahl. Und auch in Brandenburg und Sachsen ist es angesichts der struppigen Wahlergebnisse noch nicht sicher, zu welchen Regierungskonstellationen es jetzt kommen wird.

In Sachsen besteht die reale Möglichkeit, dass die AfD mittelfristig durch die Hintertür Zugang zur Macht bekommt. Ministerpräsident Kretschmer hat zwar jedes Bündnis mit der AfD ausgeschlossen. Aber er hat auch schon akzeptiert, dass AfD und CDU auf Ebene der Kommunen und der Kreise zusammenarbeiten. Schon jetzt bekennen sich Mandatsträger der CDU offen dazu. Und diese, die konservativste CDU Deutschlands, soll nun ein Bündnis mit SPD und den ihnen äußerst unangenehmen Grünen schmieden. Es bedarf überhaupt nicht viel an Fantasie, sich auszumalen, dass diese Koalition scheitert, bevor sie überhaupt entstanden ist…

…Es gibt für die AfD nach wie vor nur einen Weg zur Macht, und der führt über die CDU. Hört man sich an, wie liebevoll manche in der Ost-Union mit dem Gedanken an ein zackiges schwarz-blaues Bündnis spielen, kann man Angst kriegen. Denn wer im Osten Politik macht, müsste eigentlich wissen, was diese Partei vorhat und wie sie im Fall einer Regierungsbeteiligung agieren würde. Man kann es sich bei YouTube ansehen, man kann die Reden ihrer Spitzenleute aber auch ausdrucken. Sie kommen als Wölfe, da darf man Björn Höcke schon ernst nehmen. Sie würden, einmal an der Regierung, einen permanenten politischen Ausnahmezustand kreieren, unterhaltsam wie Trump, bedrohlich wie Orbán. Dann, und erst dann, wäre die AfD tatsächlich fähig, die 30 Prozent zu durchbrechen. Und wer weiß, was noch…

FAZ

…Was aber bedeutet der Erfolg in Sachsen und Brandenburg für die AfD? Zuallererst eine Stärkung des rechtsradikalen „Flügels“ der Partei, der von Höcke und Kalbitz geführt wird. Es gilt als wahrscheinlich, dass sich dieser gewachsene Einfluss bei den Vorstandswahlen auf dem Bundesparteitag der AfD im Dezember niederschlagen wird. Allerdings hat Kalbitz schon seinen Verzicht auf eine Kandidatur erklärt – seine zahlreichen Verbindungen zu rechtsextremistischen Organisationen, von denen vor der Wahl weitere bekannt wurden, verhindern eine solche Kandidatur…

 

Loading...

79 Kommentare

  1. So werden einem die Augen geöffnet wo der Linke Journalisten Abschaum sitzt, nämlich da was immer geleugent wurde in den SED Medien Schmieren Blätter. Dieser Abschaum von Jounalisten betreiben seit 2015 Mediale Hetzte gegen das Volk. Sie bringen auch überwiegend die Spaltung in diesem Land vorran, gesteuert von den Politik Bonzen. Wie können diese Journalisten die aus den Löscher jetzt kriechen neutrale Berichte verfassen?? Das muss wohl jeden klar sein. Und wenn man dazu weiß das gerade die SPD in den Vorständen der Medienunternehmen sitzen kommt einiges zusammen was auch plausiebel erscheint.

  2. Die hetzen und hetzen, aber immer mehr kommen dahinter, daß es nur Lügen sind.
    Wieso machen die das? Divide et impera, Wut erzeugen, um dann gegen das eigene Volk zu kämpfen? Schnöggersburg und Lissabonner Vertrag (Todesstrafe bei Ausnahmezustand) lassen schön grüßen. Eva Herman hat recht, am Ende wird der Deutsche bitter dafür bezahlen.

  3. Unglaublich. Astreine Projektionen des eigenen auf die AfD. Wenn die dass nicht bewusst und mit Absicht machen, dann sitzen in diesen Redaktionen haufenweise schwer gestörte Persönlichkeiten.

  4. Hyperventilierende Systemstricher sind ein herrlicher Anblick.
    Da der Journalismus in diesem Land ohnehin kaputt ist, haben diese Witzfiguren nicht mehr viel zu verlieren.

