Türkeideal am Ende?: Mehr als 650 „Flüchtlinge“ in wenigen Stunden auf Lesbos gelandet

Symbolfoto:Von Anjo Kan/shutterstock

Am Donnerstag gab es trotz des milliardenschweren merkelschen Türkei-Deals eine Massenanlandung mit sogenannten Bootsflüchtlingen an der griechischen Küste. Insgesamt 16 Boote mit hunderten Menschen an Bord legten auf Lesbos an. Griechenland bestellte daraufhin den türkischen Botschafter ein.

16 Flüchtlingsboote mit rund 650 Menschen erreichten innerhalb kürzester Zeit das Ufer von Lesbos, berichtet u.a. die Welt. an Bord angelandet. Allein 13 Boote legten innerhalb von nur einer Stunde bei der „größten Massenankunft seit drei Jahren“ laut griechischer Polizei und dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR an.

Die griechische Regierung soll den türkischen Botschafter einbestellt haben, der daraufhin versicherte, man fühle sich dem mit Flüchtlingsabkommen weiterhin „verpflichtet“. Man sei „überrascht“, erklärte der UNHCR-Sprecher Boris Cheshirkov, so die Welt. „Wir haben diese Art abgestimmter Ankünfte in dieser Zahl seit 2016 nicht mehr erlebt.“

Die Zahl der in Griechenland angekommenen sogenannten Flüchtlinge stieg im diesem Monat auf rund 7000 und erreichte somit den höchsten Wert seit drei Jahren. Der Großteil der „Flüchtlinge“ soll aus Afghanistan stammen. (MS)

Loading...

11 Kommentare

  1. Innerhalb einer Stunde landen 13 Boote mit Invasoren auf Lesbos!

    Ein erster Vorgeschmack. Salvini ist weg und Seehofers Appell, wieder neue Töne in der Flüchtlingspolitik anzuschlagen, zeigt erste Wirkung.
    Das die Kanzelette durch ihre bedingungslose Grenzöffnung für jeden Einreisewilligen
    diesem Land und unserer Gesellschaft den größtmöglichen Schaden zugefügt hat, das ist unbestritten.

    Das ist bunt das ist Vielfalt das ist erst der Anfang vom Ende!

    Manche Kritiker sehen im UN-Migrationspakt den Schlüssel, der die Tore für ungehemmte Migrationsströme nach Europa und besonders nach Deutschland öffnet. Der Pakt schaffe ein individuelles „Menschenrecht auf Migration“ jeder könne dann in jedes Land
    einwandern, in dem er leben möchte.

    Aber wie gesagt:

    Uns wird die Immigration Kultur- und bildungsferner Menschen wie ein Hammer treffen,
    da wir sie per Gesetz zu unterhalten haben und die dürfen sich hier durch alle Instanzen klagen.

    Das bricht unserem Sozialstaat das Genick!

  2. Wenn man auf jede Form von Gegenwehr verzichtet, wird aus jedem kriegerischen Überfall erstmal eine „Flüchtlingskrise“. Um das herauszufinden musste die Menschheit bis zum Jahr 2015 warten.

    • Stimmt. Ein Wirtschaftsinstitut hat berechnet, dass der Schaden, den dieses Weibstück angerichtet hat, bei täglich 2 Milliarden liegt.

  3. Werden sicher bald Chartermaschinen nach Lesbos unterwegs sein um die “ Hilfe- und Schutzsuchenden “ komfortabel nach Dummland zu bringen. Wie wir doch alle wissen, können wir auf kein Talent verzichten.

    • Und der Grieche will „Reparationszahlungen“ , wo es der griechischen Wirtschaft doch schon wieder soooo gut geht . Aber ich sehe mal wieder viel zu grün.

  4. Früher war die türkisch-griechische Grenze so dicht , dass noch nicht einmal ein Sardine unter Wasser unbemerkt durchschwimmen konnte.

    Und jetzt soll das griechische Militär und Marine dazu nicht mehr in der Lage sein die Boote abzufangen/drängen ?

    Und so wird der Schlafmichel weiter für dumm verkauft!

Kommentare sind deaktiviert.