  5. Es bleibt einem die Spucke weg! Die Lüge ist ihre Wahrheit, die Verleumdung ihr täglich Brot… Könnte man doch diese Journaille mit täglichen Unterlassungsklagen, einstweiligen Verfügungen und Klagen wegen übler Nachrede und Verleumdung klein kriegen. Schöner Nebeneffekt wäre auch noch der peu a peu eintretende finanzielle Ruin… Wenn alle AfD-Wähler den Mut aufbrächten, die GEZ-Zahlungen zeitgleich einzustellen, wäre auch dieses Hetz-Gremium ganz schnell am Limit…. Man wird ja noch freie Gedanken haben dürfen!

  6. Sind Charakerlosigkeit und Dumpfbackentum DIE Grundvoraussetzung um als Schmiefink und Medienhure eingestellt oder um Politratte in der deutschen Demok-rattie zu werden?

  7. Was lange währt, wird letztlich gut!
    Das AfD Bashing auf allen ‚Kanälen‘ muss (!) auf Dauer den letzten Betonkopf
    klar werden lassen, was er da ‚wieder‘ für eine undemokratische Mischpoke gewählt hat!

    Alleine 5 Minuten Klaus Kleber im ZDF (Wahlanalyse) lassen nur eine Konsequenz zu:

    ZDF ist etwas für ‚Enthirnte‘
    Nie wieder ( ich weiss, sage niemals nie….) CDU, SPD und Grüne
    Natürlich haben wir eine Demokratie – aber eine „Scheindemokratie“!

    Die nächsten Wahlen werden spannend …..

  8. Für das linke Schreiberpack ist die heile Multi Kulti Welt am zusammenbrechen. So schnell wollen sie nicht den Posten des Merkel- Hofberichterstatter verlieren.

  9. Der unsympathischste Kommentar kam von der sowieso als sehr weit links stehenden „Frankfurter Rundschau“. Solchen Schmierern wünscht man mal in Frankfurt AfD-Ergebnisse wie in Sachsen… jaja, wird nie passieren, leider!

  10. Lustig: In den Nachrichten wird heute Morgen überall berichtet, dass die etablierten Parteien über den Wahlausgang im Osten entsetzt sind. Im nächsten Satz erzählt man den Hörern, dass die Groko jetzt reagieren will und ganz schnell zu einer Einigung bezüglich der CO2-Steuer kommen möchte, um die Wähler zurück zu gewinnen. Man wundert sich also in Berlin, warum man nicht gewählt wird und beschließt dann im gleichen Atemzug, dem Bürger noch mehr Geld als bisher aus der Tasche zu ziehen, um wieder gewählt zu werden. Noch irrsinniger gehts wohl nicht mehr!

    • dass die Groko jetzt reagieren will und ganz schnell zu einer Einigung
      bezüglich der CO2-Steuer kommen möchte, um die Wähler zurück zu
      gewinnen.

      Dem Volk (jawohl das heißt bei mir immer noch so) noch mehr Geld für heiße Luft aus den Taschen ziehen soll also tatsächlich Wähler zurück gewinnen?
      Welchen Teil der Aussage habe ich da nicht verstanden?
      Sorry, bin ein tumber, randständiger und ungebildeter AfD-Wähler, da darf ich so dumme Fragen stellen.

    • Die CO2 Steuer ist nicht das einzige, was man jetzt ganz schnell auf den Weg bringen wird.
      Auch Schengen IV ist schon so gut wie in trockenen Tüchern, was noch mehr Massenmigration bedeutet. Jeder kann in das Land seiner Wahl reisen und muss .von den Einheimischen alimentiert werden.
      Das sind die Aussichten für die nächsten Jahre und dann ist Deutschland endgültig kaputt.

    • Die Wähler und insbesondere die Vermieter von Wohnraum werden sich noch alle verwundert die Augen reiben, wenn sie das Wohneigentumsänderungsgesetz gelesen haben, das die GroKo gerade auf den Weg bringt.
      Stichwort: Mieter soll Anspruch auf eine e-Ladestation haben!

    • Es sollte heißen: Die landesweite Strafexpedition der Bundesregierung für die AfD-Wahl durch die uneinsichtige Bevölkerung ist die Einführung der CO2-Steuer. Damit wird es logisch. Dass damit schlussendlich eine unbändige Wut und eine spätere Aufstands-Situation sehenden Auges generiert wird, ist entweder vollauf beabsichtigt oder die Machthaber sind so dumm und blind, dass sie nicht mehr imstande sind, ihre Agenda in dieser Richtung zu hinterfragen.

  11. Die Grünen werden mit in der Regierung sein und ihr werdet kotzen!
    Michael Kretschmer, vor den Wahlen.
    Muss man da ein Hellseher sein, um prognostizieren zu können, das nach gespielter Ablehnung schnellstens ein Linksgrünes Bündnis in Sachsen regieren wird?

  12. Unglaublich was die Medienkrieger des linken Mainstreams daraus wieder machen. Zum Glück gibt es immer mehr unabhängige und freie Medien, wo man sich informieren kann.

  13. Diese rotzgrünen Schmierfinken und ihre Spießgesellen der etablierten Politik. Die ignorieren einfach mal so den Willen von einem Drittel der Wählerschaft und als ob dies nicht schon unterirdisch genug wäre, werden diese Wähler auch noch übelst beschimpft und beleidigt. Die sind nicht gewillt, die Interessen eines Drittels der Wählerschaft zu respektieren. Wie Kretschmer in einem Anfall von Wahrheit im Erzgebirge gesagt haben soll: Ich werde mit den Grünen regieren und ihr werdet kotzen. Kannte der das Ergebnis der Wahl etwa schon? Wundern würde das mich nicht.
    Bleibt nur zu hoffen, die Thüringer ziehen aus den Geschehnissen die richtigen Schlüsse! Soll heißen – AfD > 50%!!

  14. Die Gewinner SPD und die CDU sind gleichzeitig Wahlverlierer.
    Die rechtsradikale und neofaschistische AfD wählten Wähler von der CDU, SPD, Grünen, FDP und Linken.
    Fazit: alle Parteien sind neofaschistisch!

    Das Gute:
    1. die FDP fliegt aus den beiden Landtagen raus!
    2. kein Direktmandat für die SPD in Sachsen!
    3. zwei Direktmandate für die CDU in Brandenburg!

    • Die AfD ist im klassischen Sinne nichts rechtsradikal, weder huldigt die Partei Hitler, noch will es das System abschaffen, im Gegenteil, 1A Systempartei – gelenkte Opposition, 1000 % neoliberal, 1000 % pro EU, 1000 % Israel als Staatsräson, viele jüdische Mitglieder in der Partei.

      Wenn das rechtsradikal sein soll, sollten Sie ihren politischen Kompass mal neu justieren.

  15. Lustig diese Eierei – durch den selbstverpassten Maulkorb ist es den Systemmedien quasi untersagt den wirklichen Beweggrund der AfD-Wähler zu benennen: Den Wunsch nach Wiedererlangung der völkerrechtlich garantierten vollen Souveränität des deutschen Volkes innerhalb des deutschen Staatsgebiets.

    • Das ist genau das Stichwort: Herumeierei. Ich habe bisher in keiner einzigen Diskussion etwas über die wahren Gründe gehört, warum die AfD immer mehr an Zulauf gewinnt. Es ist schon richtig abenteuerlich und oft auch lächerlich, was da an Erklärungen von irgendwelchen Soziologen und Politikwissenschaftlern an möglichen Gründen aus dem Hut gezaubert wird. So lange sich die restlichen Parteien dieser Frage nicht stellen und ständig irgendetwas von „mehr Klimaschutz“ faseln, werde sie weiter abstürzen.

    • Das ist genau das Stichwort: Herumeierei. Ich habe bisher in keiner einzigen Diskussion etwas über die wahren Gründe gehört, warum die AfD immer mehr an Zulauf gewinnt. Es ist schon richtig abenteuerlich und oft auch lächerlich, was da an Erklärungen von irgendwelchen Soziologen und Politikwissenschaftlern an möglichen Gründen aus dem Hut gezaubert wird. So lange sich die restlichen Parteien dieser Frage nicht stellen und ständig irgendetwas von „mehr Klimaschutz“ faseln, werde sie weiter abstürzen.

    • Solange die wahren Beweggründe für den Erfolg der AfD nicht genannt werden dürfen, wird sie sich weiter prächtig entwickeln. Die Dummheit und Feigheit des Mainstream ist der Dünger für die Alternative.

  16. Hab noch einen: TAZ..
    Wegsehen geht jetzt nicht mehr. Die Zivilgesellschaft muss in ihrem Kampf gegen Rechts endlich genug Unterstützung erfahren.

    Also mehr Kohle für Agitprop in den armen Schulen ohne Lehrer!

  17. Wenn ich diese platten Schimpftiraden über die angeblich undemokratische AfD lese und daran denke, dass dieser Staat zeitgleich Hunderte Dschihadisten nach Deutschland „zurückholt“ oder wieder einsickern lässt, dann frage ich mich, ob den Schreiberlingen das Koordinatensystem irgendwie verrutscht ist.

    Fast zwei Drittel der hier lebenden Türken haben einen Potentaten und Islamisten gewählt, der selbst sagte, dass „die Demokratie nur der Zug ist, auf den wir aufspringen bis wir am Ziel sind“. Passdeutsche und Nationalspieler können sich ungeschoren zu den Feinden der Demokratie und Deutschlands bekennen. Kein Problem für diese Edeldemokraten und Qualitätsjournalisten!

    Schon in drei Monaten eröffnen wieder die Weihnachtsmärkte. Zumindest in den größeren Städten müssen die Zufahrten mit schweren Betonkübeln abgesichert werden. Wegen Höcke, Gauland oder der AfD? Nach jeder Hiobsbotschaft, die nicht in ihr geschöntes Weltbild passt, drücken sie sofort den Reset-Knopf.

    Aber gut, macht nur so weiter!

    • Sehr aufschlussreich war gestern abend auch die Schimpftirade im „Kommentar“ von Peter Frey im ZDF, die eher an eine Wahlkampfveranstaltung von CDU, SPD, LInken oder Grünen erinnerte. Bezeichnend, dass ich auf der betreffenden facebook-Kommentarseite des ZDF keine einzige Zuschrift gefunden habe, die diese Rede positiv bewertete. Es scheint, dass sich die Medien-Konsumenten nicht mehr so leicht hinter die Fichte führen lassen.

    • Nicht zu vergessen jeder gläubige Moslem ist auf Grund der strafgesetz- und grundgesetzwidrigen Inhalte des Koran l a t e n t kriminell! Trotzdem können die Altparteien von ihnen nicht genug bekommen. Damit bewegen sie sich staatsgefährdend außerhalb des Grundgesetzes und des Rechtsstaates!

  18. „Sie ist glücklicherweise damit absolut regierungsunfähig und eine Schande für das Land, das ihr egal ist.“

    Von einem geistigen Gehirnzwerg wie Ulf Poschardt war eigentlich nichts anderes zu erwarten.
    Von nix kommt nix.

  19. Wenn die ganz feinen „Damen“ und „Herren“ von der Lügenpresse sich winden und jetzt versuchen die Mitteldeutschen mit Zuckerbrot und Peitsche wieder in politkorrekte Spur zu bringen, ist das das untrügliche Zeichen das die AfD alles richtig gemacht hat und das der Wahlsieg denen so richtig weh tut.

    Etwas ist noch sehr wichtig: Nur der Weg des Flügels bringt den Erfolg. Wenn man jetzt noch die 40% Nichtwähler abholen kann wird die AfD unaufhaltbar.

    Was freue ich mich schon auf die Thüringenwahl. Und auf die ersten Untersuchungsausschüsse die fulminanten Ergebnisse geben der AfD endlich die Macht dazu

    • Danke:Sehe ich genauso mit dem „Flügel“.Die Meuthen,Gaulandmasche mit dem neoliberalen Abklatsch hat sich seit langem überholt.Das versuchen die Altparteien schon zu lange !

    • Die Logik ist auch in der Politik ein Parameter für die Richtigkeit! Ich habe bisher nicht ergründen können was sich jene denken die gegen die Zersetzung des Landes und seines Volkes kämpfen wollen ohne dabei nationalistische und völkische Werte anzusprechen! Da versucht man offenbar um den Altparteien gefällig zu sein, die Quadratur des Kreises!

    • Die Grünen sind jene Partei die über all die Jahre ihrer Existenz die heutigen „drastischen Veränderungen“ im Land am extremistischsten betrieben haben und immer noch betreiben. Das kann den völlig verirrten Grünwählern nicht oft genug gesagt werden. Das was derzeit im Land von den Altparteien angerichtet wird macht in Zukunft und Gegenwart alle Umweltmaßnahmen zur Makulatur! Im Krieg und in einer Armutsgesellschaft denkt kein Mensch an die Umwelt soviel an finanziellen Mitteln in sie derzeit auch verpulvert und ins Fass ohne Boden geleitet wird.

  20. Jeder redet sich seine kleine Welt eben so schön, wie er kann:

    „Der Aufwärtstrend der AfD scheint dagegen vorerst zu stagnieren.“ – „Journalistin“ Chiara Thies angesichts der Zugewinne der AfD von +11,3% (Brandenburg) und +17,8% (Sachsen) in der Welt am 02.09.2019

  21. „…Klar ist, dass die AfD trotz aller Erfolge keineswegs in eine demokratisch gewählte
    Volksvertretung gehört. … Sondern weil sie der parlamentarische Arm von Demokratieverachtung und Menschenfeindlichkeit ist.“ (Bascha Mika (Frankfurter Rundschau))
    Genau das trifft aber auf die CDU, SPD, Grüne und Linke zu, die inzwischen zu einer sozialistischen Einheitspartei verschmolzen sind. Die SED in neuem Gewand hat sich in Sachsen erneut etabliert. Die Folgen sind absehbar die gleichen, wie unter der alten SED.

    • ………….Demokratieverachtung und Menschenfeindlichkeit! Das sind glatte verhetzende Verleumdungen im besten strafrechtlichen Sinne!

  22. Kompromisse mit einem Partner sind schon schlechter als kein Kompromiss. Doch Kompromisse unter Mehreren, sind grundsätzlich FAULE KOMPROMISSE und offenbar nur noch für die Abkassierer und ihre Pöstchen ein Erfolg.

  23. Wenn man aus beiden Bundesländern vom Wahlergebnis den Durchschnitt bildet.
    1. Platz AfD 25,5%
    2. Platz CDU 23,85%
    3. Platz SPD 16,9%
    4. Platz Linke 10,55%
    5. Platz Grüne 9,80%

    • Der Nachweis einer gegnerisch-taktischen Wahl gegen die AFD. Bedeutet nichts anderes als dass der Volkswille eine rechtskonservative Regierung will, dieser aber von der vermerkelten CDU mit Füßen getreten wird.

    • 49,35% der Bürger wollen konservativ.
      40,25% wollen die Roten
      um den Wählerwillen genüge zu tragen müßte AFD&CDU koalieren.

    • Müsste….. tun sie aber nicht. Es wird vorerst so weitergehen wie bisher. Eine komplette Verweigerung des Volkswillens.

    • Bei politischen Schlüsselfragen der volksfeindlichen Politik konnte man in diesem Land schon immer gegen 80% des Volkswillens anregieren (Nachrüstung, Jugoslawien-Kriege, HartzIV, Migration, Islamisierung etc.pp.) – und – hat es von den Machthabern etwa jemanden gestört ? Mitnichten …

    • Die Hauptaufgabe des Volkes ist ja auch Steuern zu zahlen,
      damit die Regierenden regieren können.
      So hat jeder seinen Platz in der Gesellschaft.
      In Indien sind auch alle in Kasten eingeteilt.

    • Müsste, und zwar ganz besonders in Sachsen, wo bürgerlich-konservative Wähler fast 60% der Stimmen erreichten. Aber man hätte die Proteste der Leugnerin des Linksextremismus (Schwesig) hören müssen, als Gauland gestern abend bei Anne Will konstatierte, dass das bürgerliche Lager eindeutig die absolute Mehrheit im sächsischen Landtag hat (sprich CDU und AfD zusammen). Sie rechnet Gauland und die Wähler der AfD nicht zu den Bürgerlichen (unter frenetischem Applaus der GEZ-Klatschhasen).

    • CDU rechtskonservativ?
      Das war sie mal.
      Heute ist die CDU eine linkksgrün durchgegenderte Blockpartei der neuen SED (aka GroKo).

    • Ja, genauso. Aber da oben war vom Volkswillen die Rede. Was die CDU heute daraus machen will, steht schon bei Ihnen.

  24. Dieses zum Schein auf viele verschiedene Marken der Lügenpresse aufgeteilte linksextreme Bundespropagandaministerium ödet, nein, kotzt in einem Maße an, dass man kaum noch Ausdrücke dafür findet. Wenn die Wende denn endlich kommt, müssen diese übelriechenden Wurstblätter zerschlagen, ihre Redaktionen aufgelöst, entlassen und jeder Einzelne von ihnen mit Berufsverbot für den erweiterten kulturell-politisch-medialen Bereich belegt werden. Damit irgendwann die Wirkung dieses linksgrünen Gifts auf das deutsche Volk, den wehrlosen Bürger aka Konsumenten dieses Unflats, auch mal nachlassen kann.

    • Stimme zu 100% zu. Das Ganze ist nicht mehr zu ertragen. K e i n e Zeitung, k e i n TV, k e i n Rundfunk mehr. Diese Medien sind nur noch unterste Schublade der untersten Schublade !!!!

  25. Weiterhin schreiben die linken Systemjournalisten
    mit Schaum vor dem Mund über die AfD, der
    Souverän, der Wähler, spielt in ihrem ideologisch
    verblendeten Weltbild nicht die geringste Rolle.

    • Das sage ich schon die ganze Zeit. Jede Partei welche sich zur Wahl stellt hat ein Parteiprogramm. Wenn mindestens 2/3 der 10 Hauptthemen nicht übereinstimmen müsste per Gesetz solch eine Koalition verboten sein.Wenn es dann zum Koalieren nicht reicht sollte es Neuwahlen geben wobei die Parteiprogramme nicht angepasst werden dürften.

    • Das sage ich schon die ganze Zeit. Jede Partei welche sich zur Wahl stellt hat ein Parteiprogramm. Wenn mindestens 2/3 der 10 Hauptthemen nicht übereinstimmen müsste per Gesetz solch eine Koalition verboten sein.Wenn es dann zum Koalieren nicht reicht sollte es Neuwahlen geben wobei die Parteiprogramme nicht angepasst werden dürften.

  26. Warum sitzen diese Münchhausener in verschiedenen Redaktionen , wenn sie sowieso alle den selben Mist schreiben ?

    • Diese Seltsamste unter den Seltsamen (Bascha Mika) hat schon unter ihrem alten Arbeitgeber(TAZ) nur Seltsames von sich gegeben.Nomen est Omen !

  27. Auch viele Nicht – AfD Wähler besitzen noch Anstand und Fairness und werden sich angewidert von den Medien entfernen.
    Immer runter mit der Auflage und den Einschaltquoten – mir gefällt das unheimlich gut.

  28. Tendenz:die Schmuddelkinder der AFD haben einen großen Erfolg erreicht aber spielen möchte keiner der „Demokraten“ mit denen.
    Ein seltsames Demokratieverständnis,schließlich haben mündige Bürger ihr demokratisches Recht ausgeübt.

  29. Und ich sage: Geht die Sicherheitslage in Deutschland aufgrund der unkontrollierten islamischen Einwanderung weiter runter, was leider zum erwarten ist, wird die AfD stärker und stärker! Die Frage ist nur, wieviel Zeit bleibt noch um die deutsche Bevölkerung zu retten?

    • Die Reste der Parteiruine CDU müssen irgendwann zeitnah einsehen, was sie angerichtet haben, und den Kurswechsel im Inneren einleiten oder aber eine Spaltung bewerkstelligen, welche zu einer rechten Regierung führt. Denn die Zeit läuft ab. Wenn das nicht schon geschehen ist.

  30. Wie kann so dreist Lügen? An Russlands Stelle würde ich allen Journalisten der Bild als unerwünscht erklären. Wenn Putin ein Mör… ist was ist dann Merkel?

Kommentare sind deaktiviert.